categoryMenu_new
 
  Home
  EXTRAORDINARY AH Teaching from Spiritual Hierarchy
  AbundantHope
  NEW READERS! Read Here First
  Supporting AH
  Leadership of AbundantHope
  Announcements
  Regional AH Sites
  Other Sites with AH material
  Contact Us
  Becoming A Messiah
  OUR PUBLIC FORUM IS OPEN TOO ALL
  Mission Ideas
  System Busting
  Cleric Letter/English
  Translations of Cleric Letter
  AH Member Writings
  Candace
  Ron
  Rosie
  Jess
  Brian's Poetry
  James
  Giuseppe
  Esteban
  Telepathic Messages
  Candace
  Jess Anthony
  Vince
  Leonette
  John
  Adam
  Bela
  Joyce
  Hazel
  Kibo
  Peter
  Rosie
  Johan
  Lucia
  Lucia G
  Rubens
  Shellee-Kim
  Ben
  Dorothea
  Solon
  Others
  Targeted Messages
  Hano
  Light Flower
  Changing The Face Of Religion
  - Phoenix Journals - PDF in German
  Candace on Religion
  Other Spiritual Pieces
  Gems from God Like Productions
  Spiritual Nuggets by the Masters
  Phoenix Journals
  Phoenix Journals - PDF
  Telepathic Messages PDF books
  Selections from the Urantia Book
  Illustrations For The Urantia Book
  CMGSN Pieces
  THE WAVE
  Environment/Science
  David Crayford and the ITC
  Health and Nutrition
  Podcasts, Radio Shows, Video by AH
  Political Information
  True US History
  Human/Animal Rights
  The Miracle That Is Me
  Education
  Resources
  911 Material
  Books - eBooks
  government email/phone #'s
  Self Reliance
  Video
  Websites
  Alternative News Sources
  Art and Music
  Foreign Sites
  Health and Healing
  Human/Animal Rights
  Scientific
  Spiritual
  Vegan Recipes
  Translated Material
  Dutch
  Gekanaliseerde berichten Jess
  Gekanaliseerde berichten Candace
  Gekanaliseerde berichten Anderen
  Artikelen/berichten
  French
  Canal Jess
  Par Candace
  Other Channels
  Articles
  German
  Telepathische Nachrichten (Candace)
  Telepathische Nachrichten (Jess)
  Telepathische Nachrichten (div.)
  AH Mitgliederbeiträge (Candace)
  AH Mitgliederbeiträge (Jess)
  Spirituelle Schätze
  Italian
  Translations - Candace
  Translations - Jess
  Translations - Others
  Portuguese
  by Candace
  By Jess
  By Others
  Spanish
  Anfitriones Divinos
  Bitácoras Fénix
  Creadores-de-Alas (WingMakers/Lyricus)
  Escritos de Candace
  Escritos de Otros
  Monjoronsón
  Telemensajes de Candace
  Telemensajes de Jess Anthony
  Telemensajes de Otros
  Chinese
  By Candace
  By Jess
  By Others
  Korean Translations
  Hungarian Translations
  Swedish Translations

Search
[an error occurred while processing this directive]
Translated Material : German : Telepathische Nachrichten (Candace) Last Updated: Mar 15, 2021 - 10:28:00 PM


Christ Michaels viele Hüte aus der Schachtel des Schöpfersohns
By CM / Candace
May 4, 2010 - 11:53:52 AM

Email this article
 Printer friendly page Share/Bookmark

Deutsche Version am 4.5.2010 von Eve überarbeitet und neu gepostet .


Christ Michaels viele Hüte aus der Schachtel des Schöpfersohns


Christ Michael durch Candace Frieze,

05./17.11.2005;

Übersetzung Michael George, 23.11.2005


Christ Michaels viele Hüte aus der Schachtel des Schöpfersohns

Christ Michael: Hallo, meine Freunde, an diesem großartigen Tag! Hinter den Kulissen geht alles gut voran.

Diese Bemerkung mache ich nur, weil ich weiß, dass ihr Fragen in euren Gemütern habt.

Doch das ist es nicht, was ich heute erörtern möchte.



Zurück zur Ersten Ankunft: Ich erlebte in der Tat die Sorgen der Menschen auf diesem Planeten

aus erster Hand.
Als ich damals am Kreuz diese Inkarnation verließ, so unternahm ich nicht allein meine schnelle Aufstiegsreise,
um zur Rechten des Vaters zu sitzen, wie es im Urantia-Buch beschrieben wird, sondern ich blieb eine Weile im
Zentraluniversum, um Rückschau zu halten auf das, was ich persönlich beobachtet hatte.
Ich konnte diesen Planeten mit gutem Gewissen nicht sich selbst überlassen und seine Pflege auch nicht in
andere Hände geben, indem ich die Arbeit delegierte.

Ich wusste, ich würde persönlich zurück kehren, um das Falsche zu berichtigen.

So dachten, überlegten, „schmorten" wir, wie ihr es tut, über den Problemen und das, was zu tun war.
Wir besitzen die Fähigkeit, Szenarien ein wenig schneller durchzuspielen, und wir spielten viele durch.
Dann wählten wir das aus, was uns am besten schien.
Wir erschufen in Gedanken, doch war es nötig zurückzukehren und die Arbeit innerhalb des Reiches
der Dritten Dimension zu tun - „lebendig".


So bin ich wieder hier, lebendig, in einem Körper.

Wir waren auch im Begriff, das Ende der Galaktischen Kriege zu verhandeln,
und so wählte ich, den Hut des Kommandeurs einer Sternenflotte zu tragen,
als Teil des mächtigen Ashtar-Kommandos.
Ich wünschte, auch diese Erfahrung zu machen.
Schöpfersöhne neigen (gewöhnlich) nicht dazu, Sternenflotten zu befehligen.

Doch war es eine perfekte Art, meine Wiederkunft zu handhaben.



Denn das ermöglichte eine Methode der Rückkehr, ohne meine Identität preiszugeben

- deshalb das Image des Raumschiff-Kommandeurs.
In dieser Arbeit brauchen wir Tarnung.
Wäre ich als Christ Michael gekommen, so hätte ich (für die Dunklen) eine weit größere Bedrohung dargestellt,
und sie hätten all jenen ernsten Schaden zugefügt, die gekommen wären, um mit mir zu sein,
und das hätte die Angelegenheit wesentlich schwieriger gemacht.
Offensichtlich als Baby geboren zu werden - das konnte nicht klappen, denn sie hätten

den größten Teil der Menschheit getötet, um mich zu töten. Erinnert ihr euch an die

Geschichte des Herodes?

Bevor ich eintraf, plante ich die Phoenix-Journale nicht. Dies geschah später.


Wir trafen die Entscheidung, als Teil der Lehrmission viel Material zu veröffentlichen.

Die Bücher „Gespräche mit Gott" sind ein Beispiel, geschaffen von Buddha durch Neale Donald Walsch.
Natürlich gibt es da noch viele andere Lehrmethoden.
Wie ihr selbst erlebt habt, wurde da viel Unsinn verbreitet, um die Lichtarbeiter zu verwirren.
Das medizinische Establishment tat ebenfalls nicht das Richtige.
Ich entschied, mit Hilfe anderer in diesem Projekt, die Journale zu schreiben,
um eine korrekte Unterrichtung über die Khasaren ****) herauszubringen,
eine korrekte Unterrichtung über die politische Szene hinter eurem Rücken,
eine korrekte Unterrichtung über Medizin und Wissenschaft und eine große Bandbreite anderer Themen.

Hätte ich in diesen Arbeiten als Christ Michael gelehrt, so wäre nicht einmal die erste gedruckt worden.

Die Verkleidung war sehr wichtig. Ein Raumschiff-Kommandant ist weniger bedrohlich für sie.
Sie verbargen die Gegenwart der Sternenleute vor der Öffentlichkeit, und sie kalkulierten,
dass die Leute die Bücher einfach nicht lesen würden. Und das geschah in deutlichem Maße.


Ich erfuhr aus den Schreiben vieler Menschen, die uns erreichten, dass ich der Antichrist selbst sei.

Einige von ihnen waren BBB&G's (Big Bad Boys and Girls), die versuchten, die Arbeit zu verunglimpfen,
andere waren verwirrte und unwissende Menschen.
Ich verließ schließlich das Land und unterbrach die Arbeit, um euch zu schützen.
Die Zeiten wurden „heißer" im Kampf gegen den guten alten Hatonn.

Ihr wisst, dass einige der Phoenix-Journale verboten wurden.



Ich möchte die Bemerkung hinzufügen, dass ihr auf eurer Reise mittels eurer Erfahrungen

durch jegliche Unkenntnis hindurch den Vater erkennt.
Und heute, besonders in den Mitteilungen von Candace, verflochten mit den Spielen der CIA, habt ihr alle das,
was der Vater weiß und euch zu wissen gibt, und in diesem äußerst seltenen Experiment in den Universen
von Zeit und Raum werdet ihr dem Vater bekannt gemacht ...



Ihr alle habt eingewilligt, auf diesen Planeten zu kommen, jeder einzelne, der dies liest,

oder ihr seid eine erfahrenere Erdenseele und habt in dieser Zeit entschieden,
Teilnehmer dieser äußerst ungewöhnlichen Reise mit mir zu sein.
Wir alle arbeiten zusammen, zwei oder mehr in meinem Namen, um diesen Planeten zu verbessern
und durch meine „Zeiten der Korrektur" das wiederherzustellen,
was er an diesem Punkt seiner Geschichte bereits erreicht haben sollte.

Durch diese gemeinsame Erfahrung korrigieren wir nicht allein die Zeit, sondern wir alle gemeinsam,

selbst ich, der Schöpfersohn, fügen unserer gemeinsamen Erfahrung viel hinzu,
indem wir auf einer größeren „Lernkurve" lernen und uns das Unbekannte bekannt machen.


Zum Abschluss dieses gewaltigen Projekts werden wir gemeinsam größere Fortschritte

in unserem Wissen und in unserer experimentellen Erfahrung gemacht haben,
wenn wir die Luzifer-Rebellion mit massiven Arresten entschieden und sie schnell
zu einem Ende gebracht haben.
Ich entscheide mich dafür, es zu einem natürlichen Ende kommen zu lassen.
Obgleich einige diesem Ende nicht zustimmen mögen, machen wir gemeinsam das Unbekannte
dem Vater bekannt.
Und wenn ich auf meine 300 Milliarden Jahre in Nebadon zurückblicke und auf meinen Lehrsatz,
den ich auf die Probe stellte, so würde ich alles wieder tun.
Es ist nicht länger ein Lehrsatz, es ist jetzt (durch Erfahrung) bekannt.


Nun, lasst uns nach dieser Bemerkung zum Thema zurückkehren.

Einige von euch haben in der Lehrmission über Sananda nachgedacht und wollen gern wissen,
ob Sananda das personifizierte Höhere Selbst (thought adjuster) war, das mit mir zum Planeten Erde kam.
Die Antwort ist: Nein. Sananda ist ein Aufsteigender Sohn Gottes mit einer langen Geschichte in Nebadon.
Er ist ein Kumara und gehört zu einer Gruppe von Wesen, die vor langer Zeit im Sternsystem Lyra entstanden
war und sich erfolgreich aus einer Matrix befreite, die sie gefangen hielt mit Massenvernichtungswaffen -

neben Methoden der Gedankenkontrolle der planetarischen Bevölkerung zur Versklavung von Rassen.



Und es gelang ihnen, ohne die Hilfe, die die Erde gegenwärtig erhält, und ohne schwere Bewaffnung.

Ich will die Zeit jetzt nicht darauf verwenden, euch hierüber zu unterrichten.
Es ist an Sananda, das selbst zu tun, denn es handelt sich um seine persönliche Erfahrung.
Sananda ist Immanuel Esu Kumara, der einzige Sohn von Sanat Kumara.
Bis vor etwa 20 Jahren war Sanat Kumara Planetarischer Logos und kehrte zurück zur Venus
zu seinen Ämtern und seinem Heim, bis er der Solare Logos eures Sonnensystems wurde.
Er wurde ersetzt durch Lord Buddha, denselben Buddha, der rund 500 Jahre vor mir kam
und der der Autor der Bücher „Gespräche mit Gott" von Neale Donald Walsch ist.

Nun zu jenen im CMGSN-Forum (http://www.christmichaelsglobalspiritualnetwork.com

). Meine Inkarnation war eine Doppelinkarnation mit Sananda.
Wir waren gemeinsam Joshua (oder für einige: Jeshua) ben Joseph.
Nun, es ist wahr, was das Urantia-Buch beschreibt: Wenn ein Schöpfersohn seine abschließende Aufgabe vollendet,
so geht er allein, ohne die Vielen, die gewöhnlich gezielte Missionen Absteigender Söhne begleiten,
ob es sich um eine Schenkungs- oder eine Gebieter-Mission handelt.


Deshalb sind viele hier, um Monjoronson und die Gebieter-Mission zu unterstützen.

Da sind auch Dreifaltigkeits-Lehrer-Söhne auf dem Planeten. Sie werden später in Erscheinung treten,
wenn die Zeit der Korrektur es möglich macht, die Dreifaltigkeits-Lehrer-Mission öffentlich zu betreiben.
Monjoronson sollte die Gebieter-Mission in dieser Zeit bekannt geben, wenn sich das Ereignis meines

Zweiten Kommens nicht verzögert hätte.



In meiner Erfahrung vor 2000 Jahren wünschte ich, nicht allein meine eigene Aufgabe zu lösen u

nd sie zur Beendigung der Luzifer-Rebellion zu verwenden,
sondern „zwei Fliegen mit einer Klappe zu schlagen" und ebenso den Anunnaki-Einfluss
auf dem Planeten zu behandeln.
Ich hatte niemals persönliche Erfahrungen mit dem Problem des Galaktischen Krieges in Nebadon,
und um das besser zu verstehen, kam ich gemeinsam mit einem sehr hoch Erfahrenen in diese Arena

- mit Immanuel Esu Kumara.



Er hatte einige wenige frühere Inkarnationen auf dem Planeten, die bemerkenswerteste als König David.

Seid nicht befremdet, wenn im Urantia-Buch berichtet wird, dass die höheren Reiche über König David teilweise
nicht erfreut gewesen seien. Es war ein Weg, seine Nachkommen zu schützen.
Die König-David-Mission war bedeutend, und darum stach sie so hervor.
Immanuel ist ein hoch erfahrener Krieger, meine Freunde.
Ja, Sananda ist ein Krieger, und er beabsichtigte, hierüber ein wenig mehr durch Candace zu schreiben.
Doch die Reise nahm einen anderen Verlauf, und wir ließen sie ablaufen, wie sie geschah.


Jetzt zu denen, die mich durch das Urantia-Buch kennen.

Ich habe den Platz des Planetarischen Fürsten eingenommen, der „gefeuert" wurde, als ich hier war.
Ich delegierte dieses Amt an Machiventa Melchizedek, wie es im Urantia-Buch berichtet wird
und eurer gegenwärtigen Kenntnis entspricht.
Einige Leute glauben, dass „Jesus" Melchizedek war, und Adam und David und so weiter.
Nichts davon. Machiventa war Machiventa, und eine Reise verpflichtete ihn nach Urantia (die Erde),
wo er mit Abraham arbeitete, wie das Urantia-Buch erzählt.


Nun, mit dem Ereignis des Zweiten Kommens wird Sananda Immanuel der Planetarische Fürst

von Urantia.

(Anmerkung von Eve: Esu ist der planetare Fürst der materiellen Ebene, während Machiventa der planetare Fürst auf der spirituellen Ebene bleibt. Esu wird nach ca. 1000 Jahren sein Amt wieder abgeben und neue Aufgaben wahrnehmen.)

Ich habe eine Reihe Aufsteigender Söhne in meinem Universum in ähnlichen Positionen,
und ebenso einen Aufsteigenden Sohn im Amte eines System-Souveräns.
In meinem Universum werden diese Ämter nicht von Absteigenden Söhnen besetzt.
Ich habe gelernt, dass die Aufsteigenden Söhne mit ihren ausgedehnten Erfahrungen
die Welten der Rebellion besser verstehen. So sei es mit Sananda.


Eure Welt hat sich selbst abseits gestellt, machte sich selbst anders,

entschied sich für eine andere „Schachtel", und so kann sie eine andersartige Führung haben.
Luzifer lag nicht in allem falsch, doch er dachte, er habe einen besseren Weg.
Doch das Ego war sein großes Problem, sein Ego blieb so stark, dass er am Ende,
auf seiner Gerichtsverhandlung, wählte, aus der Schöpfung genommen zu werden (to be uncreated)

- lieber, als aus seiner „Schachtel" zu kommen und es mit einem anderen „Hut" zu versuchen.



In der kommenden Zeit hat Sananda Immanuel Urantia, Erde Shan,

für seine künftigen Erfahrungen als Planetarer Fürst als seine Heimat angenommen.
Er ist einer von euch, der versteht, wer ihr seid und was ihr wollt,
denn er war da und handelte.
Ich entschied, die Rebellion nicht zu „zerquetschen", denn ich erschuf mein Universum so,
damit es in einer anderen „Schachtel" sei - eher keiner Schachtel -,
doch der traurige Teil ist, dass Luzifer das nicht verstand.

In seiner Suche nach seinem eigenen Weg erschuf er eine sehr begrenzte „Schachtel",

und das ist es, was hinter der Luzifer-Rebellion an erster Stelle steht.
Er war nicht glücklich damit, wie ich mein Universum führe.

Er fand, dass sein System mehr schachteliger (boxy) sein solle; es brauchte mehr Regeln.

Er fand, dass er mit seinen Ideen tatsächlich die Evolution beschleunigen könne
- doch stattdessen verzögerte er sie. So haben wir jetzt die Zeit der Korrektur.

Sananda Immanuel möchte nicht für immer Planetarer Fürst bleiben, und das soll er auch nicht.

Wie er in einer seiner Botschaften durch Candace feststellte, will er das Amt frei machen,
wenn ihr alle gewachsen seid, damit ihr euren eigenen Planetaren Fürsten wählt.
In der Luzifer-Rebellion war es dies, was einige Leute wünschten, damit sie ihre Angelegenheiten
selbst regeln könnten. Und wisst ihr was? Alles, was er (Luzifer) zu tun hatte, das war zu fragen
und einen lebensfähigen Plan vorzulegen, anstatt einen Aufstand anzuzetteln.
Ich bin sehr offen dafür, einen Lehrsatz zu prüfen, in dem für gut durchdachte Parameter gesorgt ist.


Viele von euch gehören zu den „gefallenen" Engeln.

Ihr seid jetzt Aufsteigende Söhne, denn das habt ihr gewünscht, und ich gab euch dieses Geschenk.
Ich will euch nicht als Geiseln halten, das ist nicht die Art, wie ich arbeite.
Ich habe dieses Geschenk vielen in meinem Reich gegeben.


Einige Absteigende Söhne entschieden sich dafür, eine Inkarnationsreise anzutreten,

um Erfahrungen in verschiedenen Reichen, einschließlich dem dreidimensionalen, zu sammeln.
Als Absteigende Söhne wollten sie ihre Aufgabe verstehen, nämlich die
Aufsteigenden Söhne auf den evolutionären Welten anzuheben.
Die meisten entscheiden sich, als Absteigende Söhne zurückzukehren, um die Arbeit fortzusetzen,
für die sie erschaffen wurden.
Einige wollen ihre beschreibungsgemäße Arbeit, für die sie von mir erschaffen wurden,
nicht fortsetzen und lieber Aufsteigende Söhne werden.
Und dies gewähre ich ebenso, 100 Prozent der Zeit, wenn der Wunsch wahrhaftig angestrebt
wird und die lange Studienreise der Inkarnationen verstanden ist.


Ich habe das gelegentlich jenen gewährt, die schlicht auf ihrer großen Seifenkiste stehen

und nicht wirklich verstehen, was sie wünschen.
Sie veranstalten gewöhnlich in dem Prozess einen Schlamassel, doch sie lernen dabei.
Einigen erlaube ich, zurückzukehren in die Reiche der Absteigenden Söhne, doch anderen nicht.
Denn sie müssen in ihrem selbstgemachten Bett liegen, um ihren Irrtum zu erfahren.
Sie werden nur dann Aufsteigende Söhne, wenn sie erwachen und ein Höheres Selbst
(thought adjuster) heranziehen. Das ist ihre einzige Wahl.


Nun zurück zur Doppelinkarnation mit Sananda. Ich deutete an, dass er ein Krieger ist.

In meiner speziellen Mission brauchte ich jemanden, der mir hilft.
Ohne himmlischen Stab zu kommen,
ist die Regel. Doch in meinem ungewöhnlichen Fall brauchte ich einen anderen, jemanden,
der diesen Planeten aufgrund seiner Erfahrungen auf ihm verstand, doch nicht allein den Planeten,
sondern auch die Anunnaki. So vereinbarten wir, gemeinsam zu reisen.


Hierüber wird wegen des erforderlichen Schutzes unserer Reise im Urantia-Buch

nicht unterrichtet.
Jenen von euch in der Lehrmission, die Candaces Arbeiten mit uns nicht gelesen haben,
fehlen ein wenig die Kenntnisse, und ich schlage vor, sie zu lesen,
um mehr über die laufende Geschichte zu erfahren.

Doch da gab es den Fehlschlag der Mission von Adam und Eva, die Violette DNS

in die Erdenmenschheit einzuführen.
Ebenso „manschten" die Anunnaki schwerwiegend mit der DNS der Menschheit.
Um dies in Ordnung zu bringen, kam ich auf die Welt mit DNS von Gabriel - sehr „hoher" DNS.
Der Grund dafür, dass das Urantia-Buch dies nicht publiziert und stattdessen
eine leicht abgewandelte Geschichte erzählt, liegt darin,
dass unsere BBB&G's nach der himmlischen DNS jagen und ihre Träger töten.

In der Tat verließ ich diese Doppelinkarnation während der Zeit am Kreuz,

und Sananda wurde geheilt, tatsächlich wurde der spezielle Körper geheilt.
Und dann trug Sananda die genetische Ausstattung nach Indien,
wo er heiratete und fünf Kinder zeugte.
Er und Maria Magdalena brachten ebenfalls ein weibliches Kind mit Namen SaRa in die Welt,
und zwar in Europa.
Maria Magdalena war die inkarnierte Lady Nada, Sananda Immanuels Seelengefährtin.
Maria Magdalena trug ebenso wie Mutter Maria eine verbesserte DNS mit sich,
ebenso die Person, die Sananda in Indien heiratete.
Die kürzlich erschienene Novelle von Dan Brown „Der Da Vinci Code" erörtert
und unterrichtet über die Erhaltung der DNS von SaRa sowie über die Verschwörungen
zur Vernichtung der Träger dieser heiligen DNS.


Seit 2000 Jahren sind viele gekommen, um die höhere DNS von anderen Planeten zu bringen
und den Gen-Pool dieser Welt zu verbessern. Das Urantia-Buch konnte dies nicht erörtern,es leugnete auch die Reinkarnation, um die Sternenleute zu schützen, die inkarnierten,um für mich zu arbeiten und einiges an DNS mitzubringen.
Durch ihre Inkarnation reparierten sie auch die bestehende DNS, ebenso das Karma anderer,
das sie trägt, und sie befreiten die DNS-Muster in ihren jungen Jahren, bevor sie sich fortpflanzten.
Auf diese Weise heilten sie planetarisches Karma. Und nun seid ihr euch dessen bewusst, indem ihr auf jene blickt, die Indigo- und Kristallkinder genannt werden und in den wenigen Jahren der jüngeren Vergangenheit auf Erden geboren wurden.


Ich lasse das Ereignis des Zweiten Kommens aus zwei Gründen geschehen:

Es ist ein Weckruf, und es hilft jenen Christen, die ein Ereignis erwarten,
das oft mit Verzückung verbunden wird.
Die einzige Verzückung wird die Freude sein, und niemand wird hinauf schweben in die Wolken
und alles beobachten.
Der andere Grund ist, dass während des Ereignisses die Erde von negativen Gedankenformen
gereinigt wird, von niederen Astralwesen bis aufwärts zu den „Nicht-Guten"
sowie den „Animus", die Candace in ihrer „Red-Blob-Story" erwähnt
(Candace bemerkt hier: Ich bringe die Red Blob-Story später, sie passt nicht in diese E-Mail).


Diese gehen in das Heilige Feuer, wo sie ausgelöscht werden - sie existieren dann nicht mehr.

Die Erde wird das nicht sehen können.
In gewissem Sinne handelt es sich hier um „Höllenfeuer" in alle Ewigkeit,
wovon auf Erden berichtet wurde, doch wurde es völlig missverstanden.
Niemand wird Flammen sehen, und es ist für alle Ewigkeit.
Man existiert nicht länger, und deshalb kann man nicht zurückehren.
Es ist das, was der Zweite Tod genannt wird, und von hier gibt es keine Rückkehr.


Ich bin ein Meisterschöpfersohn, und ich kann dies anordnen.

Doch ich führe es nicht aus, dies tut das Superuniversum.
Ich tue dies mit großem Kummer, doch ohne Zwang.
Die „Animus", von denen auf www.wingmakers.com berichtet wird, sind eine künstliche Rasse,
besitzen nicht die Intelligenz der Aufsteigenden Söhne und sind von Natur aus räuberisch.
Sie wollen einen Körper haben, doch wollen sie nicht die Verantwortung
für die Aufsteigende Reise übernehmen. Es ist Zeit, ihre Terrorherrschaft zu beenden.


Die negativen Gedankenformen sind keine echten Wesenheiten,

und sie können die Reise nicht unternehmen.
Die Menschheit weiß nicht, wie sie sie loswerden kann, und so werde ich das tun.
Einige der anderen niederen Astral- und negativen 4D-Wesen werden
auf den „Planeten der Leere" umgesiedelt.
Der Rest wird die Auslöschung der Persönlichkeit erleben.
Dies ist die Entscheidung des Zeitalters, und viel davon wird
vom Gebieter-Sohn Monjoronson ausgeführt.


Candace hat zur Ankündigung des Zweiten Kommens eine Nachricht für die Kleriker heraus gegeben.

Darin stellt sie fest, dass ich und Sananda nicht nur Berater, sondern ihre persönlichen Freunde
sind. Gab nicht Buddha durch Neale Donald Walsch ein Buch mit dem Titel „Freundschaft mit Gott"
heraus? In der Tat ist Freundschaft mit Gott nicht nur möglich, sondern höchst empfehlenswert
und höchst wichtig.
Dies ist das Konzept der Einheit in Tätigkeit.
Wir sind alle Eins, ob Schöpfersohn, Absteigende Söhne oder Aufsteigende Söhne
auf jeder Ebene, sogar wenn wir Bäume, Ameisen oder Blumen sind.


Viele von euch waren in ferner Vergangenheit Tulpen - das ist Evolution.

Ein evolutionärer Planet ist eins mit allen seinen Lebensformen,
denn alle entwickeln sich auf dem evolutionären Planeten, alle teilen die DNS.
Der Mensch aber ist die Ansammlung von Wissen,
erlangt durch den Geist während seiner DNS-Reise auf dem evolutionären Planeten.
Gott ist dem Begriff nach wirklich sehr einfach.


Dem Menschen ist aufgetragen, für den Planeten seines Ursprungs zu sorgen,

für die DNS seines Ursprungs - für alles.
Der Mensch wird schließlich durch Erfahrung die DNS des Planeten weiterentwickeln,
und zwar unter Mithilfe der „Lebensträger" (life carriers).
Sie kommen, wenn die Zeit so weit ist, um in diesem Lernprozess zu helfen.
Die Erde wird dies eines Tages erleben, doch die Zeit ist noch nicht reif.


Die DNS der Erde wurde viele Male von den Anunnaki beschädigt.

Sie beliebten, sich Schöpfergötter zu nennen, weil sie einige Kenntnisse über Genetik besaßen.

In verschiedener New-Age-Literatur werdet ihr sie finden,

und sie beschreiben sich dort als eure wahren Eltern.
Doch das sind sie nicht, denn sie sind nur Genetiker, mit einem ärmlichen Verständnis von Geist,
Gott und dem evolutionären Prozess.
Euer Vater-Gott bin ich, und Nebadonia, der Mutter-Geist von Nebadon, ist eure Mutter.


Diese Anunnaki-Wissenschaftler und jetzt eure kleinen Grauen -

sie können nicht den „Geist des Lebens" erschaffen.
Sie können nur seine genetischen Merkmale manipulieren.
Sie sind keine Schöpfer-Eltern, denn sie können weder Persönlichkeit,
den Geist des Lebens, noch Verstand erschaffen.
Dies ist das Vorrecht und das Wissen der Schöpfersöhne und der Mütter der Universen. Dies ist mein und Nebadonias Wissen.
Diejenigen unter euch, die mich gesehen haben, haben den Vater geschaut.
Und ihr werdet mich sehen. Ich werde auf diesem Planeten wandeln, in einem speziellen Körper, entworfen für diesen Zweck.
Doch bin ich viel mehr als dieser Körper.


Zurück zur Freundschaft mit Gott. Viele Menschen, die spüren, wenn Gott spricht,
nehmen mangels Unterrichtung oft an, dies sei Jesus.
Ihr wisst, dass Engel und geistige Führer verschiedenster Art mit euch kommunizieren,
wenn ihr lauscht. Wenn ihr in eurem Wachstum fortschreitet, werden mehr mit mir kommunizieren, werden mehr mit dem Gebieter-Sohn Monjoronson kommunizieren.
In dieser Zeit können wir mit vielen auf verschiedenste Arten kommunizieren.
Ihr werdet mit uns kommunizieren, wenn ihr unserer gewahr werdet. Wiederum: sehr einfach.


Doch glaubt nicht, dass alle Kommunikation von uns stammt.

Viel kommt auch von euren Engeln und Führern.
Es ist nicht so wichtig, die Identität zu wissen als auf die Botschaft zu achten.
Wenn ihr aufgefordert werdet, jemanden zu töten, so wäre das keine weise Durchgabe, um ein einfaches Beispiel zu nehmen.
Da gibt es stets einen kleinen Satan - nicht den wahren Satan, aber negativen Einfluss.
Und so müsst ihr eure Aktionen unterscheiden und handeln,
wie ihr wirklich seid und nicht so, wie jemand wünscht, dass ihr sein sollt.
Denn es wird in den kommenden Lehren verstanden werden,
dass eure Entscheidungen eure Entscheidungen sind und nicht die jemandes anderen.


Ich bin hier verkörpert, in meinen eigenen Schuhen, und ich lerne durch meine eigenen Erfahrungen.

Wie ist mein Universum besser zu verstehen, als zu erfahren, was wir gemeinsam erschaffen haben?
Durch die Natur meiner Entscheidungen bin ich beides: ein Absteigender Schöpfersohn,der in den Schuhen eines Aufsteigenden Sohnes wandelt, und ich nehme mit mir den selben persönlichen Führer, der zuvor so vertrauensvoll mit mir auf Erden gearbeitet hat, und ich halte die Verbindung zum Vater im Himmel, während ich erneut inkarniere.


So, ich denke, ich habe heute einige Geheimnisse für zwei verschiedene Auditorien enthüllt:

Candaces und jene in der Gebieter-Mission, die von meinen vielen Hüten nichts wussten, einschließlich meiner Rolle als Kommandant einer Raumflotte von einer Million Sternenschiffen an Bord der „Phoenix". Ich bin unten in der Atmosphäre, bis ich einen Auftrag erhalte, der den Gebrauch des Schiffes erfordert.
Ich habe auch gelernt, eine Raumfähre zu verwenden, wenn es notwendig ist. Ich bin in diesen Tagen in einem Körper.


Als Candace mich noch als Hatonn kannte, ließ ich mich am Wahltag im vergangenen Herbst
über ihrem Haus herabsinken und fragte sie, ob sie zu den Wahlen gehe.
Sie entschied nicht zu gehen, und so blieb sie sich an jenem Tage treu.
Sie war soeben vor die Tür getreten und dachte bei sich, ich klinge ziemlich nahe, und sie stand dort auf ihrem Fahrweg, fühlte den Unterschied und war ein wenig verwirrt.
So forderte ich sie nach dem Gespräch auf, doch einmal nach oben zu schauen, und ich enttarnte (die Raumfähre) für eine ganz kurze Zeit - sie lebt neben einem BBB&G-Flughafen -, um dann die Tarnung wieder einzuschalten, während ich davonflog.


Ich lagere im Freien, in dem selben Großraum, in dem auch jene wohnen,

die die „Phoenix" sehen können. Die Lichter der „Phoenix" können am westlichen Himmel gesehen werden, zur Zeit des Sonnenuntergangs.
Candace lebt gerade südlich des 40. Breitengrades, und falls ihr in diesem Bereich lebt, schaut in euren Nachthimmeln nach mir, denn die Erde dreht sich jede Nacht.
Ich bin groß und hell, definitiv kein Stern, und in manchen Nächten veranstalte ich eine Show mit den Stroboskop-Lichtern - oder besser: meine Mannschaft tut das.


Zusammengefasst: Der Absteigende Schöpfersohn unternimmt sein Zweites Kommen
und sorgt nicht allein für die Wiederherstellung des Planeten,
sondern auch für die Annahme anderer Lernerfahrungen.
Schöpfersöhne neigen nicht dazu, eine Sternenflotte zu leiten, sie neigen dazu, mit ihnen zu reisen.
Ich fand es wichtig, diese Erfahrung zu machen.


Nachdem ich das Zentrale Universum verlassen hatte, begannen Sananda und ich diese Mission
- wieder gemeinsam. Er traf viele Arrangements. Es bestand die Möglichkeit, dass wir den Planeten verlieren würden und wir ihn evakuieren müssten.
So fand er für die Menschen viele Wohnplätze auf anderen Planeten,
und einige waren in ihrer Verdutztheit gar nicht glücklich mit der Idee,
heimatlose Erdlinge zu beherbergen. Es waren viele Unterhandlungen nötig.


Das Urantia-Buch wurde übergeben, und es war druckfertig ein Jahr

nach unserer gemeinsamen Rückkehr mit der Plejadischen Flotte. Der Rest ist jene Geschichte, die ihr jetzt verstanden habt.
Lasst uns von diesem Punkt gemeinsam vorwärts reisen, in Freundschaft mit Gott, zwei oder mehr in meinem Namen! Namaste - vom Gott in mir zum Gott in dir!

ICH BIN Christ Michael, Herrschersohn von Nebadon.



[1] Das Buch „Urantia": Dieses Werk wurde in den Botschaften von Christ Michael und
Sananda Immanuel durch Candace Frieze öfter erwähnt.
Es bietet dem Leser u.a. einen einzigartigen Überblick über Struktur,
Verwaltung und Personal des Schöpfungsreichs sowie über die Geschichte unseres Universums von Nebadon, der Erde Urantia, der Evolution der Menschheit, der Mission von Adam und Eva und der Ersten Ankunft von Christ Michael vor 2.000 Jahren.
Der gesamte Text ist u.a. in englischer Sprache auf www.urantia.com zu finden,die deutsche Übersetzung gibt es mittlerweile auf www.Urantia.org.
Das deutsche gedruckte Buch ist als Taschenbuchausgabe sowohl als Gebundene Ausgabe mittlerweile schon als 2. Auflage erhältlich.



[1] Die Phoenix-Journale: Frühe Schriften aus den Achtziger Jahren, überwiegend verfasst
von Hatonn alias Christ Michael. Die Journale finden sich auf www.fourwinds10.com, ebenfalls nur in englischer Sprache.


[1] Die Khasaren (khazars): Ein anderer Ausdruck für den Geheimbund der Illuminaten,
die Hauptorganisation der Dunkelkräfte auf unserem Planeten.


[1] Luzifers System: Luzifer stammt aus dem Orden der Lanonandek-Söhne

und bekleidete bis zu seiner Rebellion vor rund 200.000 Jahren das Amt des Regenten unseres Lokalen Systems, dessen Name in den Büchern unseres Universums Satania lautet- nicht abgeleitet von Satan, der in diesen Zeiten als Luzifers Assistent amtierte. Nach Luzifers Absetzung übernahm der Lanonandek-Sohn Lanaforge die Leitung des Lokalen Systems.
Es besteht aus über 7.000 Sonnensystemen, und in über 500 Sternsystemen gibt es 619 bewohnte Welten. Satania liegt an der Peripherie unseres Universums von Nebadon, und die Kapitale Jerusem liegt über 200.000 Lichtjahre entfernt vom Zentrum unseres Superuniversums von Orvonton. Die lokalen Nachbarsysteme sind: Sandmatia, Assuntia, Porogia, Sortoria, Rantulia und Glantonia.



[1] Adam und Eva: Dieses Paar wurde - im krassen Gegensatz zur Darstellung im Alten Testament
- vor rund 38.000 Jahren von Jerusem aus zur Erde gesandt, um Ordnung in das Chaos zu bringen,das der abtrünnige damalige Planetarische Prinz Caligastia auf dem Planeten angerichtet hatte. Sie übernahmen eine Übergangsregentschaft, doch sie scheiterten bereits nach hundert Jahren, so dass der Göttliche Plan auf Erden weiterhin außer Kraft gesetzt blieb.







All writings by members of AbundantHope are copyrighted by
©2005-2021 AbundantHope - All rights reserved

Detailed explanation of AbundantHope's Copyrights are found here


Top of Page

Telepathische Nachrichten (Candace)
Latest Headlines
DIE ZEIT IST UM
Kein NESARA oder GESARA
Denn Gott LIEBTE die Welt so sehr...
Kurze Botschaft an alle Leser/Unterstützer
Ankündigung von Übertragungen des Gedankenjustierers
Der Meister-Michael-Sohn tanzt mit den Michael-Töchtern
Nach Enlil
Letzte Chance für WAHRE Macht und Ehre
Der Richter spricht
Der Richter spricht
Esu spricht zu Eve und Michael, ihrem Webmaster
An Meine Geliebte Eve
HEUTE IST UNSER JAHRESTAG!
Neustes Update zu den 3 dunklen Tagen
Update zu den drei dunklen Tagen  (3DD)
Ein kurzes Update über Aktivitäten vor den 3 dunklen Tagen
Die Schlacht ist gewonnen
Die drei Tage Dunkelheit
Die drei Tage Dunkelheit
Lasst das alte Ostern vergehen und das neue Ostern anfangen