categoryMenu_new
 
  Home
  EXTRAORDINARY AH Teaching from Spiritual Hierarchy
  AbundantHope
  NEW READERS! Read Here First
  Supporting AH
  Leadership of AbundantHope
  Announcements
  Regional AH Sites
  Other Sites with AH material
  Contact Us
  Becoming A Messiah
  OUR PUBLIC FORUM IS OPEN TOO ALL
  Mission Ideas
  System Busting
  Cleric Letter/English
  Translations of Cleric Letter
  AH Member Writings
  Candace
  Ron
  Rosie
  Jess
  Brian's Poetry
  James
  Giuseppe
  Esteban
  Telepathic Messages
  Candace
  Jess Anthony
  Vince
  Leonette
  John
  Adam
  Bela
  Joyce
  Hazel
  Kibo
  Peter
  Rosie
  Johan
  Lucia
  Lucia G
  Rubens
  Shellee-Kim
  Ben
  Dorothea
  Solon
  Others
  Targeted Messages
  Hano
  Light Flower
  Changing The Face Of Religion
  - Phoenix Journals - PDF in German
  Candace on Religion
  Other Spiritual Pieces
  Gems from God Like Productions
  Spiritual Nuggets by the Masters
  Phoenix Journals
  Phoenix Journals - PDF
  Telepathic Messages PDF books
  Selections from the Urantia Book
  Illustrations For The Urantia Book
  CMGSN Pieces
  THE WAVE
  Environment/Science
  David Crayford and the ITC
  Health and Nutrition
  Podcasts, Radio Shows, Video by AH
  Political Information
  True US History
  Human/Animal Rights
  The Miracle That Is Me
  Education
  Resources
  911 Material
  Books - eBooks
  government email/phone #'s
  Self Reliance
  Video
  Websites
  Alternative News Sources
  Art and Music
  Foreign Sites
  Health and Healing
  Human/Animal Rights
  Scientific
  Spiritual
  Vegan Recipes
  Translated Material
  Dutch
  Gekanaliseerde berichten Jess
  Gekanaliseerde berichten Candace
  Gekanaliseerde berichten Anderen
  Artikelen/berichten
  French
  Canal Jess
  Par Candace
  Other Channels
  Articles
  German
  Telepathische Nachrichten (Candace)
  Telepathische Nachrichten (Jess)
  Telepathische Nachrichten (div.)
  AH Mitgliederbeiträge (Candace)
  AH Mitgliederbeiträge (Jess)
  Spirituelle Schätze
  Italian
  Translations - Candace
  Translations - Jess
  Translations - Others
  Portuguese
  by Candace
  By Jess
  By Others
  Spanish
  Anfitriones Divinos
  Bitácoras Fénix
  Creadores-de-Alas (WingMakers/Lyricus)
  Escritos de Candace
  Escritos de Otros
  Monjoronsón
  Telemensajes de Candace
  Telemensajes de Jess Anthony
  Telemensajes de Otros
  Chinese
  By Candace
  By Jess
  By Others
  Korean Translations
  Hungarian Translations
  Swedish Translations

Search
[an error occurred while processing this directive]
Changing The Face Of Religion : - Phoenix Journals - PDF in German Last Updated: Mar 28, 2022 - 12:08:15 PM


Phoenix Journal 39 - Die Billionen-Dollar-Lüge - Kapitel 1 und 2
By Gyeorgos Ceres Hatonn
Feb 24, 2014 - 8:59:31 AM

Email this article
 Printer friendly page Share/Bookmark

From AbundantHope.net

 

Phoenix Journals

PJ #39 Trillion Dollar Lie Holocaust

By Hatonn/Christ Michael/Aton, transcribed by Christ

March 21, 2009

Deutsche Übersetzung Melanie Rieder

 

PJ #39 Die Billionen-Dollar-Lüge

Der Holocaust

Teil 1

Die Kraft hinter der Lüge,

die Ursache der Lüge

und der

PRINZ DES BETRUGS:

DER ANTICHRIST!

 

 

Übermittelt von

 

Gyeorgos Ceres Hatonn/Christus Michael/Aton,

 

Durch „Dharma“

 

Ein Phoenix-Journal

 

 

Copyright, Standorterklärung und Widerruf

Die „Phoenix-Journale“ sind dafür bestimmt, ein „direkter“ Kommentar zu aktuellen Vorkommnissen zu sein, zu beschreiben wie diese aktuellen Vorkommnisse in Beziehung zu vergangenen stehen und die Beziehungen zwischen dem physischen und dem spirituellen Schicksal der Menschheit darzulegen.

Die ganze Geschichte, so wie wir sie kennen, ist durch egoistisch motivierte Männer überarbeitet, umgeschrieben, verdreht und abgekürzt worden, mit dem Ziel, die Kontrolle über andere Menschen zu erreichen und zu erhalten. Wenn jemand verstehen kann, daß alles „Energie“ beinhaltet und daß sogar die physische Materie „geschmolzene“ Energie ist, und daß alle diese Energie aus Gottes Gedanken entspringt, dann ist es ihm auch nachvollziehbar, daß wenn es einem gelingt, Millionen von Gehirne auf ein erwartetes Geschehen fokussieren zu lassen, dieses dann auch eintreffen wird.

Wenn all die zahlreichen Prophezeiungen, die während Jahrtausenden gemacht worden sind, akzeptiert werden, dann sind sie die „Endzeit“ (dies betrifft speziell das Jahr 2000, das zweite Jahrtausend, usw.). Dies würde uns in eine Periode der Auslese bringen, und das nur wenige Jahre vor der Ziellinie. Gott hat gesagt, daß in der Endzeit das WORT kommen würde – in alle Ecken der Welt – damit jede und jeder die Möglichkeit haben wird, zu entscheiden, in welche Richtung ihre/seine Weiterreise gehen würde, entweder weg von oder hin zur Göttlichkeit – eine auf der WAHRHEIT basierende Entscheidung.

Und so sendet Gott Seine Himmlischen Heerscharen – als Botschafter – um die WAHRHEIT darzubieten. Und dies hier, die „Phoenix-Journale“, sind die Art und Weise wie Er gewählt hat, sie zu präsentieren. Und da nun diese Journale die Wahrheit sind, so können sie nicht mit einem Copyright belegt werden. Sie sind eine Zusammenstellung von Informationen, die auf der Erde bereits erhältlich sind; sie sind recherchiert und zusammengestellt worden von anderen (einige ohne Zweifel für die Journale) und sollten also kein Copyright bekommen. Deswegen haben diese Journale kein Copyright (ausgenommen „Sipapu Odyssee“, das aber ein „Roman“ ist).

Die ungefähr sechzig ersten Journale wurden von America West Publishing heraus-gebracht, die sich entschloss, geltend zu machen, dass ein Copyright notwendig sei, weil die Zuteilung einer ISBN-Nummer (wichtig für den Buchhandel) von einem Copyright abhange. Commander Hatonn, der Hauptautor und –zusammenfasser, hat jedoch darauf bestanden, daß keine Copyrights verhängt würden, und nach unserem Wissen hat es nirgendwo welche.

Wenn die Wahrheit alle Ecken der Welt erreichen soll, so muß sie frei weitergegeben werden. Wir möchten, daß jeder Leser sich frei fühlen soll dies zu tun, aber natürlich immer den Zusammenhang bewahrend.

 

 

THE TRILLION DOLLAR LIE

THE HOLOCAUST

 

VOL. 1

ISBN 0-922356-55-6

 

First Edition Printed by America West Publishers, 1991

 

Published by

PHOENIX SOURCE DISTRIBUTORS, INC

P.O. BOX 27353

LAS VEGAS, NV 89126

 

 

Printed in the United States of America

109 8 7 6 5 4 3 2 1

 

 

INHALTSVERZEICHNIS

Widmung…………………………………………………………………………………………..000

Einführung………………………………………………………………………………………...000

Montag, 18. November 1991…………………………………………………………………..000

Beobachtungen des Tages……………………………………………………………..000

Operation “Jüngstes Gericht ..………………………………………………………..000

David Duke ………………………………………………………………………………000

Shamir: Humanitäre Schreiben zahlen sich aus ….………………………………000

Was als nächstes? Die ADL ………………………………………………………….. 000

Wichtiger? ………………………………………………………………………………...000

Eine andere Sichtweise ……………………………………………………………….. 000

Kapitel 1

Wer sind diese Khazaren? …………………………………………………………… 000

Kapitel 2

Donnerstag, 31. Oktober, 1991 (Halloween) ………………………………………………000

Hintergrundinformationen …..……………………………………………………… 000

Die Verbindungen des israelischen Mossad ………………………………………000

Kein Geheimnis ………………………………………………………………………... 000

S&L und andere Finanzverbrechen ………………………………………………… 000

Kapitel 3

Freitag, 1. November 1991 …………………………………………………………………… 000

Beobachtungen des Tages …………………………………………………………… 000

Das Buch von Ollie ……………………………………………………………………. 000

Phantomtruppen ..……………………………………………………………………... 000

Schwindelauktionen …………………………………………………………………... 000

Veränderte Zustände …………………………………………………………………. 000

Wahrheit in der Wirtschaft ………………………………………………………….. 000

Das ist nicht schlimm – Absurdität ist “schick“ …...…………………………… 000

Einige afrikanische Aufzeichnungen ……………………………………………… 000

Für die UNO Invasion in Südafrika geplant ………………...……………………. 000

Quelle von der Steuer befreit ……………………………………………………….. 000

Rettung des Kongos bekämpft ...…………………………………………………… 000

Südafrika streitet ab ………………………………………………………………….. 000

Gedruckt durch die Stiftung ………………………………………………………... 000

Einschätzung der Kosten ……………………………………………………………. 000

Oktoberüberraschungen …………………………………………………………….. 000

IRS in Kürze ……………………………………………………………………………. 000

Japan …………………………………………………………………………………….. 000

Nichts ist geschehen an den angegebenen Tagen? ……………………………. 000

Kapitel 4

Sonntag, 3. November 1991 …………………………………………………………………. 000

Beobachtungen des Tages …………………………………………………………… 000

Kriegskonferenz in Madrid ………………………………………………………….. 000

Luftwaffenbasis „Edwards“ …………………………………………………………. 000

NATO …………………………………………………………………………………….. 000

Grundsätze des „Ärgermachens“ ………………………………………………….. 000

Blick auf die von AIDS hervorgerufenen Schäden ……………………………… 000

Wirtschaftliche Auswirkungen ……………………………………………………... 000

Hat Ihr Arzt AIDS? ……………………………………………………………………. 000

Internationale Auswirkungen ………………………………………………………. 000

Afrika über dem Abgrund ………………………………………………………….. 000

Einleuchtende Lektionen …………………………………………………………….. 000

Vielleicht hat „Spotlight“ eine Lehre bekommen …….………………………… 000

1. Zusatzartikel ………………………………………………………………………... 000

Noch wichtiger ….……………………………………………………………………... 000

Vielen Dank, Jones ……………………………………………………………………. 000

Das Massaker von Katyn …………………………………………………………….. 000

Kriminalroman ……………………………………………………………………….... 000

Aspekte des Massakers ………………………………………………………………. 000

Keine Horrorfotos ……………………………………………………………………....000

Kapitel 5

Zionismus ist nicht Judentum: Die große Lüge entlarvt ...……………………..000

Durch A. N. Other

Zionismus ist nicht Judentum, Teil 2 .……………………………………………. 000

Die Ziel des Zionismus ………………………………………………………………. 000

Zionismus ist nicht Judentum, Teil 3 .……………………………………………. 000

Kapitel 6

Montag, 4 November 1991 …………………………………………………………………… 000

Beobachtungen des Tages …………………………………………………………… 000

Erdbeben ………………………………………………………………………………… 000

Wo sind nun diese Beben? …………………………………………………………... 000

Was erwarten eure Geologen an der San-Andreas-Verwerfung? .…………… 000

Ablenkungsmanöver: Friedenskonferenz ………………………………………... 000

Schlau sein wie Schlangen ……………………………………………………………000

Lasst uns doch alle „Juden“ werden .……………………………………………….000

Holocaust …………………………………………………………………………………000

Diese Position beziehen ……………………………………………………………….000

Bücher verbrennen ……………………………………………………………………. 000

Kapitel 7

Dienstag, 5 November 1991 …………………………………………………………………..000

Beobachtungen des Tages …………………………………………………………… 000

Kriegsgefangene und Vermisste …………………………………………………….000

Marcos kehrt auf die Philippinen zurück ………………………………………… 000

Judentum ………………………………………………………………………………....000

Schauen wir zurück zu „Jesus“ ……………………………………………………...000

Das passt …………………………………………………………………………………000

Das Wort „Jude“ kam erst nach 1700 auf ………………………………….......... 000

Erklärung des Gebrauchs von „Jude“ …………………………………………… 000

Also wie managten „die“ das? ……………………………………………………...000

Praktisch für die Zionisten/Khazaren …………………………………………….000

Gründung Israels ….………………………………………………………………….. 000

Verwalter von Israel ……………………………………………………………………000

Mehr Geschichtliches über „Jude“ …………………………………………………..000

Israel: Übersicht über die Fakten der US-Auslandshilfe ………………………. 000

Definition des Kernpunkts ……………………………………………………………000

Hintergründe und Analyse, Gegendaten …………………………………………. 000

Programmhintergrund ………………………………………………………………...000

Darstellung 1 ……………………………………………………………………………000

Darstellung 1, Fortsetzung …………………………………………………………. 000

Kapitel 8

Ein weiterer nicht so seltener Leckerbissen ………..……………………………. 000

Fortsetzung: Israel: Übersicht über die Fakten der U.S.-Auslandshilfe ……. 000

Die wichtigsten Sachverhalte ………………………………………………………. 000

Kapitel 9

Fortsetzung: Israel, Fakten der US-Auslandshilfe ……………………………… 000

Aktion des Kongresses ………………………………………………………………...000

Darstellung 3 ………………………………………………………………………....000 Ja, wirklich, in Virginia – dort gibt es einen Satan-Claus ………………….….. 000

Kapitel 10

Mittwoch, 6. November 1991……………………………………………………000 Beobachtungen des Tages ……………………………………………………...........000 NATO …………………………………………………………………………………….000 Proklamation von „Jew“, „You“ und/oder „Yew“……………………….............. 000

Ross Perot ………………………………………………………………………………. 000

Cheney …………………………………………………………………………………… 000

Thora gegen Talmud …………………………………………………………………. 000

Der Talmud ………………………………………………………………………………000

Kapitel 11

Die „Protokolle der Weisen von Zion“……… ……………………………………..000

Kapitel 12

Donnerstag, 7. November 1991 …………………………………………………….000 Beobachtungen des Tages ……………………………………………………………000

Die Morde des Mossad ……………………………………………………………….000 Eine andere Ansicht auf die „Protokolle von Zion“ – ausgehend

vom Talmud …………………………………………………………………………….000

Der Text der Protokolle ……………………………………………………………….000

Protokoll Nr. 1 …………………………………………………………………………..000

Protokoll Nr. 2 …………………………………………………………………………..000

Protokoll Nr. 3 …………………………………………………………………………..000

Protokoll Nr. 4 …………………………………………………………………………..000

Wieder wird durch die Dummheit der Goyim deren Wille dazu benutzt,

sich selber zu zerstören ………………………………………………………...........000

Protokoll Nr. 5 …………………………………………………………………………..000

Protokoll Nr. 6 …………………………………………………………………………..000

Protokoll Nr. 7 …………………………………………………………………………..000

Protokoll Nr. 8 …………………………………………………………………………..000

Protokoll Nr. 9 …………………………………………………………………………..000

Kapitel 13

Protokoll Nr. 10 ………………………………………………………………………...000

Protokoll Nr. 11 ………………………………………………………………………...000

Protokoll Nr. 12 ………………………………………………………………………...000

Protokoll Nr. 13 ………………………………………………………………………...000

Protokoll Nr. 14 ………………………………………………………………………...000

Protokoll Nr. 15 ………………………………………………………………………...000

Protokoll Nr. 16 ………………………………………………………………………...000

Protokoll Nr. 17 ………………………………………………………………………....000

Protokoll Nr. 18 …………………………………………………………………………000
Protokoll Nr. 19 …………………………………………………………………………000

Protokoll Nr. 20 …………………………………………………………………………000

Protokoll Nr. 21 …………………………………………………………………………000

Protokoll Nr. 22 …………………………………………………………………………000

Protokoll Nr. 23 …………………………………………………………………………000

Protokoll Nr. 24 …………………………………………………………………………000

 

WIDMUNG

 

Ich kann nicht die Namen aller jener tapferen Menschen nennen, die vor dieser Zeit und mit großer Sorgfalt Informationen erarbeitet haben. Ich werde sie nicht zu-sätzlich in Gefahr bringen indem ich hier ihre Namen publiziere. Wenn wir dem Subjekt der Diskussion näher rücken werden, werden wir euch einige Dokumente zum Beweis vorlegen. Aber das wird nicht der Fall sein in diesen ersten Büchern.

Ich möchte hier speziell all jenen Menschen Anerkennung zollen, die sich noch nicht einmal der Größe und der Selbstlosigkeit ihrer Beiträge bewusst sind. Es gibt viele Leute, die die WAHRHEIT erkannt haben und die uns Informationen und Bestätigungen gesandt haben und uns ihrer Unterstützung versichert haben. Vor mehr als zwei Jahren haben die zwei untenstehenden Personen Petitionen und Informationen zum Beweis versandt – fast unmittelbar nachdem mit den „Jour-nalen“ begonnen worden war. Ihr seht, kein „Journal“ war vor dem Juli 1989 geschrieben worden. Diese Tatsache soll für euch nur eine Bestätigung des wahr-heitsgemäßen Inhalts der Übertragungen sein, denn seitdem haben wir dieser Empfängerin 44 Bücher übermittelt. Wir haben diese Vorgehensweise gewählt, um zu verhindern, daß dies nur als eine simple irdisch-menschliche Projektion betrachtet wird, wie wir auch der Schreiberin geholfen haben, sich darüber klar zu werden, „daß sie das alles nicht hätte allein tun können“. Für ihre außerordentlich wertvolle Hilfe und Unterstützung in Bezug auf dieses Projekt zolle ich Ehrerbietung und Wertschätzung:

 

Dr. Lillian Frye

Jack Meeker

 

 

Gott ehrt Seine der Wahrheit verpflichteten Diener,

Und deine Dienste sollen belohnt werden in Seinen Häusern.

Dem ehrlichen Sucher soll die Wahrheit

Zur Entdeckung dargeboten werden.

 

 

EINFÜHRUNG

Aufzeichung Nr. 1, Hatonn

Montag, 18. November 1991, Jahr 5, Tag 094

 

BEOBACHTUNGEN DES TAGES

Dies wird gültig sein für die „Beobachtungen des Tages“ und die Einführung für welches „Journal“ auch immer, das bereit sein wird für den Drucker –, wenn Buch I und II fertig sind zur Produktion, werde ich eine andere Einführung schreiben für Buch II.

Warum nenne ich diese Serie des „Journals“ die „Billionen-Dollar-Lüge: Der Holo-caust“? Weil dies am besten die „Tatsache“ ausdrückt – daß dies mit vollster Absicht ein Teil des PLANES zur Zerstörung eurer Welt ist, der denen, die sich selbst heute Kommunisten und Zionisten nennen, die Eine-Welt-Regierung bringen soll. Die Zionisten, wie auch Israel, wurden gegründet, um als Fokus zur Ruinierung der „Freien Welt“ zu dienen, und dieser ist speziell auf die Vereinigten Staaten von Amerika gerichtet.

Die Waffe des „Holocaust“ als Streitfrage kann nur der Absicht der sowjetischen Kommunisten zugeschrieben werden, die Aufmerksamkeit und die Sympathie demjenigen zukommen zu lassen, welches dann zur Superbombe zur Zerstörung der Vereinigten Staaten werden könnte.

Es sind FAKTEN zugänglich gemacht worden, um den gesamten Mythos des Holo-caust, wie er von Israel als gegeben präsentiert wird, zu widerlegen. Es ist eine Tatsache, dass Israel zur Zeit des 2. Weltkrieges keine Staat gewesen war, und daß jetzt Reparationszahlungen für diesen Krieg direkt an Israel gezahlt werden – und zwar Milliarden von Dollars jährlich. Wie ist so etwas möglich in einer gesetz-mäßigen Ordnung? Überdies erhalten Millionen von „Juden“ 5000 Deutsche Mark jedes Jahr – und zwar jeder für „aus dem Holocaust erlittene Schäden“. Es erhalten viel mehr Juden dieses Geld als zu jener Zeit in Deutschland gelebt hatten – außerdem muss man am Leben sein und eine persönliche Eingabe für dieses Geld machen – also wer ist das wohl, der die Berechtigtenzahlen ver-fälscht?

Unterdessen gehen wir zurück zur heutigen Lage in der US-Ranch, die wirklich ein trübes Bild abgibt.

Ich werde nicht über den Börsenkrach vom vergangenen Freitag schreiben. Dr. Cole-man hat euch regelmäßig mit Fakten über das „wirtschaftliche Jüngste Gericht“ gefüttert, die direkt von Insidern stammen, die BESCHEID WISSEN über die ablau-fendenden Manipulationen und alles über die Geheimkonferenz vom Wochenende, an der alle „Big Boys“, wie Greenspan, teilnahmen. Dr. Coleman erstellt sie für seine Abonnenten und stellt sie auch uns zur Verfügung, so daß ich annehme, daß die Layout-Leute von „Liberator’s“ sie in die nächste Nummer aufnehmen werden. Es tut mir leid, daß wir so knapp an Platz und Zeit sind, daß wir nicht die Möglichkeit haben, Spezialbulletins zu versenden, wie wir das gerne tun möchten. Dazu wäre nötig, daß wir ein paar Leute von der Erdenebene hätten, die beim Abschreiben und Zusammenstellen der Texte helfen würden, denn Dharma kann einfach nicht noch schneller arbeiten als jetzt schon, und wir überlasten alle Abläufe hier. Ich kann euch nur bitten, selber von den Wirtschaftsnachrichten Gebrauch zu machen und/oder euch in Geduld zu üben, bis wir auch so schnell als menschenmöglich die Informationen weitergeben können. Dies ist wirklich eine Zeit der großen Entscheidungen, und nehmt bitte zur Kenntnis, daß die Einkäufe der Investoren „am Markt“ sich heute in Gold verwandeln werden. Dies ist ein klarer Hinweis –, verpasst den Fingerzeig nicht, denn ich kann das nicht täglich analysieren und darüber sprechen. Dies ist eine Front, um euch zu verwirren und irrezuleiten, aber die Fakten sind, daß sich ein enormer Zufluss an Gold und ein regelrechtes Zer-trümmern der Märkte vorbereitet. Die „Big Boys“ sind voll entschlossen, hier mit einer öffentlichen Scharade noch eine Weile ihre Spielchen zu treiben, aber Dr. Colemans „30 Tage bis zum Jüngsten Gericht“ ist praktisch fertig gestellt!

 

OPERATION JÜNGSTES GERICHT

Gestern Abend wurden meine Leute auf einen Spezialreport auf CNN aufmerksam gemacht, betreffend die Aktionen und Sicherheitsmaßnahmen eurer Regierung und eurer Administration im Hinblick auf das „Jüngste Gericht“. Das Multimilliarden Dollars teure Computersystem, usw., versagte und das war’s dann. Nun, wir hatten schon vor Jahren über den ganzen Plan und die Geheimorte geschrieben, so daß ich nun euch Lesern dieses Materials nur sagen kann, dass IHR OFFENBAR ABSOLUT HINTER DEM MOND ZU HAUSE SEID, WENN IHR DENKT, DIES SEIEN NEUE INFORMATIONEN! Alles, was wir tun können ist, sie euch zugänglich zu machen – LESEN MÜSST IHR SIE SELBER!

 

DAVID DUKE

Mehr davon? Ah, bald werdet ihr über das Gesamtbild verfügen. Das Sperrfeuer der gesamten Medienbranche, das Sperrfeuer der Administration und das Sperrfeuer der Zionisten weisen nur auf eines hin: die Angst, daß die Lügen entdeckt werden. Die Afroamerikaner sind inmitten des Kreuzfeuers gefangen und werden auf bitterste und miserabelste Weise für die Propaganda ausgenutzt. Die Republikaner werden wünschen, sie hätten Duke zum Gouverneur von Louisiana gedrängt –, wo sie ihn gerade eben als Präsidentschaftskandidaten ins Rennen geschickt hatten. Ich per-sönlich habe die Absicht, ihm zu helfen, Informationen und Fakten für den Kampf zu sammeln. Die Attacke gegen David Duke ist reiner geschmackloser Erguß von Unsinn, um eine Nation zu täuschen, damit sie sich der Selbstzufriedenheit ergibt. Ihr Leute da, ihr würdet besser daran tun, aufzuwachen, sonst seid ihr dazu be-stimmt zu „fallen“. Die kommunistischen Zionisten stecken hinter der Attacke, um „die Welt zu übernehmen“, und die Vereinigten Staaten sind das nächste Ziel. Ihr würdet besser ganz genau aufpassen auf die Fakten, die um euch herum auftauchen.

 

SHAMIR: HUMANITÄRE BRIEFE ZAHLEN SICH AUS

Shamir ist heute in Los Angeles, und ein jüdisches Institut verlieh ihm einen Ehrentitel (Grad). Dies hat in der judaistisch-hebräischen Thora-Kultur in den USA eine große Opposition hervorgerufen. Die Wahrheit beginnt ihr garstiges Gesicht zu zeigen, und die unter Kontrolle stehenden Medien können nicht alles davon vor Euch-dem-Volk verstecken.

Shamir hat GENAU dargelegt, worum es sich bei seinem Besuch handelt: „Gewaltige Mittel zu sammeln für die Operationen und den „Schutz“ von Israel, so daß Israel nie JEMANDEN oder IRGENDWAS zu fürchten haben würde.“ OK, seid ihr nun isra-elische Bürger oder amerikanische Bürger – ihr Judaisten von Amerika? Wem schwört ihr die Treue? Welcher „Flagge“ dient ihr? WARUM? Das Beste wäre, dies herauszufinden! Israel versichert sich zwar weiterhin seines Teils am Blut der Vereinigten Staaten –, hat ihnen aber sonst in jeder Hinsicht den Krieg erklärt.

Shamir sagt auch, daß er „in den Vereinigten Staaten sei, um Industrie zu bekommen, und diese Industrien hätten entweder zu dislozieren oder im Staat Israel Filialen zu eröffnen.“ – „Die Türen sind nun weit offen für solche Transaktionen, und es ist der richtige Zeitpunkt dafür,“ sagte er in seiner Rede zu „euch Leuten aus Israel“. (Gemeint sind seine Zuhörerschaft und alle, die sich selber Juden nennen.) Zwar ist es jedem seine eigene Sache, aber bald müsst ihr entscheiden, welchem Herrn ihr dienen wollt, denn von nun an bedeutet dies Dienst unter den kommunistischen Zionisten durch den Staat Israel, direkt bis zu den Sitzen von Moskau! Der Mossad (der israelische Geheimdienst) ist nur eine Eliteeinheit des sowjetischen KGB – DIE Elite unter den Trainern der Terroristen und der Agentengruppen. Gott und das Volk Gottes im so genannten Heiligen Land sind zuletzt total verraten worden. Euer Feind hat euch eine Falle gestellt durch euren Besitz und eure Religion.

Israel erlaubt keinerlei Kontrollen seiner Nuklearanlagen, und es hat, nach eigenem Eingeständnis, seit noch vor 1968 Atombomben. Sie erlauben keine Inspektion durch die Weltgemeinschaft – nehmen es sich aber heraus, andere Nationen genau des-wegen anzuklagen –, wie sie auch sonst keinerlei Verhaltensegeln, ja noch nicht einmal die Gesetze der Vereinten Nationen respektieren.

 

WAS ALS NÄCHSTES? DIE ADL

Die jüdische Anti-Diffamations-Liga (Anti-Defamation League, ADL) hat nun eine weitere nachdrückliche Absichtserklärung gemacht – in Beobachtung der Wahl in Louisiana. Der Jude an der Spitze des ADL ist diesbezüglich gestern ununterbrochen interviewt worden (ich weigere mich seinen Namen zu nennen, denn ich will einem solchen Landesverräter nicht mehr als unbedingt nötig Aufmerksamkeit zukommen lassen).

In den Interviews, die von Mal zu Mal schlimmer ausfielen, wurde Folgendes zum Ausdruck gebracht: Er stellte fest, daß dieser „Bigotterie ein Ende gemacht werden wird“ und fügte bei, daß die Menschen in Louisiana die Vorteile einer solchen Hand-lungsweise sehen würden. Er erwähnte in keiner Weise die Afroamerikaner, so als würden sie nicht existieren (wozu er Vorkehrungen treffen würde, wenn es denn möglich wäre). Und ich warne euch – Angehörige der schwarzen Rasse der Welt –, es besteht die volle Absicht, die schwarze Rasse vom Angesicht der Erde zu tilgen – ich meine „tot“.

Er kam schließlich zum „Schluss“ und sagte, daß „die ADL nun den Druck erhöhen werde, um Gesetze zu bekommen, die alle Vorwürfe oder negativen Diskussionen bezüglich des Holocaust unterbinden sollen.“ Er sagte, sie würden den Druck an jeder „Front“ erhöhen und „jegliche Gelegenheit“ nutzen, um „Hass“-Kriminelle zum Schweigen zu bringen und ein Gesetz durchzudrücken, das es erlauben würde, solche Redensarten als „Hass-Verbrechen“ zu taxieren. Er fuhr dann weiter, indem er rekapitulierte: „…ja, wir werden den Druck bei jeder Gelegenheit verdoppeln oder verdreifachen, um die Bigotterie zu stoppen!“

Schaudere Dich, Amerika. Denn dies bedeutet, dir deine Rechte wegzunehmen, die garantiert sind im Ersten Nachtragsgesetz der Verfassung: Redefreiheit, Denk-freiheit, Meinungsfreiheit und Freiheit für Presse und sonstige Medien, Meinungen darzustellen, die dem „orthodoxen Denkgebäude“, das man euch zu benutzen auf-zwingen will, entgegenstehen.

Denkt ihr, ich sei verrückt? Direkt aus einem Gerichtssaal, wo die Anschuldigungen gegen eine Zeitung verhandelt werden, und da kommt Folgendes heraus, (ein Aus-schnitt):

„… Ich beziehe mich im Speziellen auf die Anti-Diffamations-Liga von B’nai B’rith, eines illegalen, nichtregistrierten Agenten einer fremden Regierung – Israel – und ihrer Verbündeten.

„Ihr Weg war es immer gewesen, jeden, der sich erdreistet, Fakten zu präsentieren, die die allgemein übliche Meinung über den Holocaust in Frage stellen, als „antisemitisch“ darzustellen; eine schwer loszuwerdende Verleumdung.

„In dieser Kolumne vom 7. Oktober schrieb ich: ‚Im Laufe der Jahre hat sich das zionistische Argument für Entschädigungen, sich basierend auf einer generellen Unterdrückung, in eines sich auf den Holocaust basierendes gewandelt, ein Ge-schehen, das nie klar definiert worden ist. So kann es im selben Moment die Juden, die im 2. Weltkrieg gestorben sind, bedeuten oder aber deren Verfolgung während der letzten 2000 Jahre.

„Wenn man versucht den wesentlichen Inhalt dieses Falles zu erörtern, so wird das durch die Weigerung der zionistischen oder Holocaust-Advokaten, sich den Fakten zu stellen, verunmöglicht. Die ziehen es vor, einen zu verunglimpfen (als an-tisemitisch), oder eure euch durch das Erste Nachtragsgesetz garantierten Rechte der Rede- und Pressefreiheit zu attackieren, oder den Fall auf reißerische Art ins Rampenlicht der Öffentlichkeit stellen.

 

WICHTIGER?

„Im kürzlichen Rechtsstreit, angestrengt von Mel Mermelstein (ADL) gegen Liberty Lobby, und vom Richter abgewiesen, hat Mermelsteins Anwalt Lawrence Heller behauptet: Die Rechtsordnung ist wichtiger als das Erste Zusatzgesetz.

Und er argumentierte weiter: Und weil die Rechtsordnung auf die Seite der profes-sionellen Holocaust-Anwälte fällt, sollte es keine Diskussion über die orthodoxe Bedeutung des Holocaust geben können.“

[Kommentar von Hatonn: Dies soll offensichtlich erzwungen werden, gerade WEIL die allgemein übliche Darstellung des Holocaust eine eklatante Lüge ist, was bewiesen wurde. Der einzige Weg, sicherzustellen, daß das Schweigen über die Wahrheit gewahrt bleibt, ist, jedermann per Gesetz daran zu hindern, über dieses Thema zu reden. In diesen Dokumenten hier werdet ihr vollumfassende und eindeutige Beweise finden, daß nahezu alles, was je dem Publikum über den Holocaust berichtet worden ist, eine unvorstellbare Lüge ist. Ich kann euch nur bitten, dies mit Unvoreingenommenheit zu lesen, denn auf dem Spiel steht nicht nur die Zukunft der mit Lügen beladenen Juden, sondern auch jene der übrigen Bevölkerung. Das Ziel ist, den „regulären Juden“ zu zerstören, indem sie sich eurer Schriften bemächtigen, ihr Gläubigen der Thora, so daß ihr euch nicht erheben könnt gegen die Lüge und/oder die Lügner. „Der vom Menschen geschriebene Talmud soll unsere Blaupause sein, um Zion zu erreichen,“ so der Schrei und das Spruchband. Daher seid ihr es, die „Juden“, die ihr euch eurer Totenglocke be-wußt werden müsst. Ich bitte euch nur darum, daß ihr dies ohne Ablehnung bis zu Ende lest, und dann, und nur dann, die Möglichkeiten feststellt. Gott ist geduldig und wartet auf seine Kinder. So sei es.]“

„Ja, Heller hat behauptet, daß das Erste Nachtragsgesetz nicht meint, was es sagt und deshalb als nichtig angesehen werden kann.“

„In derselben Kolumne vom 7. Oktober schrieb ich außerdem: ‚Jeder einzelne von uns, der Steuern zahlt, sollte mehr wissen über die Rolle, die der Holocaust spielt in dem, was wir blechen müssen, um unsere munter sprießende Bundesregierung zu finanzieren.’“

„Ich habe die Position entwickelt, daß in diesem Fall die Geschichte vom Holocaust, die meist unklar definiert ist, dazu gebraucht wird, Millionen von ameri-kanischen Dollars zu sammeln, um Israel zu finanzieren. Und während der 43 Jahre seiner Existenz hat Israel den amerikanischen Steuerzahler 53 Milliarden Dollar gekostet (nur schon in Bezug auf den Holocaust), und dies schließt noch nicht die unzähligen Milliarden an privater Hilfe ein, und auch nicht die Milliarden, die Israel an Reparationszahlungen von Deutschland und anderen europäischen Ländern erhält, und außerdem auch nicht die in israelische Wertpapiere investierten Milliarden durch Gemeinden, Staaten, Gewerkschaften, Universitäten und Kreditanstalten.“

„Nun hat mir ein Leser einen Zeitungsausschnitt der australischen Zeitung „Jewish News“ vom 17. September geschickt, in dem Jeremy Jones, Sekretär des Führungsrates von Australian Jewry und Direktor von Australia/Israel Publications, Sidney bei der australischen Kommission für Gesetzesreform beantragt hat, das Verneinen der allgemein üblichen Version des Holocaust zu einem Hassverbrechen zu erklären.“

„Jones sagte: ‚Eine der hinterhältigsten und übelsten Formen von antijüdischem Rassismus ist die Behauptung, daß der Holocaust nie stattgefunden habe und daß der christliche Westen das Opfer von moralischer Erpressung und finanziellem Wucher geworden sei.’“

„Vielen Dank, Jones. Für diejenigen unter euch, die gedacht hatten, wir würden ein paar ziemlich übertriebene Anschuldigungen fabrizieren, lest das nochmals. Vielen Dank, Mr. Jones, für das Bestätigen meines Standpunktes. Ja, Amerikaner sind am Holocaust beteiligt.“

„Das Bestreiten ist heute schon illegal in Frankreich, Deutschland, England und wahrscheinlich auch in anderen europäischen Ländern, und in Kanada und in der Sowjetunion.“

„Aber keines dieser Länder hat unsere Deklaration der Grundrechte (Bill of Rights) und den Ersten Zusatzartikel, der dort durch scharfsinnige Gründerväter platziert wurde, die wussten was Tyrannei und Unterdrückung ist.“

„Und so erfreuen sich revisionistische Gelehrte, Journalisten und Medienleute in den Vereinigten Staaten, die an eine freie Presse glauben, eines Rechtes, das in keinem anderen Land gefunden werden kann.“

„Gelehrte in den Vereinigten Staaten haben teuer bezahlt für das Inanspruchnehmen dieses Rechtes. Viele Leute sind mit dem Tod und mit Schlägen bedroht worden. Am 4. Juli 1984 ist das Institut für Historische Revision, eine in Kalifornien gelegene Denkerstätte von internationalem Renommee, bis auf die Grundmauern nieder-gebrannt worden wegen seiner bahnbrechenden Arbeit in ehrlicher Gelehrsamkeit.“ [Hatonn: Und Tausende von unersetzlichen Dokumenten wurden zerstört in der Hoffnung, daß dadurch für immer das Schweigen über die WAHRHEIT aufrecht erhalten werden könne.]

„Die Liberty-Lobby und „Spotlight“ haben vor der Wahrheit nie Angst gehabt. Wir werden damit fortfahren, wahre Nachrichten zu verbreiten, egal wie kontrovers sie sein mögen.

„Ihr müsst euer Recht auf Redefreiheit aber auch nutzen. Sprecht eure Wahrheit aus. Aber besorgt euch die Fakten. Benutzt die Munition, die wir euch geben, und eure Stimme wird gehört werden. Denkt daran, euer Einfluss zählt. Benutzt ihn.“

Und nun für euch, liebe Leser, die mit „Spotlight“ dauernde Kämpfe hatten bezüglich der Publikation und/oder Ankündigung oder Erwähnung jeglichen Materials, das die Lügen entblößt. Lasst es uns wieder versuchen, mit dem hier als euer Schutz. Vorstehend habt ihr gelesen über euer Recht, im Text vom Herausgeber von “Spotlight“, Vince Ryan. Lasst uns nun sehen, ob sie vielleicht ihre Zustimmung zu dieser unglaublichen Vertuschung, ausgeführt durch ihre eigenen Unterwanderer und Elite-Krämer, revidieren würden. Ich glaube, daß dies das Beste ist, was jener Publikation geschehen konnte, da sie den Punkt einer Fast-Unwürdigkeit in Bezug auf die amerikanische Freiheit erreicht hatte. Ich ehre Sie, Herr Ryan, und ich hoffe, daß Sie diese Informationen zukünftig besser einschätzen können, denn sie kommen von Höheren Quellen. Wir ver-langen nicht einfach zu „glauben“ – wir stellen nur die WAHRHEIT dar, und als eine gesegnete Nation, die ihr seid, gegründet „unter Gott“, erwarten wir gehört zu werden, denn wir tun unseres Vaters Arbeit, und das „Wort“ soll hervor-kommen! So sei es.

In einer zukünftigen Dokumentation werde ich etwas Ehrerbietung zollen, von dem ihr möglicherweise spontan denken werdet, es sei eine bemerkenswerte Quelle für „heilige“ Verweise. Ah, da seid ihr – wieder beurteilend! Ich empfehle euch die WAHRHEIT zu lesen und deren Überbringer zu vergessen, sei es nun ein Pornograf oder ein Weltraumkadett der Himmlischen Heerscharen. Es würden unzweifelhaft mehr von euch dem Pornografen glauben. Ich scherze, denn die betreffende Person sandte mir eine Menge Informationen, die sie entdeckt hatte, nur indem sie in ihrem Mitteilungsblatt eine Frage stellte zu der „jüdischen Frage“. Ich möchte hinzufügen, daß ich beim Verwenden seines Materials keinerlei Hinweise über die Person machen werde –, ich werde außerdem einige Ausdrücke „ausblenden“ müssen, um sensible Leser nicht zu beunruhigen. Ich bin dieser Person zutiefst dankbar, die ihrem Land in Ehren gedient hat und belogen, gehirngewaschen und beiseite geworfen wurde durch die Gesellschaft der Landesverräter.

Ich werde ein wenig aus einem Interview zitieren (so viel ich kann, ohne den allge-meinen Geschmack zu verletzen, aber ich warne euch – die Kraftworte tragen letzt-lich viel zur Illustrierung der Bedeutung bei – wir werden also durch deren Weglassen viel verlieren) mit einem Herrn „Ace Backwords“ zu dem genannten Thema. Ich will Dharma nur bitten, vorerst einen ersten kleinen Teil einzukopieren, denn den Rest der Dokumentation will ich zu einem späteren Zeitpunkt verwenden. Ich will euch Lesern nur zeigen, wie nur schon die simple Erwähnung des Themas in der Öffentlichkeit eine Reaktion wie in einem durchgerüttelten Bienenstock hervorruft.

 

ZITAT:

Während mehr als einem Jahrzehnt hat es der unabhängige, alternative Cartoonist Ace Backwords zustande gebracht, Leute aller politischen Couleurs auf die Schippe zu nehmen und die selbst proklamierte Toleranz seiner Heimatstadt Berkeley, Kalifornien, zu testen. Aber nur wenig von seinem bisherigen Werk hat die Menge an Reaktionen hervorgerufen, wie jene, die sich erhoben, als Backwords anfing, in seinem Newsletter „Twisted Image“ Ausschnitte aus holocaust-revisionistischen und antisemitischen Traktätchen abzudrucken.

„Ich stolperte etwa so in diese ganze Geschichte rein, wie ich mich im Allgemeinen in irgend einem Stoff wieder finde,“ sagte Backwords zum „Journal“ (hat nichts zu tun mit dem „Phoenix Journal“). Was mich am meisten an der Sache befremdet hat, war die Tatsache, daß es den Anschein hatte, daß offenbar niemand darüber reden wollte, und sie erschien mir einfach zu wichtig, um ein Tabu zu bleiben. Und dann, aus Gründen, die mir immer noch nicht klar sind, fing die ganze Geschichte an, mich total gefangen zu nehmen. Und erst nach drei guten Monaten einer wie besessenen Seelenerforschung und Recherchen, beginne ich ein bisschen Sinn zu sehen in all diesem Zeug.“

In seinem Juni-Newsletter begann Backwords mit dem Abdruck. Unter dem Titel „Unheimliches (xxx) bekam ich mit der Post“ erschienen fotokopierte Auszüge eines Traktates, das die Behauptung machte, ein „jüdisches Monopol“ beherrsche die amerikanischen Nachrichtenmedien. Der Text, von einer Gruppe namens National Vanguard, wies die immer gleichen Neonazitechniken auf, bei denen das Wort Holocaust mit Anführungszeichen versehen wird. Er enthielt die Behauptung, unter Erwähnung kürzlich erfolgter Übernahmen von Gesellschaften, „die Juden würden eine außerordentlich starke Kontrolle unterhalten“ über die wichtigsten Nach-richten- und Unterhaltungsunternehmen des Landes. Das Vorwort von Backwords machte geltend, daß „die einzigen Leute, die darüber reden, Neonazi-Hass-Gruppen sind, und daß das Thema wirklich zu wichtig ist, als daß es denen überlassen werden sollte. Es ist an der Zeit, daß intelligente, rationale Leute in die Diskussion eintreten sollten“.

Backwords lud die Leser zu Kommentaren ein, und bekam eine Menge davon. Er fing auch einen Briefwechsel an mit Robert Crumb, Harvey Pekar und Art Spiegelman. In diesen Briefdebatten und in seinem Juli-Nachrichtenblatt brachte Backwords ein anderes in antisemitischen Kreisen beliebtes Thema auf, die Behauptung daß entweder der Naziholocaust nicht stattgefunden habe oder die jüdischen Arbeits-lager hätten nicht wirklich Gaskammern gehabt und ein systematischer Genozid hätte nicht stattgefunden. Backwards begann zu zitieren, was er „seriöse Gelehr-tenstudien’ nannte, die die revisionistischen Behauptungen unterstützten, dann auch Neonazipublikationen, deren Behauptungen sich auf Zitate anderer Neonazi-publikationen stützten, wie auch noch andere, eines vollkommen anderen Inhalts, als was man je von Neonazi gehört hätte. Die Antwort von Crumb lautete, in Aus-zügen: Sicher, es war Krieg, und die Anschuldigungen wurden hin- und herge-schleudert zwischen den Feinden, einiges davon war übertrieben, usw. usf. … – aber zu viele persönliche Berichte, geschrieben mit vielen Details, sind aufgetaucht und beschreiben diese Todescamps, das systematische Töten von Leuten, die zu krank, zu jung oder zu alt sind zum Arbeiten … zuerst durch Erschießen, dann durch Ver-gasen … Tun Sie diese Berichte mit den Fotos zusammen, nicht nur jene Bilder der von den Befreiern gefundenen Leichenhaufen, sondern auch jene von deutschen Soldaten, stolz posierend neben Gräben voll von Körpern, von den Reihen von erhängten Menschen, usw. … Das summiert sich irgendwie …“

In seinem August-Nachrichtenblatt brachte Backwords Antworten zu der Kontro-verse von Autor Charles Bukowski, von „Mangajin“-Herausgeber Ich Neuman, von einem Dutzend anderer Leser und vom Institut für Historische Forschung (eine Quelle der holocaust-revisionistischen Literatur). [Hatonn: Im vorstehenden Text erwähnt.] David McCord schrieb: „Schreien Sie für Toleranz. Schreien Sie für Gleichheit und Gerechtigkeit. Aber schreien Sie nicht: ‚Der Holocaust hat nie stattgefunden’, da vergeuden Sie nur Ihren Atem. Es gibt einfach zu viele Juden, die Verwandte verloren haben durch die Nazis, und es gibt auch noch einige wenige, die direkte Erinnerungen an die Camps haben. Sie würden es schwierig finden, sie davon zu überzeugen, ihre geliebten Angehörigen wären von den Gremlins weggeschafft worden.“

Später hat Backwords Folgendes über die Antworten gesagt: „Praktisch niemand – von welcher Seite des Themas auch immer – hat verstanden, was ich versucht hatte zu sagen. Ich nehme deshalb an, daß ich dies meinem eigenen Versagen als Kommunikator zuschreiben muss. Einerseits erhalte ich diese flammenden (xxx) mit ihrem ‚lieber patriotischer Mitbürger, wir gratulieren, daß Sie sich unserem Kampf gegen die zionistischen Medien mit ihrer Gehirnwäsche anschließen, usw. Ande-rerseits habe ich diese Typen am Hals, die mir eine Swastika auf Stirn malen möchten. Jeder, der mich kennt, weiß, daß ich so weit von jener Mentalität entfernt bin, als ein menschliches Wesen sein kann. Wenn das Nazi-Deutschland war, so wäre ich zweifellos Thomas, der böse Typ, der die abfälligsten Cartoons über einen hinterwäldnerischen Hitler zeichnet.“

Die Kontroverse tauchte kurz in Backwords Cartoons auf, wie etwa in jenem auf einem Plakat über ein Anti-Golfkrieg-Band: „Die mächtige jüdische Lobby, die die Maßenmedien und die amerikanische Politik kontrolliert, ist glücklich, daß Israels Feind Nr. 1, der Irak, vernichtet worden ist!“

Backwords sagt nun, die ganze Geschichte fallenlassen zu wollen, zumindest für eine gewisse Zeit. „Ich habe es unterschätzt, wie viel Angst und Hass dieses Thema hervor bringen kann, und ich wünschte, ich hätte mehr Rücksicht genommen auf diese schmerzlichen Gefühle. Ich habe die Tendenz zu einem derben oder einem er-schlagenden Stil (so habe ich mir sagen lassen), und ich denke, diese Frage muss auf eine sensiblere Weise behandelt werden. Was ein weiterer Grund ist, daß ich mich davon zurückziehe.“

 

ENDE DES ZITATS

Ich bin dankbar für die Information und erwähne außerdem, daß Herr Backwords die volle Erlaubnis gegeben hat, alles zu drucken „was uns nützlich sei“. Meine Beob-achtung ergibt, daß Herr Backwords viel mehr zu bieten hat, als er wirklich anwendet, und daß der „Rückzug, weil das Wetter stürmisch wird“, nicht seiner eigentlichen Persönlichkeit entspricht. Ich denke, dieses Verhalten ist einer Person unwürdig, die so viel Einsicht in die verzerrten Geiste der gegenwärtigen Menschheit in ihrem Kampf mit der Verwirrung und dem erschütterten Wertgefühl hat. Weiters kann ich „Ace“ versprechen, daß wenn ihr, die ihr die WAHRHEIT vertretet, nicht reagiert und die Konstitution zurückgewinnt – ihr eure Rechte verlieren werdet, und die Elemente der Elite-Könige werden euch sowieso kriegen. Dies wird durch euch, die ihr eine Stimme habt, geschehen, denn wir müssen bis in die Gosse und bis in die obersten Plätze der Synagogen gehört werden, denn die LÜGE grassiert und hat schon jede Faser des Planeten infiltriert.

 

EINE ANDERE SICHTWEISE

Durch einen „Juden“: „Ob absichtlich, widerwillig oder unwissentlich, viele der meistbekannten Persönlichkeiten der Geschichte haben der Welt die WAHRHEIT falsch dargestellt, und deren Versionen wurde so stark verinnerlicht, daß es unsere Generation durcheinander bringt. Bis um 1492 wurde von allen so genannten Autoritäten behauptet, die Welt sei flach. Im Jahre 1492 war es Christoph Kolumbus möglich, etwas anderes zu beweisen. Es gibt in der Weltgeschichte zahlreiche ähn-liche Beispiele.“

„Ob sich diese angeblichen Autoritäten nun der Unwissenheit oder der Gleich-gültigkeit schuldig gemacht hatten, tut hier nichts zur Sache, es ist hier nicht wichtig. Sie waren entweder in völliger Unkenntnis der Fakten, oder sie kannten die Fakten, wählten aber, über das Thema zu schweigen, aus der Geschichte noch unbekannten Gründen. Eine Wiederholung steht der Welt gegenüber, und zwar spe-ziell dem ‚christlichen’ Glauben. Dies ist ein entscheidender Faktor im Kampf ums Überleben oder einer eventuellen Kapitulation des ‚christlichen Glaubens’ seinen Feinden gegenüber. Die Zeiten, in denen wir leben, erweisen sich als die ‚Stunde Null’ für den christlichen Glauben.“ (aus einem Brief an: Dr. David Goldstein, LL.D. von: Benjamin H. Freedman, 10. Oktober 1954.)

Ich kann euch nur darum bitten, daß ihr euch in Erinnerung ruft, worauf wir uns beziehen: Christ sein bedeutet, den Lehren von Entitäten zu folgen, die ein „Christ-gleiches“ Verhalten lehren nach den Gesetzen des Heiligen Gottes (Göttlichkeit). „Christ sein“ bedeutet einen „Seinszustand“ und nicht ein Anhängeschildchen eines Mannes namens Emmanuel, Esu, Jesus oder Joe Hinterdunk. Dies schließt die Menschen aller Religionen ein, die eine Höhere Quelle und Intelligenz anerkennen, die als Gott bezeichnet wird (was auch immer der verwendete Namen sei). Dies ist nun eine Zeit der Konfrontation derjenigen, die von Gott sind und derjenigen, die nicht von Gott sind. Diese letzteren sind jene, die sich selber als Antigott bezeich-nen. Diese, meine Lieben, präsentieren sich täglich und öffentlich, im vollen Wort-laut, und nennen sich selbst ZIONISTEN. Es ist mir egal, ob es sich um den Prinzen des Staates von Israel, um den Präsidenten des kommunistischen Thrones von Moskau oder Washington, um den Sprecher der größten Pfingst- oder Baptisten-kirche in der Welt, oder um den falschen Papst selbst handelt. Diese Leute benutzen ein weitgehendes Berieseln mit Theologie, bei der jeder Dummkopf erkennen kann, daß sie nicht von Gott stammen kann, und verbieten ihrer „Herde“, sich die WAHRHEIT anzuhören oder sie zu lesen, was der Bevölkerung erlauben würde, sich selber zu informieren und unabhängig über die dargebotenen Fakten zu entschei-den.

Ihr seid Leute der Lüge, denn ihr lebt als Empfänger des Reichs des Bösen. Ihr seid geboren worden im Wissen um die Gesetze Gottes und um die Schöpfung, und ihr seid fähig, richtig von falsch zu unterschieden – alle von euch. Alles, was man euch heißt im Schatten eines geheimen Rituals und/oder Tempels zu tun, kommt ganz einfach nicht von Gott. Gott ist offen und teilt alles im vollen Tageslicht eines strahlenden Tages – er offenbart sich nicht durch Geheimnisse und mystische Rituale während einer menschlichen Kundgebung. Gott erscheint euch nur des-halb ein „Mysterium“, weil ihr euch nicht die Zeit nehmt, die WAHRHEIT zu lernen und so eine Auflösung des „Mysteriums“ zu bewirken.

Die Himmlischen Heerscharen sind ausgesandt, das Wort zu übermitteln, es wird überall verbreitet, und ihr habt euch nur darauf einzulassen. Das Bankett ist vorbereitet, und die Einladungen sind an alle ausgegangen. Wenn ihr nicht davon esst, so ist das eure Entscheidung – denn Gott hat für Fülle gesorgt!

Gyeorgos Ceres Hatonn/Christus Michael/Aton

18. November 1991, Jahr 5, Tag 94

 

KAPITEL 1

Aufzeichnung Nr. 1, Hatonn

Samstag, 30. März 1991, Jahr 4, Tag 226

 

WER SIND DIESE KHAZAREN?

Wer sind diese bemerkenswerten Menschen – bemerkenswert nicht nur durch ihre Macht und ihre Leistungen, sondern auch durch die Umwandlung ihres spirituellen Konzeptes in eine Religion der Ausgestoßenen? Die Beschreibungen, die unter euch verbreitet wurden, entsprießen feindlich gesinnten Quellen und sollten nicht als wahr gehalten werden, denn die hinterlistige Täuschung begann schon lange vor eurer Zeitrechnung.

Ein arabischer Chronist machte eine interessante Feststellung:

„Was die Khazaren betrifft, so siedeln sie im Norden der bewohnten Welt, in Richtung des 7. Landstriches und haben über ihren Köpfen die Konstellation des Großen Bären. Ihr Land ist kalt und feucht. Demgemäß ist ihre Hautfarbe weiß, ihre Augen sind blau, ihre Haare wallend und rötlich, ihre Körper sind groß und ihre Natur kalt. Das allgemeine Aussehen ist wild.“

Es ist offensichtlich, daß dieser arabische Schreiber nach einem Jahrhundert voller Kriege keine große Sympathie für die Khazaren hegte. Desgleichen die georgischen und armenischen Schreiber, deren Länder, auf einer viel älteren Kultur beruhend, oft durch khazarische Reiter verwüstet wurden. Eine georgische Chronik, eine alte Überlieferung wiederholend (schenkt dem Beachtung!): „Mit den Heerscharen von Gog und Magog – wild aussehende Männer mit abscheulichen Gesichtern und dem Verhalten von wilden Bestien, Esser von Blut“. Ein armenischer Schreiber berichtet von: „… einer grässlichen Menge von Khazaren mit anmaßenden, derben, wim-pernlosen Gesichtern und langem, wallendem Haar, wie Frauen.“ Zuletzt, ein arabischer Geograph, Istakhri, eine der wichtigsten arabischen Quellen, hat Folgen-des zu sagen: „Die Khazaren sehen nicht wie Türken aus. Sie sind schwarzhaarig, und es gibt von ihnen zwei Typen, der eine Typ wird Kara-Khazaren (schwarze Khazaren genannt), die dunkelbraun bis tiefschwarz sind, als wären sie eine Art Inder, und ein weißer Typ (Ak-Khazaren), (Ashkanazi), die erstaunlich stattlich sind.“ (Das sind wohl Filmstars und Politiker, oder?)

Das letztere ist schmeichelhafter, trägt aber nur noch mehr zur Verwirrung bei. Denn bei den türkischen Völkern war es üblich, die herrschenden Klassen oder Clans als „weiß“ zu bezeichnen und die unteren Klassen als „schwarz“, woraus ihr ersehen könnt, daß die Terminologie von enormer Wichtigkeit ist beim Ent-schlüsseln der Wahrheit. So besteht absolut kein Grund, anzunehmen, daß die „weißen Bulgaren“ von hellerer Farbe sind als die „schwarzen Bulgaren“, oder die „weißen Hunnen“ (die Ephtaliten), die im 5. und 6. Jahrhundert Indien und Persien überfielen, eine hellere Haut gehabt hätten, als die anderen Hunnenstämme, die Europa überfielen. Istakhris Beschreibung schwarzhäutiger Khazaren – so auch in seinen weiteren Chroniken und in denen anderer Schreiber jener Zeit – basierte auf Hörensagen und Legenden, und nun seid ihr wieder nicht schlauer geworden, was die physische Erscheinung oder ihre ethnische Abstammung betrifft.

Die letzte Frage kann nur in einer sehr vagen Weise beantwortet werden, wenn man sich auf historische Dokumente stützt. Aber die Lage ist genau so frustrierend für jene, die die Abstammung der Hunnen, Alanen, Avaren, Bulgaren, Magyaren, Baschkiren, Burtas, Sabiren, Uiguren, Saraguren, Onoguren, Utiguren, Kutriguren, Tarniaken, Kotragaren, Khabaren, Zabendern, Petschenegen, Ghuzzen, Kumanen, Kiptschaken und Dutzender anderer Stämme erforschen wollen, die zu irgendeiner Zeit während des Bestehens des khazarischen Königreichs, das in einer Region gelegen war, die eine Drehscheibe der Völkerwanderung darstellte, dieses Spielfeld durchquert hatten. Sogar die Abstammung der Hunnen, von denen ihr mehr wisst, ist nicht völlig geklärt. Ihr Name hat sich entwickelt aus dem chinesischen Wort Hiung-Nu, welches kriegsfreudige Nomaden im Allgemeinen bezeichnet. Andere Nationen haben den Namen Hunnen in einer ähnlich unterschiedslosen Weise für nomadische Horden aller Arten angewendet, was auch die oben erwähnten weißen Hunnen, die Sabiren, die Magyaren und die Khazaren einschließt.

Nehmt zur Kenntnis, daß etwa die Briten während der Zeit des ersten Weltkrieges das Wort „Hunne“ in ähnlich abschätziger Weise anwandten, während in Ungarn den Schulkindern gelehrt wurde, mit patriotischem Stolz zu „unseren glorreichen Vorvätern“ aufzuschauen. In jener Region ist Attila immer noch ein populärer Vor-name, und ein sehr exklusiver Ruderclub in Budapest war „Hunnia“ genannt worden.

Im ersten Jahrhundert n.Ch. trieben die Chinesen diese unangenehmen hunnischen Nachbarn in Richtung Westen, und jene begannen einer jener periodischen, lawinen-ähnlichen Wanderungen, die während vieler Jahrhunderte von Asien aus sich über den Westen ergossen. Vom fünften Jahrhundert an, wurden viele dieser westwärts gezogenen Stämme mit dem Oberbegriff „Türken“ belegt. Es wird angenommen, daß dieser Name auch chinesischen Ursprungs ist (offenbar abstammend vom Namen eines Hügels), und er wurde in der Folge benutzt, um alle Stämme mit einer ge-wissen sprachlichen Charakteristik zu bezeichnen – der „türkischen“ Sprachgruppe. Somit bezeichnet das Wort „türkisch“, im Sinne, wie es die mittelalterlichen Schrei-ber anwandten – und oft auch die modernen Ethnologen – in erster Linie eine Sprache und nicht eine Rasse. In diesem Sinne sind die Hunnen und die Khazaren „türkische“ Völker (aber nicht die Magyaren, die durch ihre Sprache zur finnisch-ugrianischen Sprachgruppe gehören).

Die khazarische Sprache war vermutlich ein Tschuwaschdialekt des Türkischen, der immer noch in der Autonomen Tschuwaschischen Sowjetrepublik überlebt, die zwischen der Wolga und der Sura gelegen ist. Heutzutage glaubt man, daß das Volk der Tschuwaschen von den Bulgaren abstamme, die einen dem Khazarischen ähn-lichen Dialekt sprechen. Von dieser Originalsprache, integriert in den noch nicht so lange akzeptierten arabisch-hebräischen Dialekt, kommt das Jiddische. Spürt ihr, wie die Spur heißer und heißer wird?

Die Abstammung des ursprünglichen Namens „Khazar“ und seiner modernen Ableitungen, zu denen er führte, kam von der türkischen Wurzel „gaz“, das „wandern“ bedeutet oder auch einfach „Nomade“. Und nun, haltet den Atem an: die wirklich interessanten Ableitungen davon sind im Russischen „Kosacke“ und im Unga-rischen „Husar“, die beide kriegerische Reiter bezeichnen; und dann im Deutschen „Ketzer“ – „Häretiker“, das heißt „Jude“!

Ich möchte damit sagen, daß diese Information einen GROSSEN EINFLUSS auf das haben wird, was in diesen Tagen in eurer Welt so abgeht!

 

KAPITEL 2

Aufzeichnung Nr. 2, Hatonn

Donnerstag, 31. Oktober 1991, Jahr 5, Tag 76

DONNERSTAG, 31. Oktober 1991 (HALLOWEEN)

ANWEISUNG: Fügt die nachstehende Information jedem Text bei, der publiziert wird unter „PHOENIX LIBERATOR“:

Ich, Hatonn Bin: Gyeorgos Ceres Hatonn/Christus Michael/Aton. Ich schreibe über einen „Übersetzer“, ein Gerät zur Kommunikation durch gepulste Kurzwellen-Trans-mission. Das ist weder telepathisches Channeling noch Hokuspokus. Das ist ganz einfach reine Physik, angewendet zur Frequenzübermittlung, zum Empfang der Sendung in einem Empfänger und zur Übersetzung der Signale in die englische Sprache.

Ich bin der Kommandant des „Phoenix-Projektes“ und diene dem Kommando jenes EINEN, den ihr „den Boten, Christus, Gott“, usw. nennt. Die Kommandoflotte stammt aus dem Sektor der Plejaden, von denen eure Erblinie abstammt. Meine Mission be-steht in der Vorbereitung der Rückkehr Gottes, der Sein Eigentum zurückfordert. Er ist hervorgetreten und hat einen sicheren Übergang und einen Platz für jeden von euch vorbereitet, der bei ihm Schutz suchen möchte. Die Entscheidung dazu ist jedem einzelnen überlassen, denn Zwang ist keine Eigenschaft Gottes, und ihr habt in jeder Hinsicht euren freien Willen.

Unser unmittelbarer Auftrag ist, Aufzeichnungen über die Wahrheit historische Fakten betreffend zu erstellen, denn der Planet beendet einen Zyklus und beginnt einen neuen und wundervollen Zyklus an Erfahrungen. Dies gibt euch, den Mit-gliedern der menschlichen Spezies, die Möglichkeit, zusammen mit den bedeu-tenden physischen Veränderungen des Planeten einen Wandel zu vollziehen. Der eure wird aus einem spirituellen Wandel bestehen und wird je nachdem auch einen physischen Aufstieg beinhalten. Jedem werden die Wahl der Richtung und der Auf-stieg angeboten.

Das Ziel dieser Schriften und Reden ist es, der Wahrheit zu ermöglichen, zu den Menschen vorzudringen, die sie zu erhalten wünschen. Die „Journale“ dienen eben-falls als historische Dokumentation dieses Abschnitts der Geschichte hinsichtlich dessen, was sich früher ereignet hat – Bekanntes und Unbekanntes – für alle irgend-wie gearteten Lebensformen und Generationen, die dieser manifestierten Erfahrung hier folgen werden.

Ihr erreicht nun die Wand, sozusagen, an der ihr alle nicht umhin könnt, den gesell-schaftlichen Umkehrgrenzpunkt zu überschreiten. Ihr werdet beginnen, eure Rechte zurückzufordern, oder ihr werdet dem Gegner anheim fallen, der, nebenbei gesagt, in aufdringlicher Weise ankündigt, der Antichrist zu sein. Ihr befindet euch in der Zeit des Armageddon und seines Erscheinens, wie es durch die Prophezeiungen erkannt werden kann. Für mich macht es keinen Unterschied, ob ihr diese Infor-mation glaubt oder nicht. Die Wahrheit steht da für die Unendlichkeit, und Gott sendet uns, die Himmlischen Heerscharen nicht, um euch mit den Fakten dieser Angelegenheit zu hänseln oder zu kiebitzen – wir sind hier um euch die Situation, so wie sie ist, darzustellen.

Euer „Feind“, also die „Fremden aus dem Weltall“ sind nun alle stationiert in eurem Orbit. Ihr habt keine Feinde unter der Bruderschaft des Alls (Kosmos). Ihr habt Feinde in eurer Umgebung, die sehr erdorientiert und irdischer Abkunft sind. All dies ist sehr profund in diesen Schriften erklärt, während diese Botschaft hier dazu dient, mich und meine Mitarbeiter zu identifizieren, die wir in dieser Evolutions-epoche Information und Hilfe bringen.

Wir bieten die Aufdeckung der Vorgänge und deren Entfaltung auf eurem Globus an, damit ihr euch über eure Bedrängnis klar werdet – mit Argumenten und Beweisen. Es steht euch frei, wie ihr reagiert, aber es ist unsere Aufgabe, jenen unter euch zu antworten, die um Unterstützung und Hilfe gebeten haben. Wir werden nichts TUN für EUCH; aber wir werden euch dienen, indem wir euch informieren, WIE ETWAS GETAN werden kann, während wir uns durch den Irrgarten eines unglaublichen Betruges bewegen. Von uns, den Mitgliedern der Bruderschaft des Lichts des Kos-mos habt ihr NICHTS ZU FÜRCHTEN, den wir arbeiten und agieren nur innerhalb der

Gesetze Gottes und der Universellen Schöpfung (naturgemäß). Eure Möchtegern-„Könige“ (Gewalthaber der Welt) hegen ruchlose Pläne, um euch zu schädigen und das dann der Kosmischen Bruderschaft in die Schuhe zu schieben – und was sie behaupten werden, ist eine himmelschreiende Lüge. Ihr seid „eine in der Lüge gefangene Menschheit“, und wenn ihr nicht aufwacht und euer Erbe als Nationen und Völker zurückfordert – werdet ihr fallen – nicht mehr und nicht weniger.

Es werden massive Bemühungen in Szene gesetzt, um unsere Veröffentlichungen zu stoppen – so sei es.

Wir haben nichts zu verlieren – ihr hingegen habt alles zu verlieren, einschließlich eurer Seele und eures physischen Lebens. Meine Aufgabe ist es, euch zu informieren, und ich werde dies so gut tun, wie es meine mir zugestandenen Möglichkeiten erlauben, denn ich/wir sind durch das Kosmische Gesetz nicht befugt einzugreifen, ausgenommen in spezifischen und genau beschriebenen Fällen, die in vorausgehenden, langen Diskussionen abgesteckt worden sind.

Ich diene an Bord des Kommandoschiffs „Phoenix“ und habe das Flotten-kommando inne. Ich bin Kommandant der Vereinigten Flotte der Föderation, des Inter-galaktischen Kommandos der Föderation. Ich verbinde mich mit anderen Kommandos, wie etwa mit dem bereits erwähnten „Ashtar-Kommando“, nur, falls eine unmittelbar bevorstehende Zerstörung des Planeten droht, da in einer solchen Situation dieses Kommando die Aufgabe hat, Evakuationen jeder Art durchzu-führen. Unsere Flotte wird Gottes Menschheit in Sicherheit bringen. Gegenüber dem „Widersacher“ und seinen Nachfolgern habe ich keine Verantwortung, und nichts Böses soll an die Stätten des Gottes des Lichts gebracht werden. Das Böse ist ein Ausdruck des „Menschlichen“, und wir lassen in unseren wohlgeordneten, auf Gott ausgerichteten Gesellschaften NICHTS Böses zu. Dies will hingegen nicht besagen, daß jene, die noch umdenken, nicht wenigstens an Orte mitgenommen werden, die ein Überleben der Seele gewährleisten.

Ich bin nicht hier, um für was auch immer um Erlaubnis zu bitten. Es ist mir egal, was der eine oder der andere denkt oder glaubt. Gott hat mir eine Mission gegeben, und ich schaue nur darauf. Ihr könnt euch mir anschließen oder mich verleugnen, für mich macht es absolut keinen Unterschied. Ich habe eine Verpflichtung, und dies ist das Einzige, was zählt für mich. Ihr könnt machen, was ihr wollt – zustimmen oder ablehnen. Ich rate euch hingegen, dies alles mit einem offenen Geist zu lesen, euch mit den darin enthaltenen „Möglichkeiten“ bekannt zu machen, denn jeder Aspekt eurer Intelligenz signalisiert euch schon, daß ihr euch in traumatisierenden Zeiten des Wandels befindet – so daß ihr schon allein deswegen gut beraten sein würdet, in Betracht zu ziehen, daß diese Informationen die Wahrheit sind. Ich habe den Vorsitz in einem kosmischen Rat, der sich um diesen Universumssektor hier kümmert, und ich glaube, ihr werdet herausfinden, daß ich nicht überstimmt bin. Derjenige, der meine Person anprangert, täte gut daran, vorsichtig zu sein, denn ich werde mich mit jedem Menschen und/oder Energie treffen, der/die behauptet, ich sei unaufrichtig. Ich habe aber festgestellt, daß nie jemand irgendwie wünscht, an dieser Einladung zu einer Konfrontation teilzunehmen – findet ihr das nicht seltsam?

Ihr werdet herausfinden, daß die meisten „New-Age“-Gruppen und –Sprecher sich total in Übereinstimmung mit der „Neuen Weltordnung“ und ihrer „Weltregierung“ befinden. Die meisten Leute werden das jedoch bestreiten, das sie weder die Hinter-list bemerken, noch wie die Unschuldigen und Unwissenden abhängig gemacht werden. Ich rate euch aufzupassen, denn ihr seid im Begriff eure Welt zu verlieren – nicht nur eure Freiheiten.

Ich werde weiterfahren, euch auf die Verheimlichungen aufmerksam zu machen, wie sie geschehen sind und immer noch geschehen. Gott hat sich weder einen Mystizis-mus noch eine geheime Agenda zugelegt –, Gott ist offen, und das einzige „Geheimnis“ entsteht daraus, daß ihr einfach noch nicht genug versteht – das auch. Er gibt euch offen und frei. Bei Ihm gibt es keine geheimen Rituale oder versteckte Doktrinen, keine Königstitel und keine Vorzugsstellungen für irgendeine Elite. Wenn ihr eines dieser Dinge im Zusammenhang mit etwas antrefft, dem IHR nachfolgt –, da würde ich euch anraten, Weisheit in eurem Entscheidungsprozess walten zu lassen. Wenn ihr eure Macht an jemand anders abgebt, indem ihr seine Vorschriften akzeptiert –, dann habt ihr sie für immer verscherzt. Gott lädt euch ein, eure Macht in Seinem Namen zu akzeptieren, so daß ihr in die Einheit in Seiner Gnade findet und zurückverlangen könnt, was euer rechtmäßiges Erbe ist.

Ich denke, wir müssen beginnen, diese Einführung meiner Person und das Ziel meines Hierseins zu veröffentlichen, denn wir werden überschwemmt von neuen Lesern, und es ist von größter Wichtigkeit, daß ihr WISST, wer wir sind und was wir zu tun gedenken –, denn wir werden uns den Geschäften unseres VATERS widmen. Noch einmal: Indem ihr nach der Wahrheit und nach Einsicht trachtet, habt ihr nichts zu verlieren, aber ihr habt alles zu verlieren – im physischen und im Reich der Seele –; wenn ihr weiter in Unwissenheit verharrt, unterwerft ihr euch den Interessen der Lügner und Betrüger, die die Wahrheit vor euren Ohren und Augen versteckt haben wollen. So sei es. Ich grüße euch, die ihr die Verantwortung annehmt. Ich bedaure jene unter euch, die dies nicht tun und habe großes Mitleid mit ihnen, denn wir gehen nun weiter in eine sich immer mehr komprimierende Zeit hinein, was euer Empfinden der Länge eines Tages betrifft. Ich biete euch meine Hand an in Liebe und in Bruderschaft, und ich gebe euch alles, was ich habe und bin. Akzeptiert meine Person, oder weist sie zurück –, aber ich rate euch, zumindest die Möglichkeit in Erwägung zu ziehen, daß wir euch die Wahrheit bringen, und so werdet ihr euch ihr annähern und sie verstehen. Den Wucher und die Ausbeutung, die euch bereits gebunden und geknebelt haben, nicht wahrzunehmen, ist eine unermessliche Dummheit. Der bessere Teil der Klugheit ist wahrnehmen, analysieren und dann handeln. Niemals schränkt Gott eure Untersuchung aller Facetten der Wahrheit ein –, und wie verhält sich euer „Minister“ in dieser Hinsicht? Und ganz allgemein eure euch kontrollierende Hierarchie? Ich rate euch, gut darüber nachzudenken.

HINTERGRÜNDE

Friedensgespräche in Madrid? Es finden keine „Friedensgespräche“ in Madrid statt. Dies ist eine Konferenz, um die Hackordnung der Spieler festzulegen. Richtet eure Aufmerksamkeit auf das, was gesagt und getan wird, und seid euch bewusst, daß ihr-das-Volk nur das zu wissen bekommt, was die Elite euch mitzuteilen wünscht. Auf das, was anderswo abgeht, müsst ihr achten. Versucht etwas über das Gates-Hearing zu erfahren, und schaut, was da herauskommt. Ihr seid Zeuge einer fantastischen „Teeparty-Fassade“, einer Intrige, die ihr nicht wahrzunehmen ver-mögt. Passt auf: Die Senatoren sind alle total eingeschüchtert, und jener ist der korrupteste Mann außer Bush selbst – der Vollzugsoffizier eures Endes. Die Ein-wände kommen von anderen CIA-Beamten, usw. –, warum ist das wohl so? Lasst mich euch ein paar Einblicke geben:

 

DIE VERBINDUNGEN DES ISRAELISCHEN MOSSAD

Wo seid ihr gewesen? Herr Gates wurde einer Befragung unterzogen, und ihr werdet herausfinden, daß er zu fast jeder Frage, betreffend der verpfuschten und unerlaubten Aktionen der CIA, mit dem Hinweis geantwortet hat, der Mossad (Israels Geheimdienst) habe mit der jeweiligen Aktion begonnen oder zumindest daran teilgenommen. Hat das jedermann kapiert?

Tatsache ist, daß diese Antworten bewirkten, daß sich nicht nur die Senatoren des Sonderausschusses für die Geheimdienste, sondern auch die Presse von dem Thema zurückzogen. Ich wiederhole es: Die einzige wirkliche Opposition zu diesem Zusam-mentreffen kam von den Karriereoffizieren der CIA, Gates eigenen Kollegen, die bis anhin nie öffentlich über dies geredet hatten.

Während seiner Dienstzeit bei der CIA, während der gesamten Reagan-Ära, war dieser Mann, Gates, damit beauftragt gewesen, eine Kultur der totalen Angst und des Zynismus zu fördern.

Das mag zwar alles wahr sein, aber es ist ein langer Weg vom Anbeginn der ganzen Geschichte. Gates war der Schützling und die rechte Hand von Bill Casey gewesen (der spätere Direktor der CIA, der ermordet wurde, um ihn zum Schweigen zu bringen). Gates hatte Schlüsselpositionen inne – Vizedirektor der Agentur für Geheimdienstaktivitäten, Vizedirektor und Präsident des nationalen Geheimdienst-rates, des Büros, wo die Beurteilungen des Präsidentengeheimdienstes gesammelt wurden. Aber mehr als das: Gates hielt die Leiter für andere, inklusive George Bush.

 

HINTERGRÜNDE

Vor langer Zeit, im Jahre 1976, hatte George Bush, damals Direktor der CIA, die Szene vorbereitet für die Art von frisierten und irreführenden Rapporten, die er nun im Weißen Haus empfängt – eine historische Ironie. Während Ende der 60er-Jahre und während der gesamten 70er-Jahre hat der Mossad alarmierende, großzügig übertreibende Spionagerapporte über die Kriegsabsichten und die militärische Schlagkraft der Sowjetunion verbreitet, wie geachtete Geheimdiensthistoriker heute erkennen. Das will nicht besagen, daß das meiste unsachlich wäre – es ist nur ein wenig übertrieben.

Die Sache war, euch im Westen glauben zu lassen, daß die Roten beabsichteten, den Mittleren Osten zu überrennen. Es war, und ist es immer noch, die Absicht Israels, den Mittleren Osten durch den sowjetischen Sektor der Khazaren (Zionisten) über-rollen zu lassen. Der Mossad hat durchweg die von der Sowjetunion ausgehende Gefahr überdramatisiert und dies Jahr für Jahr dafür benutzt, um von Washington immer weitreichendere Hilfealmosen zu seiner Sicherheit und andere Unterstützung zu ergattern. Ihr habt nachgegeben und jede Forderung unterstützt und begünstigt.

Wenn erfahrene amerikanische Experten im Büro für sowjetische Angelegenheiten der CIA (oh ja, so etwas gibt es wirklich) die Mossad-Rapporte als zu übertrieben und zu manipulativ zurückwiesen, rannte die mächtige Israellobby Sturm, um diese Einheit zu „zerquetschen“.

Als Bush Direktor der Central Intelligence wurde, tat er etwas Unerhörtes. Er bestimmte eine besondere Einsatzgruppe, mit Codenamen „B Detachment“, die beauftragt war, alle den Sowjetblock betreffenden CIA-Rapporte zu kontrollieren und sie den Einschätzungen der Israeli anzupassen.

 

KEIN GEHEIMNIS

Ihr mögt es zwar interessant, aber keinesfalls überraschend finden, daß Richard Pipes, ein Ivy-League-Kumpel und Professor, sowie Bürokrat der Nationalen Sicher-heit – und eine erklärte ISRAEL-ZUERST-PERSON – von Bush zum Direktor des B Detachment ernannt wurde. Dies geschah auf Empfehlung von Zbigniew Brzezinski, damals Berater des Weißen Hauses für die nationale Sicherheit, außerdem ein Ideologe der Trilateralen Kommission und erpicht darauf, lieb Kind zu machen bei der Israellobby und ihr zu Diensten zu sein. Ja, ihr habt dieselben Namen nun schon oft genug gehört, um langsam das Bild zu erkennen.

Pipes gründete einen Mitarbeiter- und Beratungssausschuss, bestehend aus füh-renden „Israel-zuerst-Fans“. Unter weiteren Teilnehmern befanden sich Fred Ikle und Richard Perle. Das Resultat war katastrophal.

Das Pipes-Team kam zur Auffassung, daß die CIA die Macht und das Aggressions-potential der Sowjetunion „beträchtlich unterschätzt“ hätte. Analysten, die darauf bestanden, die Fakten weiterzugeben, wurden entweder versetzt oder abgeführt. Als die Reagan-Administration ins Amt kam, wobei das Kommando über die CIA dem Financier William Casey übergeben wurde, wurde Robert Gates Vizedirektor und verantwortlich für die Sammlung und die Analyse von Geheimdienstdaten. Gates war ein Karriere-CIA-Bürokrat und bekannt für seine Unterwürfigkeit israelischen Vorstellungen gegenüber. Für Bush wird er nun zu einem wirklichen Problem, denn es kam die Order heraus, „den Bush außer Betrieb zu setzen“. Aber das ist eine andere Geschichte.

Von jenem Tag an folgte die CIA die Vorgaben des Mossad. Wenn der Mossad warnte, die Sowjets wären bereit, die ölreichen Scheichtümer zu überfallen, so sagte die CIA dasselbe. Wenn der Mossad ankündigte, die von den Sowjets gesponserten arabischen Terroristen wären auf dem Weg nach Washington, um Reagan weg-zublasen, echote die CIA den Alarm. Wenn der Mossad behauptete, daß, obwohl geheime Waffenverkäufe an den Iran ergingen, diese vitale Nation an die Sowjet-union fallen würde, tat es ihm die CIA in kritikloser Weise nach und behauptete dasselbe. Eine komische Sache, diese geheimen Waffen im Austausch gegen Geiseln – sie gehen immer noch weiter, mit denselben Geiseln, und niemand scheint es zu bemerken. Wenn die angemessene Bezahlung und die Waffen ankommen, wird erneut ein Gefangener freigelassen.

Wenn der US-Geheimdienst auch nur den dünnsten Faden seiner Glaubwürdigkeit und seiner Integrität bewahren oder wiedergewinnen soll, muss die Nomination von Gates vom Senat annulliert werden. Die CIA ist heute nicht mehr viel mehr als eine schwächliche Filiale des KGB und des Mossad.

Gates ist nur ein marktschreierischer, opportunistischer Bürokrat, der während Jahren in den Drogenhandel, in den Waffenhandel, in Vertuschungsaktionen, usw., verwickelt gewesen war – während es Bush selber ist, der den ganzen Wahnsinn nicht nur zugelassen hat, sondern ihn effektiv initiiert hat. Ihr schaut jedoch besser noch weiter als bis zu Bush – bis zu jenen ausländischen Kräften, die unter Reagan die Bürokratie der Nationalen Sicherheit in Washington infiltriert und pervertiert haben, denn sie sind alle immer noch da und agieren unter eurer Nase, nur die Kleenex wurden gewechselt zum Abwischen. Und dann habt ihr noch Oliver North, der den restlichen Ausverkauf eurer Nation an die Kapuzen besorgt, die ihn wie den letzten Dreck behandelt hatten und ihn nun an einen Spitzenplatz hieven. Sie schreiben North’s Buch für ihn, biedern sich an bei ihm, damit er sauber und strahlend aussieht, geben ihm die Absolution und alle seine Ränge und seine Vermögenswerte zurück und loben ihn ohne Unterlass zu einem übermenschlichen Helden hoch. Er ist ein Lügner und ein Verräter. Die „Gründe“ für sein Verhalten interessieren mich nicht.

Wenn ihr (Mitglieder des Kongresses) euren so genannten „Beamten“ gestattet, euch so etwas anzutun – verdient ihr vermutlich exakt das, was ihr bekommt.

 

S & L UND ANDERE FINANZVERBRECHEN

Was werdet ihr tun? Wie viele von euch können im Moment die „Keating-Fünf“ be-nennen? Also, ein wichtiges Mitglied nennt sich Alan Cranston aus Kalifornien. Erinnert ihr euch an die arme Seele, die aus „gesundheitlichen“ Gründen nicht mal aussagen konnte?

Nun, seine Verwicklung mit Keatings Haufen sind nur Peanuts, verglichen mit seinen anderen Verwicklungen mit ‚Santa Barbara Savings and Loan’ (Santa Barbara Spar- und Leihkasse [AdÜ]) und ein paar anderen abgekarteten Operationen, um im Immobilienhandel rasch abzusahnen. In der Sache hängen auch große Anwalts-firmen, Richter, Justizminister und so weiter, und so weiter drin. Wann werdet ihr dem Einhalt gebieten?

Nehmt die Gehaltserhöhung, die sich diese Abgeordneten kürzlich selbst geneh-migten – um Mitternacht (buchstäblich). Nehmt zum Beispiel Foley, der schon 21 Jahre dem Kongress angehört. Sein Salär und seine Nebeneinkünfte sind astronomisch gestiegen. Es ist ganz klar, daß er und andere nervöse Politiker nicht ihren Weg zum Reichtum verlassen wollen.

Könnt ihr das schockierende Vorgehen bei der Nominierung von Thomas ins Oberste Bundesgericht, durch die Mitglieder des Justizkomitees des Senats, nicht sehen? Zum mindesten eines von ihnen hat vertrauliche Informationen bei den Nachrichtenmedien durchsickern lassen. Dies ist nur ein Beispiel, aber was ist mit der Integrität, mit der Loyalität zur Justiz und mit der Ehre?

Was ist mit der Aufdeckung, daß während des Fiskaljahres 1990 Mitglieder des Kongresses über 8300 faule Schecks bei ihren privaten Banken ausgestellt haben? Könnt ihr bei eurer Bank faule Schecks ausfüllen? Ha bt ihr eine spezielle Bank, die eure faulen Schecks bedient?

Habt ihr bemerkt, daß Cranston im Moment so viel aus seinem Vermögen erwach-sene Macht besitzt, daß er seine Gegner durch Erpressen zu dem zwingen kann, was er will – so daß z.B. das Ethikkomitee des Senats nicht „entscheiden“ kann, ob Cranston für seine Verbrechen bestraft werden soll oder nicht.

Also, alte Freunde, ihr werdet solange Blutspender für die blutsaugenden Vampire sein bis ihr es unterbindet. IHR seid es, die werden Stellung beziehen müssen, die es zurückweisen müssen, einem solchen Verhalten anzuhängen, die ihre Regierung zurückfordern müssen und die die Kontrolle über ihre „Diener“ übernehmen müssen – schließlich bezahlt ihr sie dafür, daß sie euch dienen. So sei es.

Ich hoffe, ihr habt es bemerkt, daß ihr einem Gesetz namens H.R. 4079 zugestimmt habt. Dies ist die Ermächtigung zur „Federal Emergency Management Agency (FEMA)“ (Bundesagentur für Notstandsmanagement). Dies ist DAS Werkzeug, und es wird dafür eingesetzt werden, einen Polizeistaat zu etablieren. Dieses Gesetz ist unter der Deckmantel von anderen Gesetzen durchgegangen, den Nummern 101-647 öffentliches Recht und S.B. 2834. Ihr werdet sehen, der Wortlaut ist zweideutig, um die Maskierung zu schützen, aber die Interpretation wird voll linientreu sein.

Dieses Gesetz kann und wird dazu benutzt werden, einen nationalen Notstand für fünf Jahre zu deklarieren, und es erlaubt der FEMA, buchstäblich die Macht zu übernehmen: auf lokaler, auf Staats- und auf Bundesebene. Das bedeutet, daß die Verfassung außer Kraft gesetzt werden wird. Eine Klausel eliminiert den 4. Zusatzartikel, und eine andere den 8. Zusatzartikel dieser erstaunlichen Verfassung. Ein Ablenkungsmanöver wird organisiert werden, das aus Diskussionen über diese Maßnahmen, die in einen Kompromiss münden werden, bestehen wird –, währenddessen es möglich sein wird, die Deklaration des nationalen Notstandes für 5 Jahre elegant durch den ganzen Kongress zu bringen und sie als Gesetz unterschreiben zu lassen. An diesem Punkt, liebe Leute, da habt ihr die NEUE WELTORDNUNG, und eure Verfassung ist weg! Diese Konferenzen, natürlich unter Ausschluss der Öffentlichkeit abgehalten, dienen nicht dem Frieden, sondern um die Vollzugsprozeduren abzustimmen und das Timing für das Vorschieben des Riegels zu beschließen.

Liebe Freunde, ich muss euch an etwas erinnern –, ihr seid nicht in Gefahr durch irgendwelche „kleine Graue von da draußen“! Ihr seid im Begriff zerstört zu werden durch Vipern aus eurem eigenen Lebensraum. Wenn ihr auf das Falschspiel hereinfällt, das man euch vorlegen wird, werdet ihr einen schweren Fehler begangen haben. Was habt ihr unternommen, um diese Verrücktheit zu stoppen? Werdet ihr anstelle der Verfassung gelbe Bänder aufhängen? Ihr seid dafür ausersehen, ermordet zu werden, und ihr seid das zu tötende „Wild“. Werdet ihr die Warnung beachten?

 




All writings by members of AbundantHope are copyrighted by
©2005-2022 AbundantHope - All rights reserved

Detailed explanation of AbundantHope's Copyrights are found here


Top of Page

- Phoenix Journals - PDF in German
Latest Headlines
PJ 80, Die Wahrheit über den ZBR-Morast, 13., 14. und 15. Kap.
PJ 80, Die Wahrheit über den ZBR-Morast, 7. und 8. Kap.
PJ 80, Die Wahrheit über den ZBR-Morast, 11. und 12. Kap.
PJ 80, Die Wahrheit über den ZBR-Morast, 9. und 10. Kap.
PJ 80, Die Wahrheit über den ZBR-Morast, 5. und 6. Kap.
PJ 80, Die Wahrheit über den ZBR-Morast, 3. und 4. Kap.
PJ 80, Die Wahrheit über den ZBR-Morast, Widmung, Einführung, 1. und 2. Kap.
Die Struktur der Restbevölkerung
Phoenix Journal - 41: "ZERSTÖRUNG EINES PLANETEN", Pdf
PJ 41, Zerstörung eines Planeten, 17 --19 Kap.
PJ 41, Zerstörung eines Planeten, 7. und 8. Kap.
Wahrheit sagen, Teufel jagen! 3. Teil
PJ 41, Zerstörung eines Planeten, 5. und 6. Kap.
PJ 41, Zerstörung eines Planeten, 4. Kap.
PJ 41, Zerstörung eines Planeten, 3. Kap.
PJ 41, Zerstörung eines Planeten, 1. und 2. Kap.
Phoenix Journal-02: "UND SIE NANNTEN IHN JMMANUEL", Pdf.
Die Khasaren in den PJs, 29. Teil
Die Khasaren in den PJs, 28. Teil
Die Khasaren in den PJs, 27. Teil