categoryMenu_new
 
  Home
  EXTRAORDINARY AH Teaching from Spiritual Hierarchy
  AbundantHope
  NEW READERS! Read Here First
  Supporting AH
  Leadership of AbundantHope
  Announcements
  Regional AH Sites
  Other Sites with AH material
  Contact Us
  Becoming A Messiah
  OUR PUBLIC FORUM IS OPEN TOO ALL
  Mission Ideas
  System Busting
  Cleric Letter/English
  Translations of Cleric Letter
  AH Member Writings
  Candace
  Ron
  Rosie
  Jess
  Brian's Poetry
  James
  Giuseppe
  Esteban
  Telepathic Messages
  Candace
  Jess Anthony
  Vince
  Leonette
  John
  Adam
  Bela
  Joyce
  Hazel
  Kibo
  Peter
  Rosie
  Johan
  Lucia
  Lucia G
  Rubens
  Shellee-Kim
  Ben
  Dorothea
  Solon
  Others
  Targeted Messages
  Hano
  Light Flower
  Changing The Face Of Religion
  - Phoenix Journals - PDF in German
  Candace on Religion
  Other Spiritual Pieces
  Gems from God Like Productions
  Spiritual Nuggets by the Masters
  Phoenix Journals
  Phoenix Journals - PDF
  Telepathic Messages PDF books
  Selections from the Urantia Book
  Illustrations For The Urantia Book
  CMGSN Pieces
  THE WAVE
  Environment/Science
  David Crayford and the ITC
  Health and Nutrition
  Podcasts, Radio Shows, Video by AH
  Political Information
  True US History
  Human/Animal Rights
  The Miracle That Is Me
  Education
  Resources
  911 Material
  Books - eBooks
  government email/phone #'s
  Self Reliance
  Video
  Websites
  Alternative News Sources
  Art and Music
  Foreign Sites
  Health and Healing
  Human/Animal Rights
  Scientific
  Spiritual
  Vegan Recipes
  Translated Material
  Dutch
  Gekanaliseerde berichten Jess
  Gekanaliseerde berichten Candace
  Gekanaliseerde berichten Anderen
  Artikelen/berichten
  French
  Canal Jess
  Par Candace
  Other Channels
  Articles
  German
  Telepathische Nachrichten (Candace)
  Telepathische Nachrichten (Jess)
  Telepathische Nachrichten (div.)
  AH Mitgliederbeiträge (Candace)
  AH Mitgliederbeiträge (Jess)
  Spirituelle Schätze
  Italian
  Translations - Candace
  Translations - Jess
  Translations - Others
  Portuguese
  by Candace
  By Jess
  By Others
  Spanish
  Anfitriones Divinos
  Bitácoras Fénix
  Creadores-de-Alas (WingMakers/Lyricus)
  Escritos de Candace
  Escritos de Otros
  Monjoronsón
  Telemensajes de Candace
  Telemensajes de Jess Anthony
  Telemensajes de Otros
  Chinese
  By Candace
  By Jess
  By Others
  Korean Translations
  Hungarian Translations
  Swedish Translations

Search
[an error occurred while processing this directive]
Changing The Face Of Religion : - Phoenix Journals - PDF in German Last Updated: Mar 28, 2022 - 12:08:15 PM


Phoenix Journal 28 - Shansturm, Kapitel 9 und 10
By Gyeorgos Ceres Hatonn
Mar 15, 2014 - 2:34:18 AM

Email this article
 Printer friendly page Share/Bookmark

From AbundantHope.net

PHOENIX JOURNALS

PJ # 28 OPERATION SHANSTORM, chapter 9 & 10

By GYEORGOS CERES HATONN/CHRIST MICHAEL

transcribed by Andre & Christ

March 5, 2010

Deutsche Übersetzung Melanie Rieder

 

 

Phoenix Journal 28

 

KAPITEL 9

 

Aufzeichnung Nr. 4, Hatonn

Donnerstag, 4. April 1991, Jahr 4, Tag 231

 

BETREFFEND DER “ROBOTOIDEN”

(FORTSETZUNG)

Journal: Creation, The Sacred Universe (Die Schöpfung, das heilige

Universum),

Seite 192, Robotoide:

Wenn ich die Möglichkeit bekomme, euch an die russischen Robotoiden zu erinnern, so werdet ihr vielleicht aufhören, uns Spinner und als „eure Feinde“ zu bezeichnen. Wir stellten schon in den 70er-Jahren das gesamte Bild und die Verfügbarkeit der russischen Robotoiden und Duplikate kurz dar. [Aha, ihr wollt mich erwischen! Ja, wir hatten schon vor so langer Zeit einige Empfänger, und einer der Besten, dessen Namen ich immer noch nicht preisgeben will, wurde für sein Bemühen getötet.] Wenn eure Führer unter russischer Kontrolle stehen, liebe Herzen – dann werdet ihr unter die Kontrolle von Russland geraten, nicht mehr und nicht weniger –, und in eure Ratsgremien sind bereits ferngesteuerte Ersatzleute eingeschleust worden. Diese sind zusätzlich durch gepulste Strahlen gesteuert und werden nach dem umfassenden, globalen Plan 2000 arbeiten. [Ich bitte darum, daß jemand aus der Gruppe R. S. eine Kopie unseres Treffens mit W. H. sendet, denn ich glaube, es war an jener Sitzung, daß ich das Thema Jeltsin/ Gorbatschev diskutierte. Ein Grund warum heute so viel Verwirrung in der Sowjet-Union herrscht ist, daß Gorbatschev ein viele Male ersetzter Robotoid ist und Jeltsin nicht. Dies macht die Khasarenelite wütend, und sie werden die Welt und Russland zerstören, wenn dies notwendig sein sollte, um die Kontrolle zu gewinnen. Ich werde nicht weiter darauf eingehen, denn das ist wie ein Todeskontrakt über meine Leute. Ich möchtee gerne hoffen, daß ihr euch einige Vorgehensweisen einfallen lasst, wie wir einiges Materiel unserer Sitzungen anderen zugänglich machen könnten, insbesondere von jenen, wenn „Besucher“ in unserer Mitte weilen. Es ist einfach eine zu große Last für mich, darauf zu drängen; also bitte habt Nachsicht mit uns, denn unser Stab ist an der Grenze seiner Belastbarkeit, und ich bringe immer mehr Material durch, wie ihr sehen könnt. Ich muss es dem Verleger überlassen, zu entscheiden, was mit der Riesenmenge an Material zu geschehen hat. Dharma und ich haben vor, es euch so schnell als wir können zugänglich zu machen.]

_________________________

Journal: Blood and Ashes (Blut und Asche)

Seite 83, Genetische Repliken von Menschen

Ende der 70er Jahre wurde die Existenz von menschengemachten genetischen Repliken von menschlichen Wesen publik gemacht. Die Enthüller wurden sofort weggeschlossen und der Schlüssel weggeworfen. Es wurde angezweifelt, obwohl Science-Fiction-Filme darüber gemacht wurden, und das Thema wurde unter der Androhung der Todesstrafe für die Aufdecker begraben. Sie existierten jedoch (und tun es auch heute) und wurden vor euren Augen rücksichtslos in Dienst gesetzt. Ihr habt ihnen nicht einmal zugeblinzelt – nein, meine Herrschaften, ihr habt ganz einfach die Lüge geschluckt, sie gekaut und dann ganz hinunter geschluckt.

Als ihre Existenz zum ersten Mal enthüllt wurde, hatte man sie „Synthetics“ genannt, und zur Ehre der wagemutigen Wahrheitsbringer werden wir sie weiterhin so nennen. Ich ersuche darum, mich hierin nicht um mehr Details über die Repliken zu fragen, denn sie sind nicht das Ziel meines Vortrags und werden in einer angemesseneren Schrift behandelt werden. Im Moment genügt es, daß ihr wisst, da sie existieren und heutzutage dauernd verwendet werden, um die Schatten-/Parallelregierungen eurer Länder zu verbergen. Es genügt wirklich, einfach festzustellen, daß es sie gibt und daß sie bei der Sache vom April eingesetzt worden sind. Ein Grund, warum die Vorbereitungszeit der ersten Astronauten nach Meinung der Öffentlichkeit sehr lange dauerte, war, eine perfekte Duplikation aller Segmente zu erleichtern, inklusive der Astronauten. Eigentlich brauchen die Duplikate gar nicht so makellos zu sein, denn die Pläne sind gut ausgelegt, und im Falle einer Entdeckung kann, wenn nötig, sofort eine Änderung orchestriert werden. Leute, die am Schauplatz eines Mordes anwesend waren, können unter Eid kaum einen Verdächtigen beschreiben –, ihr würdet sicher gar nichts wahrnehmen, das euch veranlassen würde, eine Illusion zu vermuten, wenn es auch nur im Entferntesten einem realen Ding gleicht.

Es soll „kleine graue Außerirdische“ in unterirdischen Geheimbasen geben? Oh meine Freunde, ihr könnt euch keine Vorstellung davon machen, was es alles für erstaunliche Geheimnisse in euren unterirdischen Geheimbasen gibt. Am Dienstag-morgen, dem 14. April, wurden in White Sands die genetischen Repliken namens Synthetics der damals letzten Astronauten Young und Crippen bereit gemacht. Sie waren dafür programmiert, auf dem Trainingsshuttle „Enterprise“ einen computergesteuerten Flug zu unternehmen. Die Young- und Crippen-Wesenheiten gingen an Bord der Enterprise, die auf einer für den Start vorgesehenen 747 montiert war. Nach dem das Shuttle mit Raketentreibstoff beladen war, startete die 747 und flog Richtung Westen, den kommerziellen Flugverkehr meidend. Die 747 flog weit in den Pazifik hinaus, bis mehrere hundert Meilen westlich von Los Angeles. Dann drehte sie um und flog ostwärts der kalifornischen Küste zu. Am Fernsehen wurde euch gesagt, die – nichtexistente – Columbia sei aus dem Orbit zurückgekommen.

_________________________

Journal: Burnt Offerings And Bloodstained Sands

(Verbrannte Opfer und blutbefleckter Sand)

Seite 212, Humanoide Robotoiden/RNS-/DNS-Doppelgänger (genetisch)

George bittet mich, für sein Gruppentreffen in Florida ein bisschen mehr über dieses Thema zu reden. Ich habe schon genügend darüber geschrieben – sogar erst kürzlich –, darüber wie die Doppelgänger, ausgehend von einer holografischen Projektion und zellulären DNS-Reproduktion, geschaffen werden. Bitte verlangt nicht von Dharma, mit einem Wiederholen Zeit zu verlieren. Ihr seid ja 14 Leute, die dieses Material täglich lesen, also könnte doch sicher einer von euch die Schrift ausfindig machen, wo diese Information enthalten ist – wenn nicht, aber das wäre ja noch schöner!

Ich will euch jedoch erzählen, wann bei den Bolschewiken der Gebrauch dieser „Doppelgänger“ obligatorisch wurde und ihre Ausbreitung florierte. Nun, außerdem möchtet ihr immer, daß über die „kleinen grauen Aliens“ gesprochen wird. Ok, passt auf, denn von da her kam die Technologie zur Reproduktion der Robotoiden. Dies ist nicht so wie bei den durch die UFO-„Meute“ verbreiteten Darstellungen, und die geheimen Majestic-12-Enthüllungen sind auch nicht zuverlässig (die Publikationen sind erfundenes Zeug).

Wenn ich euch sage, daß das Problem der „kleinen grauen Außerirdischen“ auf eurem Planeten nicht gerade erst heute aus dem Kosmos gekommen ist –, dann glaubt es. Es ist das Böse Marke Eigenfabrikat – nun eingeklinkt in eurer irdischen Dichte –, das euer Problem ist. Die unmittelbaren Verbrecher und Wortführer bei euch sind die Zionisten, die man in allen Regierungen und Finanzorganismen findet, zusammen natürlich mit den Wissenschaftlern.

Alle in letzter Zeit herumkutschierten „kleinen grauen Aliens“, die regelmäßig gesehen werden und über die jene, die sie sehen können, berichten, sind fast immer Reproduktionen. Ihr beobachtet richtige Duplikate, die durch Satan selbst funktionsfähig gemacht wurden, so daß es ausschaut, als würden sie leben. Es ist nicht dieselbe Art Leben, wie sie durch den Schöpfer in durch die Seele manifestierte physische Materie gegeben wird. Deshalb nehmt zur Kenntnis, daß er zwar, ausgehend von genetischen Blaupausen und durch Programmierung, Repliken ad nauseam produzieren kann, aber er hat so immer einfach nur Robotoide, und die Robotoiden bringen ihm dauernd einen Haufen Ärger ein, denn sie werden schnell identifiziert, wenn die Leute sich gewahr werden, daß es da so Dinger gibt. Es ist die Unwissenheit über diese Tatsache, die dem Geheimnis die beste Sicherheit bietet. So kann es vorkommen, daß ihr, sagen wir mal, Herrn Bush erlebt, wie er in der einen oder in der anderen Art reagiert und speziell jung aussieht –, und dann, über ein Wochenende wird er ausgewechselt und sieht dann entweder noch jugendlicher oder auch älter aus – aber auf jeden Fall „anders“. Ihr führt dies einfach darauf zurück, daß er in der Nacht schlecht geschlafen oder zuviel über seine Verantwortlichkeiten nachgedacht habe, oder auf diverse andere Entschuldigungen, die das veränderte Aussehen erklären sollen. Sogar eure Magazine und Zeitungen bemerken den Wandel und weisen dann einfach auf die unglaubliche Doppelzüngigkeit des Mannes hin. Und nun könnt ihr der 29. Replik von George Bush begegnen. Und mit ihm muss eine neue Barbara Bush kommen, damit die Show nicht verdorben wird. Es ist so, die Duplikate werden unter der Belastung schwach und unter Stress sehr schnell arbeitsunfähig, so als würde ein noch „im Wachstum begriffener Organismus“ in eine stresserfüllte Umgebung versetzt.

Henry Kissinger ist ein weiterer genau zu überwachender Typ – er wird oft ausgewechselt, denn er hat die Verantwortung für die Orchestrierung des Planes für die Neue Weltordnung inne. So, wenn Kissinger ein großes Tier ist und gleichzeitig ein Robotoid, wer ist dann der Strippenzieher? Ihr ahnt es! Es ist der Prinz der Täuschung selbst. Euch ist gesagt worden – in den Endzeiten – würde Satan die totale Herrschaft über den Planeten bekommen, und hier habt ihr nun eine wirklich reale Entität, die euch als globale Bevölkerung betrügt.

„Gut, aber warum tut ihr nichts dagegen – ihr, die ihr behauptet, vom Licht zu sein.“ Wir sind – wir bringen euch die Wahrheit so schnell ihr sie akzeptiert. Denn wenn ihr über die Wahrheit Bescheid wisst und sie akzeptiert, dann wird man euch auch darüber aufklären, wie dieser Imitation des Lebens entgegen zu treten ist. Jene unter euch, die Schöpfungen der Göttlichen Quelle sind, seid keine „Imitationen des Lebens“, hingegen macht ihr die Erfahrung eines Fragmentes des Gottes-selbstes. So sei es, denn hier ist der Schulungsraum für die Entwicklung der Seele. Ihr macht nichts anderes, als die Prophezeiungen zu durchleben, wie ihr es wahrnehmt, daß sie seien.

Ihr seht, sogar die Prophezeiungen eines wie Nostradamus kommen hier zu Ehren: wie etwa der Mongole mit dem blauen Turban – lasst uns mal sagen, dies stellt das khasarische Element des Antichristen dar, dessen Blau in den Flaggenfarben durch den „Turban“ dargestellt ist (dies war die Identifikationsfarbe oder -flagge in den vergangenen Zeiten). Es hat den Anschein, als sei die Sowjetunion erledigt worden, und doch ersteht sie nun erneut – nur noch tödlicher als früher. Sogar der Papst in Rom ist ein Duplikat, das die Rolle eines Betrügers spielt.

Und wann ist es notwendig geworden, für den Auftritt in der Öffentlichkeit perfekte Kopien herzustellen? Mit dem Tod von David Rockefeller.

_________________________

Journal: Shrouds Of The Seventh Seal (The Anti-Christ Whore of Babylon)

(Hüllen des Siebenten Siegels [Die antichristliche Hure von Babylon])

Seite 93: Doppelgänger, Robotoide und Repliken

Meine Geliebten, diese Männer nehmen euch als etwas wahr, das sie dazu bringen wollen, sich als Repliken zu sehen und als unfähig zu Mitgefühl oder zu einer Veränderung der Programmierung –, sie haben nur ein Ziel in Sicht und sind darauf programmiert, sich unbeugsam auf dieses Ziel zu zu bewegen, sogar wenn ein häufiges Auswechseln nötig ist – d.h., die totale Kontrolle über euren Planeten –, und dies soll bis zum Jahrtausendwechsel vollbracht und funktionsfähig sein. Diese Robotoiden besitzen keine Steuerfunktion, durch die sie veranlasst werden könnten, anders zu handeln, und wenn ihr ihren Marsch ins Verderben nicht stoppt, so wird es so herauskommen!

Wieso findet ihr das schwierig zu akzeptieren? Diese genetisch-holografischen DNS-/RNS-Repliken sind nun seit gut über vier Jahrzehnte verbessert worden. Alles, was es dazu braucht, ist ein holografisches Fragment (buchstäblich nur eine Zelle), und damit kann eine Replik hergestellt werden. Und dann muss man noch die Gedächtnisdaten runterladen und das fabrizierte Wesen programmieren. Ich habe über diese Prozedur schon vorher gesprochen und mag nicht kostbare Zeit aufwenden, um für jene, die einfach nicht zurückgehen und sich anstrengen mögen, um an die Informationen zu kommen, dies immer und immer wieder zu wiederholen. Denn seht, ich, Hatonn, mache mir nicht im Geringsten etwas daraus, ob ihr mir die Angaben über die Technik, wie das gemacht wird, glauben wollt oder nicht oder ob ihr sie versteht. Ihr seid „bereitwillige Opfer“ der Lüge, und ihr werdet aufwachen oder weiterschlafen – das hängt von euch ab. Unser Auftrag ist, euch die Wahrheit darzustellen – eurer ist es, sie zu untermauern und zu anerkennen – oder auch nicht, wie ihr wollt. Auf eurem Planeten gibt es Technologien, die bei der Elite schon in Gebrauch sind, die euch die Sinne schwinden lassen würden…

Robotoide sind relativ simpel im Vergleich zu … [der Rest des Dokuments ist Wiederholung]

ENDE DES ZITATS

Ich danke Dir, Freund, Du hast Dir eine Menge Arbeit gemacht und hast dadurch auch mein in der Reorganisation befindliches Werk gerettet. Ein Problem ist, daß ein Teil der früher übermittelten Informationen immer noch fehlen, und ich denke, das kommt daher, daß sie sich wahrscheinlich in den beiden Journalen befinden, die Du noch nicht besitzt. Dies soll mich jedoch nicht davon abhalten zu antworten, denn ich habe euch sowieso noch nicht erzählt, warum ihr so schnell wächst.

Weißt Du, Du wirst in meinem Vortrag lesen können (es sei denn, es wurde weggelassen, was ich aber nicht für wahrscheinlich halte), daß es schon funktionierende Duplikate gibt, z.B. von Vieh. Es gibt auch Projekte über die Forschung zum Klonen von „Körperteilen“ zur identischen Transplantation von Herz, Nieren, usw.; die wären dann nicht der Abstoßungsreaktion unterworfen, da sie eine identische genetische Struktur hätten und der Körper keinen Unterschied erkennen könnte. Nun ein bisschen über die spezifische Technologie, damit ihr etwas zu überlegen habt.

Im Körper gibt es zwei Typen von Zellen: die Keime (die Spermien- und Eizellen, die die nächste Generation hervorbringen) und die restlichen Körperzellen (die Zellen des Bluts, des Gehirns, der Muskeln und von allem anderen).

Jede Körperzelle hat zwei Chromosomenstränge in ihrem Kern. Wenn sie sich in zwei Zellen teilt, verdoppeln sich die Chromosomen, und jede Tochterzelle erhält zwei komplette Stränge. Aber wenn die Eier und die Spermien gebildet werden, durch einen Meiosis genannten Prozess, dann werden die zwei Chromosomen-stränge aufgebrochen, und nur einer der Stränge geht in die Tochterzelle. Jede Ei- und jede Spermienzelle trägt eine Zufallsmischung der Hälfte der Eigenschaften des Individuums. Das einzige Mal, wo sie einen kompletten Satz von Chromo-somen besitzen, ist wenn während der Befruchtung ihre beiden Kerne verschmelzen. Im Moment der Befruchtung beginnt das Leben von neuem mit einem Individuum, das weder mit seiner Mutter noch mit seinem Vater identisch, sondern eine 50:50-Kombination von Beiden ist.

Beginnend als eine einzige Zelle, wächst der Embryo schnell, nicht an Größe sondern in der Anzahl der Zellen – zuerst teilt er sich in zwei Zellen, und dann werden es immer mehr. Das Wachstum beginnt, wenn die Kerne während der Befruchtung zusammen kommen. An diesem Punkt muss für eine Replikation eingesetzt werden, und zwar wird das durch Einführen zweier identischer Kerne desselben Wesens gemacht. Durch das Zusammenführen werden sie sich identisch vermehren, durch das was oben stehend als Befruchtung dargestellt wurde – die Zelle erkennt keinen Unterschied. Und so beginnt die Herstellung eines identischen Klones.

Wenn die Zelle anfängt; sich zu vermehren, so ist sie ein maulbeerähnlicher Cluster von Zellen, der Morula genannt wird, und kaum größer, als das befruchtete Ei. Wenn die Teilung weitergeht, so wird die Morula zu einer innen hohlen Masse, Blastula genannt (Blastozyste bei Säugetieren), die zuerst hundert und dann tausend Zellen stark ist.

Beim Vorgang des „künstlichen Herstellens“, des Klonens, handelt es sich fast wie um einen Reagenzglasembryo, nur daß der Klonembryo in einem Milieu gehalten wird, das ihm die Aufnahme der zum Leben notwendigen Nährstoffe ermöglicht. Während sich dies vollzieht, ist ein holografisches Bild verfügbar, mit dessen Hilfe man, wenn für die Kopie nötig, Änderungen an der fertig gestellten Wesenheit vornehmen kann.

In der Frühphase der Zellteilung sind die Zellen des Embryos nicht von einander unterscheidbar. Aber später beginnen einige der Zellen sich zu ändern, und der Prozess der Differenzierung beginnt. Während die Entwicklung weitergeht und der Embryo an Aussehen und Form gewinnt, wenden sich mehr und mehr Zellen einem besonderen Weg zu, sie verändern sich in Form und Funktion. Die Blutzellen stellen Hämoglobin her, die Muskelzellen machen ein Muskelprotein, und so weiter. Tatsache ist – und die Forschung zeigt das nun –, jede einzelne Zelle eines Körpers enthält alle notwendigen Dinge, um eine Kopie herzustellen.

Es muss beachtet werden, daß die erwachsenen ausdifferenzierten Zellen und Eizellen was die Teilung angeht, sich auf zwei sehr verschiedenen zeitlichen Programmen befinden. Das Ei befindet sich auf der Schnellstrasse, bereit, etwa eine Stunde nach der Befruchtung in Aktion zu treten, wenn es absolut in Ruhe gelassen wird, während die viel langsamere, ausdifferenzierte Zelle programmiert ist, sich etwa alle zwei Tage oder noch später zu teilen. Wenn nun der Kern einer erwachsenen Zelle in ein empfangendes Ei eingeführt wird, so ist er gezwungen, sich zu teilen, bevor er dazu bereit ist. So kann es geschehen, daß Chromosomen zurückgelassen oder auseinander gerissen werden. Das Resultat ist dann, daß einige Klone Abnormitäten aufweisen und genetische „Monster“ sein können.

Nun wird es noch technischer und mühsamer. Mehrere Dinge müssen geschehen, um eine „schön abgerundete“ Kopie herzustellen. Während die Zellen wachsen, muss etwas eingeführt werden, das das Wachstum und die Zellteilung beschleunigt. Bei euch gibt es in jedem Körper eine sehr aktive Drüse, die Pituitaria genannt wird (ich denke, so nennt ihr das), (Hypophyse, AdÜ), die das Wachstum steuert. Wenn etwas passiert, sagen wir mal, es bildet sich bei einem Erwachsenen ein Tumor, welcher bei der Hypophyse eine Überfunktion bewirkt, eine Krankheit, die ihr, glaube ich, so etwas wie „Akromegalie“ nennt, welches ein chronischer Hyperpitui-tarismus (Erkrankungen und Störungen infolge vermehrter Tätigkeit der Hypophyse [Pschyrembel]) ist, was sich durch eine fortschreitende Vergrößerung der Hände, Füße und des Gesichts zeigt, dann wird der Körper in sehr kurzen Zeitabschnitten praktisch über sich selbst hinauswachsen. Er wird riesig, und da die Knochenstruktur ihn dann nicht mehr beinhalten kann, kann er sich durch dieses monströs verschnellerte Wachstum ganz einfach selbst zerstören – durch zuviel Wachsen. Wenn nun also das „Pituitren“ der Drüse in erhöhten Mengen während der Frühphase der Bildung und Vermehrung der Zellen eingeführt wird, dann ist die Wachstumsrate unglaublich schnell. Wenn der Körper seine richtige Größe erreicht und die Zellen ausgereift sind und ihre richtige Funktion am richtigen Ort aufnehmen, dann wird die Hormonzufuhr verlangsamt und schließlich völlig gestoppt. Man muss verstehen, daß dies eine sehr vereinfachte Darstellung eines ziemlich komplexen Mechanismus ist. Wenn jedoch der Duplikationsprozess ein- oder zweimal durchgeführt worden ist, dann haben die Mengen der Zusatzstoffe sehr gut bestimmt werden können, und die Duplikation wird wirklich Routine.

Ich glaube, ihr könnt verstehen, daß so wie diese Klone hergestellt werden, sie weniger stabil und weniger robust ausfallen. Sie können jedoch sogar die gewünschte Alterskategorie nachbilden, was von der Zufuhr von zusätzlichen Hormonen oder deren Aussetzen anhängt. Anschließend kann das, was noch nicht durch „natürliches“ Wachsen und Altern perfekt herausgekommen ist, noch operativ verändert werden.

So, und was habt ihr damit? Ihr habt einen wie eine Maschine funktionierenden Körper mit dem total leeren Kopf eines Kindes im Mutterleib. Es ist leicht geworden, die Informationen von einem Gehirn zum anderen herunterzuladen – speziell, wenn es in dem empfangenden Gehirn noch keine vorgefassten Ideen und Meinungen gibt. Es ist einfach, einen Klon oder „Person“, der/die „in Betrieb genommen werden soll“, in einen Zustand der Bildgebung zu versetzen, und die Bilder in Antwort zu Fragen und die Eingaberichtlinien werden extrem schnell abgelesen, gerade wie bei einem Schnellfeuercomputersystem. Täuscht euch nicht über Dinge, über die man euch nicht sehr viel erzählt – aber es gibt heute Kameras, die sogar Gedanken fotografieren können – die Daten eines Gehirns downloaden ist gar nichts und kann innert nur wenigen Stunden ausgeführt werden. Gleichzeitig wird die Programmierung für heutiges und zukünftiges Handeln integriert. In den meisten Fällen jedoch verstärken sich „Schwachstellen“ in der Persönlichkeit im Laufe der Zeit, und dies ist etwas, was zu einem Problem wird, nämlich das Wesen unter Kontrolle zu behalten.

Was geschieht mit dem Original? Es geht dahin, wo alle Erstschöpfungen hingehen – die Seele geht weg und begibt sich an den für sie geeigneten Ort, um weitere Erfahrungen zu machen. Die nicht mehr nützlichen Klone werden einfach „wegge-worfen“. Wenn der Ausdruck innerhalb der Essenz zurück gewonnen wird und durch Gnade das Geschenk des Eintritts einer Seele gemacht wird (und da gibt es keinen anderen Weg, meine Geliebten), dann wird der Klon ein funktionierendes „Ganzes“ und ein abgegrenztes Wesen, das aber die gedanklichen Erinnerungen des Originals besitzt und auch ziemlich genau die Erfahrungen des Originals fortführen wird. Daher kommt der Ausdruck der Ausdrücke: „Walk-in“. Nun erinnere ich jene unter euch, die sich von sich gern denken, „Walk-ins“ für Gott zu sein – vergesst das Konzept. Klone haben ohne jeden Zweifel einen bösen Ursprung. Das Ersetzen von Energie aus einem existierenden Körper entstammt wirklich einer bösen Grundabsicht. Gott braucht keine solchen künstlichen Körper. Wenn Gott einen Körper benötigt, schöpft er einen. Erinnert euch: „Satan“, wie ihr ihn nennt, kann nicht schöpfen – er muss das schon Bestehende benutzen – Chaos ist alles, was der Böse hervorbringen kann.

Ja, da seht ihr, dies ist nicht mehr länger eine Sache der Spekulation innerhalb der Wissenschaftsgemeinde. Durch Kombinieren der Techniken des Kerntransfers mit jenen der In-Vitro-Befruchtung ist die Technologie zum Klonen von menschlichen Embryos nun on-line. Unter Anwendung derselben Basistechnologie des serien-mäßigen Transfers können Wissenschaftler denselben Embryo immer und immer wieder duplizieren, und da nicht nur Embryos, sondern menschliche Erwachsene.

Den Wissenschaftlern ist es schon vor langer Zeit gelungen, erwachsene Körperzellen, die normalerweise differenziert sind, um spezifische Aufgaben zu erfüllen, zu täuschen und sie dazu zu bringen, in der Zeit zurückzugehen in ein frühes embryonales Stadium, wo alle Gene noch voll in Funktion und alle Dinge möglich waren. Die Forscher erlangten die Fähigkeit, sozusagen die Uhr zurückzu-drehen und eine erwachsene Zelle jung zu machen oder ein Wesen in jedem beliebigen Alter durch Manipulation zu duplizieren.

Ihr müsst verstehen, daß es zu Beginn dieser Idee als vorteilhaft dargestellt wurde, fähig zu sein, eine zweite Garnitur an Organen zur Verfügung zu haben, falls es ein Individuum je brauchte. Wie auch immer, eine geheime Sache führte zur nächsten, bis sie schließlich eine Zelle eines Individuums nahmen, sie in ein entkerntes Ei einführten, den Embryo für einige wenige Tage in einer Kultur wachsen ließen und ihn dann in einen Ersatzuterus implantierten. Nach etwa sechs Wochen embryonaler Entwicklung wurde die Ansammlung primitiver Zellen, Telencephalon (Vorstufe des Großhirns) genannt, entfernt und tiefgefroren. Auf diese Weise kann der Körperklon nie ein Gehirn entwickeln, das mehr tun kann als die Hormonsekretion und die allerfundamentalsten vegetativen Körperfunktionen zu steuern. Er wird nie Schmerz oder Liebe empfinden. Ohne den kleinsten Teil eines Großhirns ist der Körperklon weniger menschlich als der Fisch, der euren Esstisch ziert.

War der Körperklon dann einmal bis zur ungefähren Größe gewachsen, durch intravenöses Ernähren und Hormoninjektionen, so konnte er gleiche Verwendung finden wie ein hirntoter Organspender; nur würde es in diesem Fall keine Abstoßung des Transplantates geben. Da der Klon exakt dieselbe genetische Zusammensetzung hatte wie jene Person, von der er abstammte, konnten alle seine Teile – vom Gesicht bis zu den Organen – zum Transplantieren verwendet werden, als wären sie das Eigentum der Person – was sie auch waren. Wenn nun ein funktionierendes Großhirn gewünscht würde, so müssten eben zusätzliche Schritte unternommen werden, um das Telencephalon wieder herzustellen.

Das Problem, dem sich viele Wissenschaftler beim Klonen gegenübersehen ist, daß durch das Reproduzieren viel von der „Persönlichkeit“, die aus ihm ein sexuelles Wesen macht, verloren geht, und es beseitigt auch alle wirklichen Charakteristiken, die einem an einem Menschen gefallen. Es ist eine Tatsache, so gefährlich das heutige Klonen von Lebewesen, das schon massenhaft geschieht, auch ist –, es ist die Gehirnkontrolle welche bewirkt, daß jedermann in verschiedenen kontrollierten Weisen handelt. Wie wäre es sonst möglich, daß hundert Millionen Amerikaner den Super Bowl schauen oder Millionen von Leuten kleine Plastikscheiben kaufen mit Kratzern drauf? Im Grunde ist dies schlimmer, denn so wird der geschenkte, gut funktionierende und zweckmäßige Verstand vergeudet. Da das Potential an Missbrauch so unglaublich ist, ist dies eine Tatsache geworden.

Die Tatsache, daß der Inhalt eines Gehirns in ein anderes übertragen werden kann, verlangt nur Kenntnisse über die psychochemische Weise, durch die Erinnerungen abgespeichert werden. Und ihr habt ja herausgefunden, wie man Daten in einem Computer speichert. Arbeitend mit dem eigentlichen psychochemischen Gleich-gewicht ist es nur eine Sache des Transfers, wie von einer Computer-CD zu einer andern. Mit einem geklonten Gehirn und durch den Transfer der Erinnerungen wird bei dem Individuum eine hohe Leistungsfähigkeit erreicht – aber ohne über ein moralisches Bewusstsein zu verfügen, wie es dem Menschen dadurch, daß er eine Seele besitzt, gegeben ist. Ihr müsst sehen, das Ziel ist nicht nur, serienmäßig zu immortalisieren, sondern eine parallele Unendlichkeit zu produzieren.

Bitte lasst uns dies für diese Sitzung genug sein, denn ich habe eine sehr ermüdete Schreiberin, die sich nur eines wünscht, nämlich ich würde ihr ein bisschen mehr Zeit und ein paar zusätzliche Finger klonen.

Ich danke Dir für Deine Nachforschungen und hoffe, ich bin genügend ausführlich gewesen, um einerseits zu zufrieden zu stellen und anderseits nicht zu überfordern. Es tut mir leid, Deine Fragen wegzulassen, aber ich mag ganz einfach nicht meine geliebten Mitarbeiter gefährden, indem ich in dieser Zeit über weitere technische Errungenschaften rede. Zu viel Information macht aus euch Ziel-scheiben, und ich weigere mich, daß zum Beispiel meine Schreiberin hier schon wie ein Neonleuchtsignal markiert wird. Deswegen gebe ich ihr nicht mehr, als das, wozu jeder von euch Zugang haben kann; denn wenn bei ihr nichts zu holen ist, wird sie in Ruhe gelassen, und unsere Gegner wissen, daß man ihr nichts gibt, denn die bekommen ganz genau heraus, was ich ihr gebe – im Moment, wo sie hier auf diesem Apparat schreibt.

Unsere einzige Mission ist, die Menschheit aufzuwecken, und nicht neue Technologien zu erfinden oder alte wieder zu erfinden –, denn das Problem des Menschen ist es ja gerade, daß im Hinblick auf seine Fähigkeit zu sozialem Überleben seine Technologie viel zu weit entwickelt ist. Wisst einfach, daß wenn die Dinge einst annehmbar sein werden, werden geeigneten Leuten die Informationen in passendem Ablauf übermittelt werden. Gott ist sehr gut im Planen – und, erinnert euch – Er gewinnt! Und das bedeutet, Brüder, wir gewinnen!

Schließe dies ab, Dharma. Ich will sonstige, von A. B. erhaltene Informationen und Bestätigungen über Ägypten usw., veröffentlichen, aber für heute sind wir zu müde. Ich danke dir, Tschela, für deinen unablässigen Dienst und wisse, meine Liebe, wenn wir dies durchgezogen haben, dann kannst du deine Regale putzen gehen. Ich beuge mich demütig und anerkennungsvoll vor euch, meine Teuren, die ihr zusammen mit uns kämpft, Alarmglocken zu sein – die Belohnungen werden in der Tat groß sein, denn Gott hält seine Versprechen immer, wenn ihr sie auch selten in ihrem wahren Umfang erkennen könnt. Trotzdem – sie sind immer wundersamer, als ihr es euch vorstellen könnt.

In Brüderlichkeit und Freundschaft verabschiede ich mich für heute Abend.

Hatonn

 

 

Phoenix Journal 28

 

KAPITEL 10

 

Aufzeichnung Nr. 1, Hatonn

Freitag, 5. April 1991, Jahr 4, Tag 232

 

HEUTE, AM 5. APRIL 1991

Guten Morgen, möge dies ein wunderbarer Tag des Erwachens werden. Ich danke euch, daß ihr mich mit eurer Anwesenheit beehrt.

Die Welt ist in Aufruhr, mit Bombardierungen und Geiselnahmen. Gates ist in L.A. am Abreisen, und es gab einen „perfekten“ Abschuss des Shuttles. Welchem Thema schenkt ihr eure Aufmerksamkeit? Ist sowieso egal! Alles, worum es geht ist, den Kessel am Kochen und am Schäumen zu halten. Der Witz ist, das Falschspiel mit den Nussschalen in Bewegung zu halten, damit ihr nicht wisst, wo die Erbse ist.

Was haben sie euch gesagt, wer an Bord des Shuttles sein wird? Wer ist denn als Mitglied der Crew an Bord? Aha, die meisten von euch sind überrascht worden? Nun, auch dies spielt keine so große Rolle, denn der Schleier dieses Affentheaters ist kaum von Belang. SIE sagen euch, daß dieses Shuttle einen militärischen Satelliten mit Gamma-Sensoren für Verteidigungszwecke aussetzen wird. Das ist aber komisch – das ist es, was sie euch schon beim letzten Shuttlestart erzählt haben – nur war es damals irgendein anderer Strahlensensor. Diese vermutlich Milliarden-teuren Instrumente um „Hitze“ zu messen – nun wird es interessanter, oder nicht? Und dann sagen sie euch auch noch, die dienten dazu, Partikel im Weltraum zu messen. Nein, falls sie jemals so ein Ding in den Weltraum bekommen, dann ist es, um zeitgleich Atomexplosionen zu registrieren und zu messen. Zudem, wenn sie ihn schon das letzte Mal ins All gebracht haben, warum tun sie es nun noch einmal? Was ist in der Edwards Air-Force-Basis explodiert? Was sagen sie euch, was im nächsten Shuttle sein wird, das gegen Ende dieses Monats starten soll? Gibt es überhaupt eine Möglichkeit, daß ihr irgendeine Information bekommen könnt? Nun, ihr könnt jenseits eines Schattens eines Zweifels sicher sein, daß man euch nicht die Wahrheit darüber sagt! So sei es, aber bleibt aufmerksam!

LÜGEN, DESINFORMATION UND ANDERES GESCHWÄTZ

Ich bitte Dharma, an dieser Stelle einen Brief eines sehr interessanten selbsternannten „Experten und Autorität“ in allem, was UFOs betrifft, abzudrucken. Die meisten von euch werden den Namen kennen, und da er sich voll für diesen Fragenkomplex einsetzt, möchte ich meine Anerkennung ausdrücken, indem ich den Brief einem breiteren Publikum zugänglich mache. Bei dem Mann handelt es sich um Frank A. Wiener II, Forscher/Analytiker von WIENER INDUSTRIES, Forschungsinstitut und Think Tank, Suite 615, Investment Bldg, Pittsburgh, PA 15222. Der Briefkopf des Papiers auf dem der Brief geschrieben wurde lautet: PENNSYLVANIA CENTER FOR UFO RESEARCH (Pennsylvania Zentrum für UFO-Forschung), Dr. Paul Johnson, Director, 721 Old Greensburg Pike, Pittsburgh, PA 15137.

ZITAT:

Rick Martin (dies wendet sich jedoch hauptsächlich an George Green)

American West Distributors

P.O. Box 986

(Tehachoi), CA 93581

RE: Die wahre Natur der UFOs

Sehr geehrter Herr Martin,

Unten beigefügt sind Informationen betreffend die wahre Natur der UFOs und diesbezügliche Irreführungen. Ich hoffe, Sie werden damit aufhören, Unsinn zu verbreiten und nicht weiterhin Teil der Irreführung und Manipulation zu sein, so daß der Weg zur ‚Wahrheit’ über das Thema frei wird.

Aktuelle Nachforschungen haben ergeben, daß unsere Regierung in Gedankenkontrolle und Verstümmelungen verwickelt ist, bei denen Entführungsszenarios ins Gedächtnis implantiert werden (UFOs scheinen dabei ein getrenntes und nicht damit in Beziehung stehendes Phänomen zu sein), und/oder daß gute oder böse Wesenheiten im Universum auf allen Ebenen agieren; zu welchem letzten Zweck oder Ende, das kann nur GOTT wirklich wissen.

Ich glaube, die Publikation des von Wendell Stevens auf Englisch übersetzten Buches von Billy Meier über die Plejadier sollte Priorität haben, entweder die sechzig Seiten umfassende englische Version mit allen Informationen oder dann eine komplett neue Übersetzung des deutschen Originals mit allen Informationen, die man zu unterdrücken sucht und deshalb die Wahrheit sein müssen.

Hochachtungsvoll, Frank A. Wiener II

ENDE DES ZITATS

Erstens sind wir hier, um Ihnen, Herr Wiener II, zu sagen, daß wir nicht aufhören werden, diesen „Unsinn“ zu publizieren, von dem Sie absolut gar keine Ahnung haben und über den sich zu informieren Sie auch nicht die Absicht haben. Wenn Sie Mitglied der Gruppe sind, wie Sie behaupten – dann sind Sie einer, der bei dem über euren Köpfen ablaufenden Irreführungs-/Manipulationsspiel mitmacht und sich dessen auch bewusst ist!

Ja, Ihre Regierung macht bei den Gedankenkontrollprogrammen mit und hat bei der Bewältigung des einmal Begonnenen eine sehr gute Arbeit geleistet, d.h., die Versklavung der gesamten Bevölkerung – mit Ausnahme natürlich – möglicherweise – von euch studierten, selbsternannten Professoren von Experten- und Forscherstatus. Warum bringen Sie nicht mehr über die Entführungen und Implantate in Erfahrung und veröffentlichen mehr Informationen darüber, wenn Sie so viel stichhaltiges Material darüber haben? Ich, Commander Hatonn von den Plejaden, finde da gar nichts, was der Wahrheit entspricht. Wenn eine Bruderschaft aus kosmischen Rängen dies gegenüber Ihrem Planeten begangen hätte –, so kann ich Ihnen versichern, daß sie dazu nicht eine so stupide Kontaktmethode, basierend auf einer noch tiefer als die Erde stehenden Forschung und Technologie, benötigt hätte. Wir würden uns ganz bestimmt nicht, und unter keinen Umständen, in eine Gesellschaft von niedrigerer Intelligenz und Technologie „hinunter-züchten“. Ich glaube, das fällt einfach unter „Intelligenz“ und „Vernunft“. Es gibt gute und böse Wesenheiten im Universum, die auf allen Ebenen wirken, wie Sie festgestellt haben –, aber jedermann (nicht nur Gott) außer Ihnen weiß um das Ziel. Sie könnten das Ziel ebenfalls in Erfahrung bringen, wenn Sie nur von Ihrem Elfenbeinturm von Superautorität heruntersteigen wollten.

Sie sprechen öffentlich über Ihr eigenes Niveau von Forschung und Datensammeln, obschon Sie dann von Wendell Stevens übersetztem Material den Vorzug geben. Sogar Billy Meier hat darum gebeten, das Material nicht zu veröffentlichen. Das Dokument enthält solch idiotische Desinformation, daß es für den originalen Kontakt dermaßen peinlich ist, daß heutige Kontakte entweder ver-heimlicht oder alle abgesagt werden. Die früheren wie auch die heutigen Kontakt-aufnahmen geschahen und geschehen auf meinen Befehl –, und ich protestiere gegen den abscheulichen Missbrauch der Wahrheit für Ihre Spielchen von „Expertenbeurteilung“, während die Länder und der Planet der Zerstörung anheim fallen – und dies wegen Leuten Ihrer Art – und nicht wegen einer kosmischen Bruderschaft. Zum Beispiel sind einige der Raumschiffe, wie sie in den so genannten Kontaktbüchern „Kontakt mit den Plejaden“ gezeigt werden, für die gesamte Bruderschaft eine peinliche Sache. Es gibt keine interstellare Raumschiffe, die aussehen wie Hochzeitstorten; und so möchte ich betonen, daß diese ausschließlich irdischer Produktion entstammen – von Leuten aus Ihrem eigenen Falschinformationen verbreitenden Kreis.

Da Sie alle Teil des Komplotts gegen das Volk sind und ausgeschickt werden, um Falschinformationen und Desinformation in Umlauf zu bringen und anschließend die Menschen daran zu hindern, die Wahrheit zu erfahren –, also da möchte ich Sie darauf hinweisen, daß Sie nun an den Falschen geraten sind, um da Ihre Behauptung von „Geschwätz“ loszuwerden. Im besten Fall (oder im schlimmsten), kein sich selbst respektierender „Forscher aus dem Kosmos“ würde zur Verstümmelung von Kühen und Schafen greifen müssen – auch dies ist eine auf irdischem Mist gewachsene, satanische Lüge! Ich rede nicht hinter Ihrem Rücken und rate den Lesern auch nicht davon ab, Ihre Bücher zu lesen – weil die Literatur, die Sie produzieren, so offenkundig blöd ist, daß sie sich selbst disqualifiziert. Hingegen möchte ich Ihnen anraten, alle unsere Publikationen aufmerksam zu studieren!

In einer Sache stimme ich mit Ihnen überein: daß Leute wie Sie sicher am liebsten unsere Publikationen stoppen möchten. Nichts dergleichen, Brüder, denn wir kommen als die Heerscharen von Gott (der wirklich alles weiß) und sind ausgeschickt im Dienst des Kosmos, um euch darauf hinzuweisen, daß ihr euch am Portal zum Verderben befindet. Dies geht auch an die Adresse der Gegner Gottes und der Elite. Ich kann zudem jenen unter euch, die glauben selbst zur bevorzugten Elite zu gehören, versprechen – ihr seid es nicht! Diejenigen, die sich eurer bedienen, werden euch ins Abseits schieben, und ihr werdet die ersten sein, die sie opfern werden, wenn die Wahrheit herauskommt.

Was nun Col. Stevens Arbeit betrifft – ich denke, die Reputation und die Tätigkeiten von Col. Stevens und seine Zusammenarbeit mit Herrn Elders sprechen für sich selbst. Dasselbe gilt für William Cooper, da begrüße ich eine Verbindung, und bisher erdreistet sich keiner, Widerspruch zu erheben, außer uns Verräter nennen. Ich bin genau der, von dem ich sage, daß ich es bin, und ich habe kein Blut von Unschuldigen an meinen Händen durch Betrug, Terror und Desinformation – wie mag es um Sie stehen?

Ich habe den Eindruck, daß keiner von euch in der „Gruppe“ von hochrangigen Forschern mit Doktorwürde etwas anderes tut, außer mich und meine Mitarbeiter zu verwünschen und zu empfehlen, mit dem Drucken unseres „Unsinns“ aufzuhören. Ah ja, und uns dann noch schleimige Kotzbrocken zu nennen und was es sonst noch für gelehrte Ausdrücke bei einer intelligenten Lebensform geben mag. Für alle unter euch, die Mitglieder in UFO-Kreisen sind, wäre es gut, unsere Informationen zu lesen – es sei denn, eure Strippenzieher möchten das nicht; wie ist es, möchten sie das? Was für unsere kosmischen Crews wirklich mühsam ist, das sind eure ewigen fixen Ideen, ihr seiet „im christlichen Dienst für Jesus Christus“ und eure Verwendung von Redewendungen wie „… nur Gott weiß es wirklich“. Ihr würdet besser daran tun, euch wieder einmal um euren Status innerhalb des Kreises jenes Gottes und von Christus zu kümmern.

Ich finde es schwierig, auch nur in Betracht zu ziehen, mein Knie vor so einer „Autorität“ zu beugen, aber ich tue es, weil Sie den Bürgern, die die massive Desinformation und das Komplott, die Bevölkerung des Planeten hinsichtlich der Bruderschaft aus dem Kosmos terrorisieren, durchschauen, ununterbrochen den Beweis geliefert haben. Sie tun dies durch alberne Hochrechnungen wie auch dadurch, daß Sie den Herabwürdigungen Glauben schenken – und nicht der Wahrheit.

Ich verbeuge mich ebenfalls vor Ihrer Weisheit, Stevens „Übersetzung“ zu verwenden, was von einem großen Wert für die Menschheit ist (Stevens hatte wirklich nichts mit der „Übersetzung“ zu tun, außer durch persönliche Beifügungen, womit er das Material für ihn selbst interessierende Zwecke zu personalisieren gedachte), denn sie würde dem „denkenden“ Teil der Bevölkerung fast augenblicklich die Wahrheit bringen, wenn die Regierung überhaupt jemand der Bevölkerung übrig gelassen hat, der noch die Fähigkeit zu denken hat. Um die Universen und den Kosmos zu durchqueren, braucht es intelligente Wesen einer höher entwickelten Form und Technologie, mein Herr – und ich kann zu dieser Zeit keine solch intelligenten Lebensformen auf eurem Planeten feststellen. Wenn Sie das Blutabsaugen von entführten Menschen und die Zerstümmelung von Gottes Kreaturen als Handlungsweise einer intelligenten Lebensform betrachten, so behaupte ich doch, daß sie gewiss nicht von einem Ort stammen, dessen Bewohner ich als fähig zu intergalaktischen oder intragalaktischen Reisen erachte – in der Tat.

Warum geht Ihr Leute einer Konfrontation mit Hatonn weiterhin aus dem Weg? Wovor habt Ihr Angst? Vor der Wahrheit? Steinewerfen und Schimpfnamen austeilen ist nicht gerade elegant, mein Herr. George Green ist ein Verleger –, wieso wollen Sie ihm nahe legen, er solle damit aufhören, das Material zu veröffentlichen? Er publiziert viele Sachen und vertreibt Col. Stevens Bücher zusammen mit vielen anderen Titeln. Wieso möchten Sie, daß er sein Geschäft aufgibt? Ich rate euch, bevor ihr euch weiterhin in Such- und Vernichtungs-programmen gegen Hatonn und das Plejaden-Kommando übt, euch besser zu informieren, denn sonst sitzt ihr einst alle mit vertrocknetem Ei auf dem Gesicht herum, mindestens. Was glaubt ihr denn, warum die Regierungselite so hart daran arbeitet, unsere Anwesenheit zu diskreditieren? Ich hatte gedacht, ihr würdet beginnen zu verstehen. Wir werden nicht einfach so verschwinden, Herr Wiener – und außerdem rate ich Ihnen, Ihre eigenen Wurzeln zu kontrollieren! So sei es!

Was die Beweise unserer Darstellung angeht, so ist das Sache von euch – wo sind eure? Wo sind eure Beweise? Ich habe gar nichts zu „beweisen“, aber ihr, auf der Welt namens Erde spritzt mit der Wahrheit herum als wäre sie eine Verkleidung aus Schweißfolie. In dem, was ihr was ihr da so plant finde ich kein klitzekleines Anzeichen davon (rein gar nichts).

Gott gewährte dem Menschen die Freiheit, aus der Vernunft heraus zu wählen. Dies gibt dem Menschen bei seinen Beziehungen eine Abgrenzung – nicht mehr und nicht weniger. Wenn der Mensch wieder anfängt, vernünftig zu denken, dann wird sich das Wissen über die Wahrheit einklinken und eine Menge von Heyokas (heilige Clowns/Narren) werden hinaus geschmissen werden. Ich rate einigen unter euch in den „UFO-Kreisen“, diejenigen ihrer Körperstellen an denen Fußtritte erwartet werden können, sorgfältig zu überwachen, denn die Menschen sind zunehmend ein wenig irritiert über die Clowns, die aus Schwachsinn, mit Desinformation oder Verweigern von Information und durch sinnlosen Genozid in ihrer eigenen Existenz herumwursteln.

Bin ich beleidigend? Ich würde vermuten, Sie würden meine Aussagen als das nehmen – wenn der Schuh der Wahrheit auf deinen Fuß passt, den ich genau in deiner sprechenden Öffnung finde. Ich finde oft, daß es weit größerer Teil der Weisheit ist, seine Augen und Ohren zu öffnen und den Mund geschlossen zu halten. Aber sei’s drum, ich bin nur ein Gesandter von Gott aus dem Kosmos, der die wechselnden Zyklen eines Planeten in großen Nöten betreut und ein Volk, das bereit ist, die gesamte Gesellschaft wie auch alle Lebensformen auf dem Globus zu vernichten. Es ist zweifellos rentabler für Leute wie euch, eure Spielchen zu treiben und die Menschheit über dem Abgrund von Zerstörung und Falschheit baumeln zu lassen. Ich finde das entsetzlich und unglaublich.

Ich hoffe wirklich aufrichtig, daß alle Ihre Seminare gut laufen, denn durch Ihre Desinformation tun Sie mehr als jeder andere auf dem Planeten, um unsere Wahrheit zu beweisen. Und für dies, mein Herr, bin ich wirklich in Ihrer Schuld und verbeuge mich, um Ihrem Dienst an der Wahrheit die Ehre zu erweisen. Ich hoffe zu Ihrem Besten, daß Gott ebenso gütig sein wird. Tschüss.

Entspanne dich, Dharma, denn die sind nur wie Mücken vor deinen Augen – die sich an der bedauerlichen Unwissenheit ihrer Mitmenschen vollfressen. Die Absicht ist es nicht wert, daß wir uns noch weiter von unserer Arbeit abhalten lassen. Tschela, ich kann kaum angemessen meine Anerkennung für diese albernen Typen ausdrücken, und ich scherze nicht, denn ich habe großes Mitgefühl für die Menschen, die einfach durch jene, die die Desinformation planen, irregeführt und in die Verschuldung getrieben wurden, denn wenn sie sie offen legen, stellen sie die Wahrheit in einem weit brillianteren Licht von Intelligenz dar. Die Lügen und die Lügner tragen immer ein Kennzeichen, und in allem, was sie projektieren, sind die Kennzeichen fett-kursiv geschrieben. Es ist nicht an mir zu urteilen, und auch weder zu verurteilen oder stillschweigend zu dulden – was ein Mensch tut, muss er zwischen sich und Gott ausmachen und ist nicht Hatonns Business, außer es betrifft einen meiner Brüder – aber ihre blödsinnigen „Expertenmeinungen“ können meiner Mission und meiner Sache nur dienlich sein, und so auch eurer.

ZURÜCK ZU VERNUNFT UND BESTÄTIGUNG

Gestern Abend habe ich versprochen, einen Brief der Bestätigung abzudrucken, den ich gestern erhalten habe. Es ist oft besser, diese Dinge aus irdischem Erfahren und in der ersten Person zu hören, und so bitte ich einfach darum, den Brief da hineinzukopieren. Unserem Freund, der sich die wertvolle Zeit genommen hat zu schreiben, entbiete ich meine demütige Anerkennung. Um die Privatsphäre zu wahren, gebe ich nur die Initialen an. Aber damit jene, die im Bild sind, es erkennen können: A.B. of T., AZ. Bitte druckt die Botschaft auf der Innenseite der Begleitkarte zuerst, sie ist aus DER PROPHET, (Khalil Gibran):

ZITAT:

Du gibst wenig, wenn du von deinem Besitz abgibst.

Es ist, wenn du von dir selbst gibst, daß du wirklich gibst.

Da gibt es jene, die nur wenig von dem Vielen, das sie haben, abgeben – und sie geben es, um Anerkennung zu heischen, und ihr versteckter Wunsch macht ihre Geschenke ungesund.

Und dann gibt es jene, die wenig haben und alles geben.

Das sind jene, die an das Leben und an die Freigebigkeit des Lebens glauben, und ihre Truhe ist nie leer.

Da gibt es jene, die mit Freuden geben, und Freude ist ihre Belohnung.

Und da gibt es jene, die Mühe haben zu geben, und diese Mühe ist ihre Taufe.

Und da gibt es jene, die geben und keine Mühe damit haben, die dabei weder Freude suchen, noch geben sie, die Aufmerksamkeit auf die Tugend gerichtet;

Sie geben wie in jenem Tal die Myrte ihren Duft in den Raum verströmt.

Durch die Hände von solchen wie diesen spricht Gott, und von hinter ihren Augen lächelt Er in die Welt hinaus.

* * *

28. März 1991

Liebste Dharma und Hatonn,

Meine liebe Schwester, mein lieber Bruder! In unserer auf die Geschäftswelt abgestimmten Sprache gibt es keine Worte, um meinen ewigen Dank für das, was ihr alle schon getan habt und was ihr alle tut, angemessen auszudrücken! Obwohl es scheint, als baue unser dreidimensionales Leben immer mehr Verschläge um uns und unser Leben auf, so bin ich doch freier als je im Leben zuvor. Die Wahrheit macht euch frei!!! Ich danke Euch, ich danke Euch, ich danke Euch, daß Ihr zu meiner Freiheit beigetragen habt!!! [Hatonn: Denkt ihr, die dieses Schreiben anderen zum Lesen geben werden, nicht auch, daß dies das größte Geschenk ist, das wir möglicherweise je erhalten werden? Macht es nicht den Aufwand jedes Schrittes wert? Dies ist es, für das wir dienen, und auch nur einen zu berühren, ist alles was verlangt und notwendig ist! Denkt darüber nach, denn die Einheit, die irgendwo da draußen zu sein scheint, findet ihr schon jetzt, wenn ihr nur in euch schauen und eures Bruders Hand nehmen wolltet.]

Entschuldigt mich, das Telefon hat geläutet. Ich bin zurück. Nun, man hat mir soeben mitgeteilt, daß wir innert zwei Tagen „durch Typen vom Himmel her“ (also nicht Ihr) überfallen werden sollen. Diese Meldung kam über Sedona nach Tucson. Wie hysterisch und heimtückisch!!! Mein Freund G. und ich haben flüssiges weißes Licht über Sedona gelegt.

Eine Bestätigung ist für mich nicht eine Notwendigkeit; aber was für ein freudvoller Segen, wenn man doch eine bekommt. Und deshalb möchte ich mit Euch einen Leckerbissen von Bestätigung über etwas teilen, auf das uns Hatonn, wenn ich mich richtig erinnere, gebeten hat, zu achten.

Vom 26. September 1990 bis zum 28. Januar 1991 (wobei ich drei Wochen zu Hause verbrachte, weil meine Mutter gestorben war) lebte ich in Luxor, Ägypten. Was für großzügige, freundliche, warmherzige und freundschaftliche Menschen die Ägypter sind! Sogar wenn sie kein Einkommen haben, sind sie von Herzen groß-zügig und teilen ihr Mahl.

Als die USA Ägypten seine Schuld von 7 Milliarden USD erließen, ließ es sich der Mann auf der Straße nicht nehmen – wenn er bemerkte, du bist Amerikaner und auch wenn er kein Englisch konnte –, einen zu knuffen und zu sagen „Bush, ein Knuff für Amerika“. Als dann der Krieg näher rückte, da dünkte es den Mann von der Strasse wundervoll, daß nun Bush/Amerika sich anschickte, dahin zu gehen, um Saddam Hussein den Hintern zu versohlen. (Wenn Leute Englisch konnten, fragten sie mich, was ich über die oben genannten Themen dächte. Sie hatten Mühe zu verstehen, daß ich Bush nicht mochte und daß ich Ägypten nicht besitzen wollte.)

Vorletzte Woche sprach ich mit einem lieben Freund in Luxor, und er berichtete mir, daß der ägyptische Mann von der Straße die Amerikaner nun hasste. Das überraschte mich nicht; aber ich war erstaunt, wie schnell das geschah. Das hat mich persönlich kurz traurig gemacht. Die Ägypter sind meiner beschränkten Erfahrung gemäß die modernsten und tolerantesten (wenn das die korrekten Begriffe sind) Araber.

In einem der „Expresse“ hat sich Hatonn dahingehend geäußert, ob wir (die Amerikaner) in den Häusern von Leuten in anderen Ländern willkommen sein würden. Bis heute (das könnte sich natürlich morgen ändern) bin ich persönlich in ZWEI Häusern in Luxor willkommen (eines koptisch-christlich, das andere moslemisch). Ich bin mir nicht wirklich sicher, aber es mag zum Teil deswegen sein, weil ich meine Meinung sagte und es die Leute wissen ließ, daß „meine“ Regierung MICH nicht repräsentiere. Auch in einer kleinen Stadt in Österreich wäre ich in mehreren Häusern willkommen.

Eine kuriose Sache hinsichtlich des Wetters möchte ich berichten. Während ich in Luxor war, im November 1990, regnete es. Das mag seltsam klingen, aber ich habe mir sagen lassen, daß es in Luxor absolut nie regnet. Gelegentlich mag es einmal einen kurzen Sprühregen geben; aber es regnet nicht wie in den Staaten. An jenem besonderen Tag (um 3 Uhr morgens) setzte ein Sprühregen ein, stoppte, und dann regnete es während drei Stunden – nicht so ein starker Regen, aber genug, um alles nass zu machen, inklusive die Straßen.

Diese kleine Menge Regen kann sehr gravierend sein, denn in Ägypten haben viele, viele Leute kein Dach auf ihrem Haus, und die Fußböden bestehen aus gestampfter Erde – die Häuser sind sehr oft nicht einmal mit Stroh gedeckt. Es gibt auch viele Naturstraßen.

Dann, am 31. Dezember 1990 (während ich über den Atlantik flog), fing es wieder an, so um 11 Uhr abends, und man sagte mir, daß es während Stunden goss. Dies war ein starker Regen. Als ich eine Woche später zurück in Luxor war (über Österreich, wo es keinen Schnee hatte), waren die Naturstraßen immer noch nass und schlammig. Nun hat mir mein Freund in Luxor erzählt, daß es am 22. März 1991 während 10 Stunden geregnet hat. Die letzten drei Tage war es dann sehr heiß gewesen. (Was für diese Jahreszeit nicht „normal“ ist.)

Wettermanipulationen und/oder verändert sich das Wetter??? Überall?

Gestern, während ich vor der Glotze saß, schnappte ich einige interessante Kommentare auf, die ich euch gerne weitergeben möchte. Ich sah mir das Interview von David Frost mit dem „sagenhaften Norman“ Schwarzkopf auf PBS an. Die folgenden Aussagen stammen von Schwarzkopf, und ich dachte mir, ihr würdet sie interessant finden. Dieses Interview bestätigt zudem, wie die kontrollierten Medien die Dinge aus dem Zusammenhang nehmen.

1. Schwarzkopf erklärte, er habe an dem Plan (über die Militärstrategie im Golf) eineinhalb Jahre gearbeitet.

2. Der Vorentwurf des Plans für diese Kampagne habe „Heil Mary“ geheißen – wie abscheulich!

3. David Frost nannte Schwarzkopf einen Militärangehörigen mit einem Gewissen. Frost redete darüber, wie religiös der Mann sei und wie er nicht wollte, daß auch nur einer seiner Soldaten sterbe. Schwarzkopf stimmte zu und sagte, wie wichtig ihm das Leben seiner Männer sei – können wir dies schlucken?

4. Frost sprach eine bestimmte Situation an (da ich schrieb, konnte ich nicht alles verstehen) und fragte, ob wir uns als Beduinen verkleidet hätten. Schwarzkopf sagte: „Nicht in dieser besonderen Situation“ – bedeutet dies, daß wir es bei anderen Gelegenheiten taten?

5. In dieser Show sagte Schwarzkopf, daß wir nur 150 Leute verloren hätten. Aber früher am selben Tag sagte Geraldo Rivera in seinem Programm, daß wir 350 verloren hätten. Ich möchte gerne, daß mir Schwarzkopf erzählt, wo die anderen 200 sind.

Die nächste Frage löste große Heiterkeit in mir aus:

6. David Frost fragte Schwarzkopf, ob Gott auf seiner Seite gewesen sei, und Schwarzkopf antwortete: „Das musste er!“

7. Schwarzkopf wurde gebeten, seine Lieblingsstelle aus der Bibel zu zitieren. Er sagte, dies sei nicht aus der Bibel, sondern wahrscheinlich von St. Franziskus: „Lieber Herr, mach aus mir ein Instrument Deines Friedens.“

Das nächste betrifft das Geschrei, das sich da offenbar wild wuchernd in den Medien verbreitet – wegen der Äußerung Schwarzkopfs, er habe empfohlen, den Krieg NICHT ZU STOPPEN. Dies entstammte seinem PBS-Interview und war aus dem Zusammenhang gerissen worden. Egal was wir über Bush und jeden anderen, der sich darum bemüht, die Welt-Show zu dominieren, wissen, dies war so offensichtlich ein Versuch, Schwarzkopf gegen Bush auszuspielen, dabei hätte man nur das PBS-Programm anschauen müssen, um sofort die „Kacke“ zu erkennen. Dies ist, was jedem und allen geschehen kann. Ich finde es hysterisch, daß die kontrollierten Medien dies für die sich um die Kontrolle Reißenden tun. Genau wie bei „Prime Time Live“ (Livesendung zur Hauptsendezeit) wo Sam Donaldson, als er über diesen Vorfall spricht, lachend sagt: „Da sind zwei Dinge, die Sie nie tun werden – Sie werden nie Schande über den Präsidenten bringen, und Sie werden nie das Rampenlicht teilen.“ So ist Schwarzkopf, gemäß Sam, immer noch in „Schwierigkeiten“.

Die letzte Sache, die ich in Zusammenhang mit dem PBS-Programm noch erwähnen will, ist das Alter der Getöteten. Am Ende der Show präsentierten sie eine Liste mit Namen und Alter der im Golfkrieg Getöteten. Es war interessant zu sehen, daß sich nur sehr wenige im Alter zwischen 20 und 29 befanden. Ich glaube, drei waren 19, zwei waren 44 und mehrere in den Mittdreißigern.

Einen besonderen Dank an Euch, Dharma und Hatonn, für die Bemühung der Veröffentlichung dieser Briefe. Mein Freund(-in) und ich hatten sie schon vor meinem Aufenthalt in Ägypten verbreitet. Aufgrund dieser Briefe (so nennen G. und ich sie) war es mir möglich, die ägyptischen Nachrichten in Englisch zu sehen und weiß wirklich, was geschehen war. (Die Ägypter sind außerdem im Nachrichten-Redigieren nicht so raffiniert wie wir. Sie brachten am Fernsehen die ganze Pressekonferenz von Bush und Mubarak.) Ich sah sogar ägyptische Nachrichten in Arabisch und könnte genau sagen, was da gelaufen war. Ohne euch Typen hätte ich dies nicht tun können!!!

Noch eine interessante Sache. Am 17. März war es das erste Mal seit langem, daß einer meiner Freunde in Luxor, der Touristenführer ist, arbeiten konnte, und seine Gruppe waren vom Golf heimkehrende Soldaten. Sie waren von Nordkarolina.

Freut Euch! Hier enden meine „Häppchen“.

Hatonn und Schiffskameraden und alle, Ihr sollt wissen, daß Ihr alle sehr geliebt und geschätzt werdet. Es gibt Leute hier, die sich Eure Frustration aus eigener Erfahrung vorstellen können. Manchmal denke ich, ich weiß wirklich nicht, wie Ihr das ausgehalten habt, über all diese Jahre, Jahrhunderte, hier über uns herumzu-hängen.

An alle meine Brüder und Schwestern von überall aus diesem Universum und aus den anderen, ich liebe Euch alle. Mehr als es Worte je ausdrücken könnten wertschätze ich Eure nie endenden Bemühungen, uns zu helfen und uns „dahin zu erheben, wo wir hingehören“. (Gott sprich zu mir durch Liedtexte. Was kann ich sagen.) Eure bedingungslose Liebe ist ein unermesslicher Schatz!!!

Dharma, für Deine großzügige Hingabe gibt es keine Worte. Ich möchte Dich wissen lassen, daß es hier draußen Menschen gibt, die Dich lieben und Dir danken. Wir senden Dir Liebe und Licht. Wenn es möglich wäre, würde ich Dir Deine Last tragen helfen, Dein Haus putzen, Blumen in Deine Fenster stellen und Dich viel umarmen!!! Lass Dich nicht unterkriegen! Es ist es wert!!!

Gott segne Euch zehn Millionen Mal!!! Falls Ihr mich jemals braucht, bin ich da.

In Liebe, AB

ENDE DES ZITATS

Ihr seid unsere Belohnung! Wir brauchen nichts anderes, und nie würdet ihr in Zeiten der Not verlassen sein, und keiner soll je mehr bekommen, als er ertragen kann. Es ist das Teilen von Gedanken und Träumen – und Bestätigungen – die diese Reise glorreich machen sollen. Dies ist es, was das Leben ausmacht, und leben ist die Erfahrung – Tod ist nur „Existenz“. Der Mensch wird erkennen, daß er der eigentliche Atem Gottes ist, und deswegen kann es zu keinem anderen Ende kommen, nicht wahr?

Bitte, ihr sollt wissen, daß ihr mir keine größere Ehre erweisen und keinen größeren Segen geben könnt als mich „Bruder“ oder „Freund“ zu nennen, und wenn ihr meiner Schreiberin Liebe und Mitgefühl schickt, so habt ihr es Gott geschickt, denn jeder ist in der Buchhaltung nicht geringer oder größer eingeschätzt als der EINE. So sei es, und die Segnungen Seiner Vollkommenheit sollen über Seine Kinder kommen, und ich bin geehrt, in eurer Gesellschaft zu dienen.

Ich habe noch eine Sache für dieses Kapitel, bitte. Man hat mir ein weiteres Dokument überbracht, welches sehr exakt und kurz und bündig folgendes zusammenfasst: Was bedeutet „Neue Weltordnung“ wirklich? Ich denke, es lohnt sich, dies einfach zu reproduzieren, Dharma, denn es gibt den denkenden Menschen Futter.

ZITAT:

Aus dem Buch „New World Order Means Death and Destruction“, (Die Neue Weltordnung bedeutet Tod und Zerstörung), von Phoebe Courtney, herausgegeben von The Independent American, P.O. Box 636, Littleton, Colorado 80160:

Das Council on Foreign Relations (CFR), (eine Rockefeller-Unternehmung [A.d.Ü.]), hat in unserer Regierung die Position des Politikmachens übernommen und in der Bush-Administration selbst die Präsidentschaft.

Nun versuchen sie, mit Hilfe der Neuen Weltordnung die Macht über das Volk dieses Landes zu übernehmen.

Am 29. Januar 1991, anlässlich seiner Rede zur Lage der Union, stand Präsident Bush vor dem Kongress und sprach von der Neuen Weltordnung, von der er behauptete, sie bringe „Frieden und Sicherheit“.

Nun, am 5. Februar – nur eine Woche später – berichtete der Präsident am nationalen Fernsehen, daß „jede Minute, 24 Stunden am Tag, ein Flugzeug abhebe, um den Irak zu bombardieren. Militärische Ziele“, behauptete er.

Von CNN gezeigte Fotografien haben nach einer grafischen Analyse jedoch gezeigt, daß die Resultate einer solchen Flächenbombardierung durch die US-Flugzeuge etwas anderes beweisen. Bis zum 7. Februar sind in Baghdad und in anderen Städten massive Zerstörungen am Besitz von Zivilpersonen begangen worden, und es gab viele Tote.

Folglich ist der Einsatz von zerstörerischer militärischer Gewalt integraler Bestandteil der Neuen Weltordnung.

Was bedeutet die Neue Weltordnung für Sie?

Die Studenten zeitgenössischer Geschichte wissen, daß der Ausdruck „Neue Welt-ordnung“ seit langem durch Idealisten und Verschwörer verwendet wurde, um eine Weltregierung zu beschreiben, die nicht nur imstande ist, Frieden durchzusetzen, sondern auch Tyrannei.

Eine Weltregierung führt unausweichlich in eine Gewaltherrschaft. Die Prinzipien, die Amerika groß machten – eine konstitutionelle Republik, die die Macht der Regierung limitiert, verbunden mit dem Glauben an Gott und an die Würde des Individuums –, könnten nicht mit einer sozialistisch gefärbten Weltregierung koexistieren.

Sollte Amerika Teil einer Neuen Weltordnung werden, wie es Präsident Bush in jeder an die Nation gerichteten Rede fordert, würden die vereinigten Staaten, so wie wir sie kennen, aufhören zu existieren. Wir müssten unsere Verfassung und die Unabhängigkeitserklärung verschrotten und unser Regierungssystem mit den Diktaturen im Rest der Welt verbinden. Das Endresultat wäre die komplette Zerstörung der Freiheiten, derer wir uns Amerikaner bis anhin erfreuen.

Was ist das Motiv hinter der Neuen Weltordnung? Warum haben die reichsten und mächtigsten Männer der Welt Millionen von Dollars ausgegeben und Jahrzehnte aufgewandt, um so ein unangemessenes Konzept voranzutreiben?

Was auf dem Spiel steht, ist die Kontrolle über die verarbeitende Industrie, den Handel, den Transport, das Geldsystem und die Bodenschätze wie Erdöl der ganzen Welt.

Da ergeben sich ganz bestimmt zwei Konsequenzen aus der Neuen Weltordnung.

1. Statt den Lebensstandard in anderen Ländern zu verbessern, würde die Neue Weltordnung bedeuten, daß eine erzwungene Neuverteilung allen Vermögens und eine einschneidende Verringerung des Lebensstandards für die Amerikaner statt-finden würde.

2. Die Neue Weltordnung würde Folgendes beinhalten: ein für die ganze Welt geltendes Steuersystem (wobei die Amerikaner am meisten belastet würden), einen Weltgerichtshof, eine Weltzentralbank, Kontrolle der Ausbildung, Verbot des privaten Schusswaffenbesitzes und eine einzige Armee auf der Welt.

Die von Präsident Bush angestrengte Neue Weltordnung würde letztendlich auch die Aufhebung der Vereinigten Staaten als souveränes Land bedeuten. Es kann nicht beides geben.

In seiner unabhängigen Kolumne stellt Charley Reese fest:

„Ich weiß nichts über Sie, aber ich bin Amerikaner. Meine Loyalität gilt der Verfassung und den Vereinigten Staaten von Amerika und nicht irgendeiner internationalen Organisation, und ich werde diese Loyalität auch nicht auf etwas anderes übertragen.“

„Ich sage es deutlich, daß falls jemand versucht, wie es viele gerne möchten, die Unabhängigkeit der Vereinigten Staaten zugunsten einer Neuen Weltordnung zu opfern, dann werde ich rebellieren.“

„Ich werde einem Verlust der amerikanischen Unabhängigkeit nicht beistimmen, für die über eine Million meiner Landsmänner ihr Leben gegeben haben.“

Der freie Kolumnist Patrick Buchanan sagt es folgendermaßen:

„Die CFR-Trilateristen; die Big-Business-Elite der Wallstreet; die die Thinktanks und die Leserbriefkolumnen dominierenden neokonservativen Intellektuellen; die Alte Linke mit ihrer Eine-Welt und ihrer kollektiven Sicherheit; der „UN-über-alles-Traum: Alle haben sie sich hinter der Neuen Weltordnung zusammengetan.“

„Jedermann ist an Bord, so scheint es wenigstens. Aber da draußen, bestrebt sich einen Durchbruch zu verschaffen, da ist die alte, authentische Stimme des amerikanischen Patriotismus, des Nationalismus, des Amerika zuerst.“

ENDE DES ZITATS

Ein Dienst des Buches ist eine Auflistung der Mitglieder des ‚Council on Foreign Relations’ (CFR). Eine lustige Sache, ihr werdet so viele Namen erkennen, wie etwa Jesse Jackson, Stephen Solarz und Richard Helms (nicht Jesse – ist das nicht interessant?). Wem habt ihr eure eigene Existenz als ein Volk und als eine Nation anvertraut? Ihr solltet zudem nicht überrascht sein darüber, wer nicht auf der Liste steht. Denn viele der Topkriminellen gehören höheren Kontrollorgani-sationen an, wie der Trilateralen Kommission, die effektiv exklusiv ist, und dann den Bilderbergern, den Skull and Bones, usw.

AMERIKA, DU BEFINDEST DICH AM SCHEIDEWEG!

Vielen Dank für eure Aufmerksamkeit, und dir Dharma, sei Dank für deinen Dienst. Hatonn geht in Warteposition.

Guten Tag.

 




All writings by members of AbundantHope are copyrighted by
©2005-2022 AbundantHope - All rights reserved

Detailed explanation of AbundantHope's Copyrights are found here


Top of Page

- Phoenix Journals - PDF in German
Latest Headlines
PJ 80, Die Wahrheit über den ZBR-Morast, 13., 14. und 15. Kap.
PJ 80, Die Wahrheit über den ZBR-Morast, 7. und 8. Kap.
PJ 80, Die Wahrheit über den ZBR-Morast, 11. und 12. Kap.
PJ 80, Die Wahrheit über den ZBR-Morast, 9. und 10. Kap.
PJ 80, Die Wahrheit über den ZBR-Morast, 5. und 6. Kap.
PJ 80, Die Wahrheit über den ZBR-Morast, 3. und 4. Kap.
PJ 80, Die Wahrheit über den ZBR-Morast, Widmung, Einführung, 1. und 2. Kap.
Die Struktur der Restbevölkerung
Phoenix Journal - 41: "ZERSTÖRUNG EINES PLANETEN", Pdf
PJ 41, Zerstörung eines Planeten, 17 --19 Kap.
PJ 41, Zerstörung eines Planeten, 7. und 8. Kap.
Wahrheit sagen, Teufel jagen! 3. Teil
PJ 41, Zerstörung eines Planeten, 5. und 6. Kap.
PJ 41, Zerstörung eines Planeten, 4. Kap.
PJ 41, Zerstörung eines Planeten, 3. Kap.
PJ 41, Zerstörung eines Planeten, 1. und 2. Kap.
Phoenix Journal-02: "UND SIE NANNTEN IHN JMMANUEL", Pdf.
Die Khasaren in den PJs, 29. Teil
Die Khasaren in den PJs, 28. Teil
Die Khasaren in den PJs, 27. Teil