categoryMenu_new
 
  Home
  EXTRAORDINARY AH Teaching from Spiritual Hierarchy
  AbundantHope
  NEW READERS! Read Here First
  Supporting AH
  Leadership of AbundantHope
  Announcements
  Regional AH Sites
  Other Sites with AH material
  Contact Us
  Becoming A Messiah
  OUR PUBLIC FORUM IS OPEN TOO ALL
  Mission Ideas
  System Busting
  Cleric Letter/English
  Translations of Cleric Letter
  AH Member Writings
  Candace
  Ron
  Rosie
  Jess
  Brian's Poetry
  James
  Giuseppe
  Esteban
  Telepathic Messages
  Candace
  Jess Anthony
  Vince
  Leonette
  John
  Adam
  Bela
  Joyce
  Hazel
  Kibo
  Peter
  Rosie
  Johan
  Lucia
  Lucia G
  Rubens
  Shellee-Kim
  Ben
  Dorothea
  Solon
  Others
  Targeted Messages
  Hano
  Light Flower
  Changing The Face Of Religion
  - Phoenix Journals - PDF in German
  Candace on Religion
  Other Spiritual Pieces
  Spiritual Nuggets by the Masters
  Phoenix Journals
  Phoenix Journals - PDF
  Telepathic Messages PDF books
  Selections from the Urantia Book
  Illustrations For The Urantia Book
  CMGSN Pieces
  THE WAVE
  Environment/Science
  David Crayford and the ITC
  Health and Nutrition
  Podcasts, Radio Shows, Video by AH
  Political Information
  True US History
  Human/Animal Rights
  The Miracle That Is Me
  Education
  Resources
  911 Material
  Books - eBooks
  government email/phone #'s
  Self Reliance
  Video
  Websites
  Alternative News Sources
  Art and Music
  Foreign Sites
  Health and Healing
  Human/Animal Rights
  Scientific
  Spiritual
  Vegan Recipes
  Translated Material
  Dutch
  Gekanaliseerde berichten Jess
  Gekanaliseerde berichten Candace
  Gekanaliseerde berichten Anderen
  Artikelen/berichten
  French
  Canal Jess
  Par Candace
  Other Channels
  Articles
  German
  Telepathische Nachrichten (Candace)
  Telepathische Nachrichten (Jess)
  Telepathische Nachrichten (div.)
  AH Mitgliederbeiträge (Candace)
  AH Mitgliederbeiträge (Jess)
  Spirituelle Schätze
  Italian
  Translations - Candace
  Translations - Jess
  Translations - Others
  Portuguese
  by Candace
  By Jess
  By Others
  Spanish
  Anfitriones Divinos
  Bitácoras Fénix
  Creadores-de-Alas (WingMakers/Lyricus)
  Escritos de Candace
  Escritos de Otros
  Monjoronsón
  Telemensajes de Candace
  Telemensajes de Jess Anthony
  Telemensajes de Otros
  Chinese
  By Candace
  By Jess
  By Others
  Korean Translations
  Hungarian Translations
  Swedish Translations

Search
[an error occurred while processing this directive]
Changing The Face Of Religion : - Phoenix Journals - PDF in German Last Updated: Dec 29, 2018 - 7:23:11 PM


Die Khasaren in den PJs, 29. Teil
By Gyeorgos Ceres Hatonn
Feb 2, 2016 - 10:49:38 AM

Email this article
 Printer friendly page Share/Bookmark

Die Khasaren in den PJs

Auszüge aus diversen Phoenix Journalen, 29. Teil

Zusammengestellt von Christ Lippens

Die Seitenzahlen beziehen sich auf das englische PDF-Original.

 

***VON HATONN***

Übersetzung Remo Santini

 

(Übermittelt von Hatonn am 7. Oktober 1993)

PJ 79 – Seite 108:

Fortsetzung von:

HINTER DEM KOMMUNISMUS

Der Fall Alger Hiss

Am zweiten Fall von Landesverrat war ebenfalls das Außenministerium beteiligt. Dies betraf den Prozess von Alger Hiss, dem Protégé von Felix Frankfurter, dem Richter des Obersten Gerichtshofes. Wie Acheson war Hiss ein Student unter Frankfurter an Harvard gewesen.

Hiss war einer der einflussreichsten Männer im Außenministerium. In Jalta war er ein Berater Roosevelts gewesen; in San Francisco war er daran beteiligt, die Charta der Vereinten Nationen auszuarbeiten. Und er war ein enger Freund des Außenministers.

PJ 79 – Seite 109:

Obwohl er ein Kommunist war, wurde Hiss nicht dafür verurteilt. Er leistete jedoch einen Meineid, indem er seine kommunistischen Aktivitäten leugnete, und es war aufgrund dieser Anklage, dass er vor Gericht gestellt und verurteilt wurde.

Der Alger-Hiss-Prozess war ebenfalls einmalig. Dean Achesons Frau setzte sich dafür ein, Geld für seine Verteidigung zu sammeln. Acheson selbst verkündete: „Ich werde Alger Hiss nicht den Rücken kehren.“ Felix Frankfurter trat schließlich in den Zeugenstand, um für seinen Protégé ein Charakterzeugnis abzulegen. Trotz alledem wurde Hiss verurteilt und ins Gefängnis geschickt.

Frankfurters Rolle in diesem Verräterprozess ist es wert diskutiert zu werden. Als ein aus Österreich eingewanderter Jude hatte er eine lebenslange Affinität zu promarxistischen Sachen. Das erste Mal erreichte er Bekanntheit als einer der Verteidiger von Sacco und Vanzetti.

Zusammen mit Lehman und Henry Morgenthau ist Frankfurter heute einer der einflussreichsten Juden in Amerika. Zusätzlich zu Acheson und Hiss ist er dafür verantwortlich gewesen, schätzungsweise etwa 200 seiner Protégés in hohe Positionen gehievt zu haben. Darunter befinden sich: (1) Nathan Witt, früherer Generalsekretär Staatliches Amt für Arbeitgeber-Arbeitnehmer-Beziehungen; (2) Lee Pressman, Chef Rechtsbeistand der Gewerkschaftsföderation; (3) John Abt, Hauptanwalt von SEC, AAA und WPA. Alle sind marxistische Juden; Pressman hat zugegeben einen Mitgliederausweis zu besitzen.

Frankfurter könnte ein Kommunist sein oder auch nicht, aber eine erstaunliche Anzahl seiner Protégés, einschließlich Alger Hiss, sind es. Dies war der Hintergrund des Falles Alger Hiss.

[Hatonn: Ihr werdet bemerken, dass wir genau der Liste dieser „Fälle“ folgen. Dabei wünsche ich, dass ihr die Eingliederung der Namen und Orte beobachtet, die nun in hohem Maß von solchen anderen Schriften wie „Eiserner Vorhang über Amerika“, „Die Hierarchie der Verschwörer“, „Das Komitee der 300“ aufgegriffen werden. Wenn wir die Zeit hätten, die umfassende Abstammungslinie bis nach Sumer zurückzuverfolgen, wäre dies sogar noch hilfreicher – aber leider kann ich euch nicht dazu bringen, euch von einer Schrift zur anderen an diese Spielteilnehmer zu erinnern. Wir tun einfach, was wir können und fahren weiter mit der Geschichte, von einem günstigen Aussichtspunkt zum anderen, bis ihr beginnen könnt etwas zu sehen – sogar die Romanows von Russland.]

Judith Coplin

Einer der Landesverratsprozesse mit der meisten Presseaufmerksamkeit war jener der Jüdin Judith Coplin, der im Juni 1949 stattfand. Sie war auf frischer Tat dabei erwischt worden, wie sie geheime Akten des Justizdepartements an einen russischen Agenten weitergab, der praktischerweise bei den Vereinten Nationen angestellt war. Sie wurde der Spionage schuldig befunden und zu 15 Jahren Gefängnis verurteilt. Später wurde das Urteil durch den Obersten Gerichtshof fallengelassen, mit der Begründung, das FBI habe sie nicht vorschriftsgemäß und ohne Haftbefehl festgenommen. Es zahlt sich aus im Obersten Gerichtshof einen Freund zu haben – so scheint es wenigstens. Dies ist jedoch nicht außergewöhnlich, denn sie arbeitete im Justizdepartement.

Gerhart Eisler

Der hochrangigste Kommunist, der je in den USA vor Gericht gestellt wurde, war Gerhart Eisler. Zwischen 1935 und Februar 1947 war er der geheime Boss der amerikanischen Kommunistischen Partei. In jenen Jahren pendelte er regelmäßig zwischen den USA und Russland, wobei er die Decknamen Berger, Brown, Edwards und

PJ 79 – Seite 110:

noch weitere benutzte. Seine rechte Hand, und zweithöchster Cominform-
Agent in den USA, war J. Peters, der Autor von „Peters Manual“ (Peters Handbuch). Sein richtiger Name war Goldberger, und wie Eisler ist er ein Jude.

Mehrere Personen aus Eislers Familie hatten ebenso wichtige Positionen in der Partei. Hans, ein Bruder, hat sich einen hervorragenden Ruf als Autor von revolutionären Liedern erworben. Heutzutage ist er in Hollywood als Liederautor angestellt. Eine Schwester, Ruth Fischer, war während etlichen Jahren eine kommunistische Agentin.

Im Mai 1950, während er auf Kaution frei war, floh er auf dem polnischen Schiff „Batory“ aus den USA und ist nun Propagandachef im russisch besetzten Ostdeutschland.

Die Zehn von Hollywood

1950 wurden die zehn führenden Filmautoren der Hollywooder Filmkolonie – von denen neun bekannte Juden sind – der Geringschätzung des Kongresses für schuldig befunden und zu Gefängnisstrafen verurteilt. Alle waren 1948 vor dem Parlamentsausschuss für unamerikanische Aktivitäten erschienen, und alle hatten sich geweigert auszusagen. Die Filmkolonie tat alles Mögliche, um sie zu unterstützen. Eine Gruppe von Filmgrößen, unter ihnen Humphrey Bogart und Lauren Bacall, charterten ein Spezialflugzeug nach Washington. Jüdische Publikationen fingen überall an herumzuschreien, dass der Ausschuss für unamerikanische Aktivitäten eine Gruppe von Künstlern schikaniere, die schlimmstenfalls liberale Tendenzen hätten.

Wie die Ereignisse bewiesen, wusste der Ausschuss genau, was er tat. Sechs der „Zehn von Hollywood“ waren Mitglieder der kommunistischen Partei. Die vier anderen besaßen eindeutig prokommunistisches Schriftgut. Dazu kommt, dass sie als Drehbuchautoren in einer besonders vorteilhaften Position waren, um in die Filme in subtiler Weise rote Propaganda einzubauen. Hier folgt eine Liste der „Zehn von Hollywood“:

1. Alvah Bessie, ein Drehbuchautor. Mitglied der kommunistischen Partei; er schrieb für die Parteizeitung „New Masses“.

2. Herbert Biberman, erhielt eine Gefängnisstrafe von sechs Monaten und eine Buße von 1000 USD. Parteimitglied; er ist der jüdische Ehemann der Schauspielerin und Academy-Award-Preisträgerin Gale Sondergaard.

3. Lester Cole, auch ein Parteimitglied.

4. Edward Dmytriyk, der zu den 15 bekanntesten gehört. Verurteilt und gebüßt.

5. Ring Lardner Jr., Drehbuchautor und Parteimitglied.

6. John Howard Lawson, Broadway-Dramatiker und Drehbuchautor. Schrieb „Professional“, „Success Story“. Parteimitglied.

7. Albert Maltz, schrieb „Merry-go-Round“, „Snake Pit“. Parteimitglied.

8. Sam Ornitz, Drehbuchautor.

9. Adrian Scott, Nationalität nicht überprüft.

10. Dalton Trumbo, Parteimitglied.

Das amerikanische Politbüro

Eine der Top-Nachrichten von 1949 war die Story über den Prozess gegen Eugene Dennis und die Verurteilten Elf. Insgesamt stellte diese Gruppe das nationale Sekretariat der amerikanischen kommunistischen Partei dar; mit anderen Worten, das amerikanische Politbüro.

PJ 79 – Seite 111:

Der von den Medien vielbeachtete Prozess wurde im Gerichtssaal von Richter Harold Medina abgehalten. Wahrscheinlich hat kein anderes einzelnes Ereignis besser dazu gedient, den jüdischen Ursprung der amerikanischen kommunistischen Partei vorzuführen. Hier wurden die obersten Parteiführer ins Rampenlicht geschoben, damit jedermann sie sehen konnte. Wieviele von ihnen waren jüdisch? Mindestens sechs. Dies sind:

1. Jakob Stachel, ein in Russland geborener Jude und noch immer Ausländer.

2. John Gates, (jüdischer Name: Israel Regenstreif), Chefherausgeber des „Daily Worker“ und ein ehemaliger Offizier der kommunistischen Brigade in Spanien.

3. Gilbert Green, (Greenberg [und wohl noch früher „Grünberg“ ((AdÜ))]. [Hatonn: Ehem?]

4. Gus Hall, (jüdischer Name: Arvo Mike Halberg), Sohn von litauisch-jüdischen Eltern.

5. Irving Potash, ein in Russland geborener Jude.

6. Carl Winter (jüdischer Name: Philip Carl Weißberg).

Die rassische Identität von Eugene Dennis (Waldron), [Hatonn: Junge, Junge, da kommt es – das Geschrei von Antisemit, Judenhasser, usw. Warum? Leute, die ihre Namen wechseln und dann verkünden, sie seien „stolze Juden“, sind nämlich verdächtig. Warum wechselt ihr eure Identität, um euch zu verstecken – wenn ihr rechtschaffen und stolz auf das seid, was ihr seid? Ist dies nicht eine andere Form von vollendeter Täuschung? Für die nachfolgenden Generationen erscheint mir das so traurig – wie können sie etwas anderes als beschämt sein, wenn ihre Eltern so verschlagen sind, dass sie sogar ihren Namen verheimlichen? Beglückt „mich“ nicht mit dem Antisemit-Beschuss – nicht ich habe meinen Namen, meine Identität, meine Nationalität gewechselt oder über meine Absichten oder meinen Dienst für Gott, das Land – oder den Bruder – gelogen!] Robert Thompson und John Williamson ist nicht geklärt worden. [Hatonn: Ja, das würde schwierig sein, wenn alles, wonach ihr euch richten könnt – Etiketten sind!]

Zehn der elf wurden zu fünf Jahren in einem Bundesgefängnis verurteilt und jeder mit USD 10‘000 gebüßt. Thompson erhielt drei Jahre Gefängnis.

Der Fuchs-Gold-Spionagering

Am 3. Februar 1949 verhafteten britische Geheimagenten einen zierlichen, in Deutschland geborenen Atomwissenschaftler namens Klaus Fuchs. Er war beschuldigt, und in der Folge dafür verurteilt, nukleartechnologische Geheimnisse an die Russen weitergegeben zu haben.

Zu Beginn des 2. Weltkriegs war Fuchs von den Briten als feindlicher Ausländer interniert worden. Später war er aus britischer Haft entlassen und an die USA überstellt worden, und zwar auf persönliches Betreiben von Albert Einstein. Als ein am Manhattan-Projekt beteiligter Wissenschaftler hatte Einstein zwischen 1942 und 1945 zu den innersten Atomgeheimnissen Zugang, und man sagte von ihm, dass er einer der wenigen Männer sei, der sich umfassend mit der Konstruktion der A-Bombe auskenne. Er sitzt nun in England eine Gefängnisstrafe wegen Spionage ab.

Nach von Fuchs erhaltenen Informationen vorgehend, begann das FBI eine Reihe von Ermittlungen, die mit der schließlichen Verhaftung von neun weiteren Mitgliedern des Rings endeten. Von diesen neun Leuten, von denen alle später verurteilt wurden, waren acht jüdisch. Hier folgt eine kurze Beschreibung des gesamten Rings:

Harry Gold, (jüdischer Name Goldodnitzky). Chemiker, in der Schweiz von russisch-jüdischen Eltern geboren. Er studierte an der Universität Drexel, Universität von Pennsylvania und an der Universität Xavier. Er war ein Kurier für den sowjetischen Spionagechef S.M. Semenow, der die Amtorg Trading Corporation als eine Operationsbasis benutzte. Gold reiste im ganzen Land herum und sammelte Informationen von

PJ 79 – Seite 112:

Ring-Mitgliedern, die strategisch in Verteidigungs- und Atomenergieanlagen platziert waren. Nachdem er im Mai 1950 verhaftet wurde, plädierte er auf nichtschuldig wegen Spionage und bekam 30 Jahre Gefängnis.

David Greenglass, Sohn eines russisch-jüdischen Vaters und einer polnisch-jüdischen Mutter, war einer von denen, die Informationen über die Atomtechnologie an Gold weitergaben. Zwischen 1943 und 1946 war er in dem wichtigen Atomforschungszentrum in Los Alamos, Neumexiko, angestellt. Er gab auch an Julius Rosenberg entscheidende Informationen betreffend die „Zündung“ weiter, die benutzt wurde, um die Atombombe zur Explosion zu bringen. Es ist bezeichnend, dass zu jener Zeit der Chef des Los-Alamos-Projekts der Jude Robert Oppenheimer war. Klaus Fuchs gab ebenfalls während jener Periode Atombombeninformationen aus Los Alamos an Harry Gold weiter.

Abraham Brothman war ein weiteres Mitglied des Rings. Er leitete die Ingenieurfirma von A. Brothman & Partner, Long Island, N.Y., vor. Er versorgte Gold mit geheimen Daten über Flugzeugtreibstoff, Turboflugzeugmotoren und synthetischen Gummi. Sein Beitrag war so wertvoll, dass ein russischer Beamter angeblich zu ihm sagte, dass seine Arbeit so viel wert sei wie zwei Brigaden von Sowjetrussland. Er wurde am 27. Juli 1950 wegen Verschwörung gegen die USA verhaftet und verurteilt.

Miriam Moskowitz war ebenfalls in das Spionagenetz verwickelt. Sie war Absolventin des City College von New York City und wurde am 17. August 1950 als Teil derselben Organisation verhaftet. Von 1942 und 1944 war sie war beim Ausschuss für Kriegsarbeitskräfte (War Manpower Commission) angestellt und später mit der Firma Brothman verbunden. Miriam ist jüdisch. Sie wurde verurteilt.

Sidney Weinbaum, ein Absolvent des Instituts für Technologie in Charkow, Russland, der 1922 in die USA kam. Sein richtiger Name ist Israel Weinbaum. Er war während vier Jahren im Strahlungslaboratorium an der Cal Tech tätig, und während jener Zeit belieferte er die Sowjetregierung mit Informationen über die Atomtechnologie. Er wurde aufgrund einer Anschuldigung des Meineids verurteilt.

Alfred Dean Slack war neben Fuchs der einzige Nichtjude, der festgenommen werden musste. Während der Zeit, als er in der Anlage von Oak Ridge beschäftigt war, gab er Informationen über die Atomtechnologie an Harry Gold weiter. Es wird auch angenommen, dass er Gold Geheimakten über einen neuen geheimen Sprengstoff gegeben hat, während er bei der Munitionsfirma Holtson in Kingsport, Tenn., angestellt war. Er ist Absolvent der Universität Syracuse.

[Hatonn: Fängt es nun an Sinn zu machen – die Feststellung von Chruschtschow, dass euch die Sowjets „begraben werden“ und seine Erwähnung einer „Geheimwaffe“, die die westliche Welt UND die USA zerstören würde? Er sagte dann ganz ruhig, „es werden die Juden sein, die die moderne Welt zerstören werden“. Er lachte und berechnete seinen „Sieg“ –, es könnte vielleicht nützlich sein, dies heute zu bedenken, da sich die Dinge entfalten und ihr euch gewahr werdet, dass eure gesamte Regierung total von den israelisch-zionistischen Juden kontrolliert wird!]

Die Rosenbergs

Drei weitere Mitglieder des Fuchs-Gold-Spionagerings wurden ebenfalls verhaftet. Aber im Gegensatz zu den ersten sieben – die sich schuldig bekannten –, zogen sie es vor, „nicht schuldig“ zu plädieren. Deswegen erhielten zwei von ihnen – Julius und Ethel Rosenberg – die Todesstrafe, und der dritte, Morton Sobell, bekam eine Gefängnisstrafe von 30 Jahren.

Julius Rosenberg, Sohn von russisch-jüdischen Eltern. Als Elektroingenieur und Absolvent des City College von New York City wirkte er dabei mit, Greenglass für den Spionagering zu gewinnen. Als er bei der Emerson Electric Company angestellt war, stahl er die Pläne für den höchst geheimen Näherungszünder, der nun in Korea gegen amerikanische Flugzeuge eingesetzt wird. Er war auch beim Diebstahl von atomtechnologischen

PJ 79 – Seite 113:

Geheimnissen behilflich. Seine Aufgabe war es, die von Greenglass erhaltenen Informationen zu verdauen und sie dann an Sowjetagenten weiterzugeben. Er wurde zum Tod verurteilt.

Ethel Rosenberg, die Frau von Julius, wurde zur gleichen Zeit wegen derselben Anschuldigungen verurteilt. Sie war eine Schwester von David Greenglass. Die Frau von David Greenglass machte den Kurier zwischen Greenglass und den Rosenbergs, aber aus irgendwelchem Grund wurde sie nicht vor Gericht gestellt.

Morton Sobell war ebenfalls ein Absolvent des City College von New York City. Er und Rosenberg waren Studienkollegen. Sobell reichte elektronische Daten an Rosenberg weiter, darunter auch Radargeheimnisse. Um der Verhaftung zu entgehen, floh er nach Mexiko, wurde aber von den mexikanischen Behörden zurückgeschickt. Er wurde wegen Verschwörung zum Begehen von Spionage verurteilt und bekam 30 Jahre Gefängnis.

Hinter dem Atom-Verrat

Die Frage, die einem sofort in den Sinn kommt, ist die folgende: Wie waren kommunistische Agenten fähig, unsere wertvollen Atomgeheimnisse aufzustöbern, wo doch das gesamte Projekt von so viel Geheimhaltung umgeben war? Wie kam es, dass Russland über das umfassende Geheimnis betreffend die Herstellung von Atombomben verfügte, bevor das amerikanische Volk überhaupt etwas von der Existenz von Atomwaffen wusste? Diese Fragen sind insbesondere verwirrend, wenn wir die unwahrscheinlichen Sicherheitsmaßnahmen in Betracht ziehen, die getroffen wurden, um das Geheimnis abzusichern. Bob Considine beschrieb einst ein Feuer, das ein großes, eine Atominstallation beherbergendes Gebäude niederbrannte. Obwohl die Feuerwehrleute das Gebäude ohne Probleme hätten retten können, wollten ihnen die Fabrikwächter nicht gestatten, das Sperrgebiet zu betreten, weil sie keine Ausweise hatten, die sie dazu befugte! Nicht einmal Mitglieder des US-Kongresses wurden in die Geheimzone eingelassen. Die Sowjetagenten hingegen waren fähig, diese Sicherheitsmauer zu durchdringen, als wäre sie nicht dagewesen. Wie stellten sie dies an?

Zuerst sollte man sich daran erinnern, dass eine zentrale Figur im Atomprogramm Albert Einstein, ein im Ausland geborener Jude war, mit einem Rekord von 16 roten Fronten, die ihm zugutegehalten werden müssen. Es ist nie bewiesen worden, dass Einstein tatsächlich Parteimitglied war, aber es kann kein Zweifel darüber bestehen, wo seine Sympathien liegen. [Hatonn: Und IHR erwartet von MIR, dass ich seine völlig falsche Relativitätstheorie akzeptiere??] Es kann auch keinen Zweifel geben hinsichtlich des Rotstichs seiner Freunde. Eine Liste der Leute um Einstein herum liest sich wie ein „Wer ist Wer“ des Kommunismus. Es war Einstein, der sich dafür stark machte, Fuchs in die Vereinigten Staaten zu bringen.

Man sollte sich zudem daran erinnern, dass der Chef der Anlage von Los Alamos zwischen 1943 und 1945, zu der Zeit als die meisten Geheimdokumente gestohlen wurden, der Jude Robert Oppenheimer war. Robert Oppenheimer hat einen Bruder, Frank, der ebenso Atomwissenschaftler ist und eine Mitgliederkarte der kommunistischen Partei besitzt – oder besaß. Frank Oppenheimer gehörte der „Akademiker-Einheit Nr. 122 der kommunistischen Partei“ an, als er bei Cal-Tech angestellt war.

Schließlich sollte beigefügt werden, dass Harry Truman kurz nach dem V-J Day (Sieg über Japan) das amerikanische Atomenergieprogramm einem aus fünf Männern bestehenden Gremium übertrug, von denen drei Juden waren. Nicht nur das, aber der jüdische Vorsitzende, David Lilienthal, hatte vor seiner Ernennung mindestens zwei kommunistischen Fronten angehört. Dies war der Hintergrund für den Atomverrat.

[Hatonn: Nun, wünscht ihr immer noch über die Konsequenzen der Beteiligung von Paul Fisher zu diskutieren, der vor einigen Jahren Gritz in der patriotischen Bewegung unterstützte? Die gleiche Organisation verliert sich nun wegen seinem intensiven „patriotischen“ Pressen in der Verwirrung. Die dem Prinzip der Willensfreiheit Folgenden boykottierten das Treffen, weil Paul Fisher ein kommunistischer Jude mit Parteibuch war. Ich denke mir diese Geschichten nicht aus, Leser – geht und recherchiert über die Information!]

PJ 79 – Seite 114:

Wissenschaftler X

Es hat noch weitere Beispiele von jüdischem Landesverrat bezüglich unseres Atomenergieprogramms gegeben. Nehmt Kenntnis von dem Fall von „Wissenschaftler X“, über den viel geschrieben wurde und der von 1943 an wichtige atomtechnologische Informationen an Steve Nelson weitergab. Es stellte sich heraus, dass „Wissenschaftler X“ ein Jude namens Joseph W. Weinberg von der Universität Minnesota war.

Und Steve Nelson? Sein richtiger Name ist Mesarosh, und sein Geburtsort ist Belgrad. „Nelson“ studierte am Lenin-Institut in Moskau und lebte von September 1931 bis Juli 1943 in Russland. Kürzlich vorgeladen wegen Missachtung des Kongresses, war er ursprünglich 1922 zur Abschiebung verhaftet worden, nachdem festgestellt worden war, dass er in betrügerischer Weise in dieses Land eingereist war, indem er den Pass von Joseph Fleischinger, eines Cousins, benutzte.

Kanadischer Spionagering

Kanada hatte auch Ärger mit Spionage. Wie in den USA diente dort die Sowjetbotschaft als Hauptquartier für Spionageaktivitäten. Und wie in den USA waren die Hauptpersonen hinter der Verschwörung Juden.

Anfang 1945 packte ein Angestellter der russischen Botschaft in Ottawa Hunderte von geheimen russischen Dokumenten in einen Aktenkoffer und lieferte sich selbst den kanadischen Behörden aus. Als Folge davon wurde ein Spionagering aufgedeckt, dem unter anderem ein Mitglied des kanadischen Parlaments und ein Professor an der Universität McDill angehörten. Der Anführer des Rings, und bei weitem sein wichtigstes Mitglied, war Fred Rose (Rosenberg), der einzige Kommunist im kanadischen Parlament. Rose, ein polnischer Jude, war der Anführer, der Anwerber und der Kurier des Rings.

Am 16. Juni wurde er für seine Aktivitäten zu einer Gefängnisstrafe verurteilt. Im Jahr darauf (am 6. Dezember 1947) wurde Dr. Raymond Boyer, Professor an der Universität McDill, zu zwei Jahren Gefängnis verurteilt, da er Rose Informationen betreffend des geheimen Sprengstoffs RDX geliefert hatte. Boyer war mit der Jüdin Anita Cohen verheiratet. Zusammen mit Rose war Samuel Gerson angeklagt (von russisch-jüdischer Abstammung), und David Shugar (wird für einen Juden gehalten). Weitere am Fred-Rose-Spionagering beteiligte Juden sind: Isidor Gottheil, Israel Halperin und Sam Carr (Cohen). (Anmerkung: Dies ist nicht die vollständige Liste des Fred-Rose-Spionagerings.)

Zweite-Garnitur-Politbüro

Bald nach der Verurteilung der Eugene-Dennis-Kolonne, wurde ein Zweite-Garnitur-Politbüro eingeplant, um die Kontrolle über den Parteiapparat zu übernehmen. Dieses neue Politbüro setzte sich aus 21 Mitgliedern zusammen, von denen 14 jüdisch waren. Am 21. Juni 1951 klagte das Justizdepartement die gesamte Gruppe wegen Verschwörung gegen die Regierung der Vereinigten Staaten an. Während an dieser Schrift hier gearbeitet wird, sind sie bis zum hängigen Prozess auf Kaution frei. Hier ist der Anwesenheitsappell:

1. Israel Amter, 70, ein langjähriger Parteianhänger. Er organisierte die „Freunde der Sowjetunion“ in den USA, eine Fassadenorganisation, die Albert Einstein zu ihren prominenten Mitgliedern zählt.

2. Marian Maxwell Abt, 52, Direktorin für Öffentlichkeitsarbeit und Geschäftsführerin der Verteidigungskommission der Partei. Sie ist eine Jüdin aus Chicago.

PJ 79 – Seite 115:

3. Isidore Begun, 47, ein russischer Jude, der früher in den öffentlichen Schulen von New York City lehrte. Er ist Autor und Dozent für die Partei.

4. Alexander Bittelman, 61, ein russischer Jude und bekannt dafür, „einer der führenden Theoretiker und Dialektiker der Partei“ zu sein.

5. George B. Charney, 46, ein russischer Jude. Er ist der Gewerkschaftssekretär der kommunistischen Partei des Staates New York.

6. Elizabeth Gurley Flynn, 60, Vorsitzende der Frauenkommission der Partei, Nichtjüdin; sie war in Concord, N.H., geboren.

7. Betty Gannett, 44, Leiterin der nationalen Volksbildung der Partei. Sie ist eine polnische Jüdin und noch immer Ausländerin.

8. Simon W. Gerson, 41, Vorsitzender des Gesetzgebungsausschusses der Partei im Staat New York. Es wird angenommen, dass er Jude sei.

9. Victory Jeremy Jerome, 54, Vorsitzender der Kulturkommission der Partei. Er ist ein polnischer Jude.

10. Arnold Samuel Johnson, einstweiliger Vorsitzender von Distrikt 5, West-Pennsylvania. Geboren in Seattle; er ist Nichtjude.

11. Claudia Jones, 36, Sekretärin der nationalen Frauenkommission der Partei. Sie ist von afrikanischer Abstammung, aus Trinidad und Ausländerin.

12. Albert Francis Lannon, Nationaler Maritimer Koordinator der Partei und Präsident der Kommunistischen Politischen Vereinigung von Maryland und Washington, D.C. Nationalität unbekannt.

13. Jacob Mindel, 69, ein Zugpferd der Partei aus alten Zeiten. Er ist ein russischer Jude.

14. Petty Perris, 54, nationaler Sekretär der Schwarzen-Kommission der Partei.

15. Alexander Trachtenberg, 48, Chef von International Publishers, Inc.

16. Louis Weinstock, 48, Mitglied der nationalen Überprüfungskommission der Partei. Er ist ein Jude aus Ungarn.

17. William Wolf Weinstone, 53, Gründungsmitglied der Partei und früherer Sekretär ihres Zweiges in Michigan. Ein russischer Jude.

18. Fred Fine, 37, Sekretär der Kommission für öffentliche Angelegenheiten der Partei. Er ist ein Chicago-Jude.

19. James Edward Jackson, 36, südlicher Regionaldirektor der Partei. Er ist ein Farbiger.

20. William Norman Marron, 49, Vorstandssekretär der kommunistischen Partei des Staates New York. Er ist ein russischer Jude.

21. Sidney Steinberg, Assistent des nationalen Arbeitsministers der Partei. Er ist ein litauischer Jude.

[Hatonn: So, ihr beklagt euch: „Aber wir haben noch nie von diesen Leuten gehört – du Fanatiker!“ Erstens: Ich schrieb dieses Material nicht – ich bestätige nur seine WAHRHEIT. Zweitens: Dies war in 1950-51 – VOR ÜBER 40 JAHREN! Diese Leute sind durch die Jüdische Verteidigungsliga, die Antidiffamationsliga des B’nai B’rith, die Jüdische Weltliga und alle jene „PACs“ ersetzt worden, die euren Kongress und eure Regierung gekauft haben. Sie haben auch eure Kirchen infiltriert und bestimmen nun über die Doktrinen und verkünden Zionismus, Verzückungen und weitere falsche Lehren. Sie arbeiteten über die Freimaurerei und durch große Kirchen wie die Mormonen, die katholischen Mafia-Verbindungen usw. WISSEN die kleinen Leute etwas darüber? Natürlich nicht –, und bis ihr davon Kenntnis bekommt, sind sie vollkommen sicher und geborgen und imstande mit ihrer Übernahme weiterzufahren! Aus dieser Schrift ist nicht zu entnehmen, dass gegen diese Leute, die für die Übernahme verantwortlich sind, je einmal viel Kritik laut werden wird. Diesen Nachmittag habt ihr euren Präsidenten hören können, wie er euch in noch mehr Krieg in Somalia hineintreibt. Die Soldaten sollen bis Ende März 1994 zurück sein? Eine weitere „Weihnacht“ weg von Familie und den Lieben? Kommt schon, schlafende Naivlinge – es sieht nicht gerade gut aus für eure „Republik“ und eure Freiheit. Und geht hin und lest nochmals den Artikel in „Contact“ von letzter Woche über „Wer betreibt/ kontrolliert die Medien, usw.]

PJ 79 – Seite 116:

Am 26. Juli 1951 verhaftete das FBI die 15 führenden Vertreter der kommunistischen Partei der Westküste. Sie waren alle vom FBI als Führer der zweiten Garnitur identifiziert worden, da die oberste Leitung bereits in Gewahrsam war. Ein paar Tage später, am 7. August, wurden auch im Osten fünf Anführer der zweiten Liga verhaftet. Alle waren der Verschwörung zum Sturz der US-Regierung angeklagt.

[Hatonn: Ist es nicht interessant, dass niemand die Verschwörer zu bemerken scheint, die tatsächlich die US-Regierung stürzten! Ihr seid über jene Leute hergefallen, die gesagt haben, dass da irgendeine Verschwörung im Anzug sei, und habt sie gepiesackt und erschüttert. GOTT helfe euch allen – ihr schlafenden Babys. Tut ihr mir leid? Wegen denen? Nein, ihr habt euch dies selbst angetan! Ich bin nur enttäuscht, dass ihr es nicht sehen könnt – und den Feind erkennt. Die „Juden“ sagten nie, sie wären etwas anderes als eure Feinde! Sie behaupteten atheistisch, Nichtchristen und Zionisten zu sein. Sie übernahmen eure heiligen Feiertage, deckten sie mit unchristlichen Symbolen zu; sie entfernten Gott und Bilder von ihm aus euren Schulen, das Gebet von den öffentlichen Orten, und dafür habt ihr Satan-Klaus, den Osterhasen, den Wegfall moralischer Regeln, Sodomie und andere Dandyspielchen bekommen. Tut ihr mir leid? Nein! Ich würde annehmen, dass die meisten von euch noch leben werden, um sich den Kreis des Horrors, dem ihr auf eurer wundersamen Schöpfung zu blühen erlaubt habt, schließen zu sehen. Ohne Gott seid ihr in der Hölle – willkommen in der Hölle!]

Von den 15 an der Westküste Verhafteten sind sechs als Juden identifiziert worden. Diese sind: 1. Henry Steinberg, ein polnischer Jude; 2. Rose Chernin (Kusnitz), eine russische Jüdin; 3. Frank Carlson, ein russischer Jude; 4. Ben Dobbs, ein Jude aus New York; 5. Frank Spector, ein russischer Jude; 6. Al Richmond, ein russischer Jude. Von den verbleibenden Neun sind Dorothy Healey, Philip Connelly und Otto Fox nichtjüdisch; von Carl Rude Lambert wird angenommen, jüdisch zu sein, und die Identität der anderen ist nicht bestimmt worden.

Von den fünf im Osten Verhafteten sind vier jüdisch. Dies sind: 1. Roy Wood, 36, nichtjüdisch und Vorsitzender der kommunistischen Partei von Washington D.C.; 2. Regina Frankfeld, 41, Parteiorganisatorin in Cleveland; 3. George Meyers, 38; 4. Philip Frankfeld, 44, Organisator; 5. Rose Blumberg aus Brooklyn. Alle außer Wood sind jüdisch.

Drei Nichtjuden

Vielleicht sollte drei Nichtjuden einige Aufmerksamkeit gewidmet werden, die in mehreren der Landesverratsprozesse herausragend vorkamen, und deren Namen während mehreren Jahren ständig in der Presse auftauchten. Die drei sind: Whittaker Chambers, Elizabeth Bentley und Vanderbilt Field.

Keiner von den Dreien ist wegen eines Verbrechens angeklagt oder verurteilt worden, und keiner ist gegenwärtig Parteimitglied. Tatsächlich sind zwei von ihnen zu Feinden des Kommunismus geworden. Trotzdem verdienen sie einen Platz in jeder Beschreibung der amerikanischen kommunistischen Partei.

Vanderbilt Field

Da er ein Nichtjude ist und Träger eines bekannten Namens ist Vanderbilt Field dem amerikanischen Publikum vielleicht besser bekannt, als jedes andere Mitglied der kommunistischen Verschwörung. Diese Bekanntheit ist nicht zufällig. Die jüdischen Propagandisten, Kommunisten oder nicht, versuchen ausnahmslos die jüdische Natur des Kommunismus zu verschleiern, indem sie Nichtjuden wie Field freigebig Publizität geben. Es ist

PJ 79 – Seite 117:

eine Tatsache – Field gehört nicht der Partei an, und er war auch nicht unter den Verhafteten, als die oberste Führung zusammengetrieben wurde.

Field ist Sekretär des Kautionsfonds des Bürgerrechtskongresses, der damit betraut ist, Kautionen für Parteimitglieder in Schwierigkeiten aufzutreiben. Er ist mit der Jüdin Anita Cohen verheiratet, der ehemaligen Frau des verurteilten Spions Raymond Boyer.

Whittaker Chambers

Einer der Hauptzeugen gegen Alger Hiss bei dessen Prozess war Whittaker Chambers, wie Hiss ein Nichtjude. Chambers – mit dem Ruf eines netten Kerls – war ehemals ein Redakteur des „Daily Worker“ und später ein Mitherausgeber des „TIME Magazins“. Chambers war Absolvent der Universität Columbia und begann 1932 seine Untergrundarbeit für die Partei. In der Zwischenzeit hat er sich vom Kommunismus abgewandt und sich der katholischen Kirche angeschlossen. Wie Elizabeth Bentley war er für das FBI und den Ausschuss für Unamerikanische Aktivitäten von unschätzbarer Hilfe bei ihren Bemühungen, die Schlüsselmitglieder der kommunistischen Partei aufzuspüren. Chambers ist mit einer Jüdin verheiratet.

Elizabeth Bentley

Elizabeth Bentley, Absolventin des Vassar College, ist eine weitere ehemalige Kommunistin, die viel getan hat, um den kommunistischen Untergrund aufzudecken. Während mehreren Jahren diente sie als Kurierin für ein kommunistisches Spionagenetzwerk. Sie war die Geliebte des Juden Jacob Golos, einem gesicherten Sowjetagenten und ihr unmittelbarer Vorgesetzter. Er starb an einem Herzanfall am Thanksgiving Day 1943. Es war nach seinem Tod, dass sich Elizabeth Bentley gegen die Partei wandte. Seit damals hat sie mit dem FBI und dem Ausschuss für Unamerikanische Aktivitäten zusammengearbeitet.

Kommunismus in Hollywood

Keine Diskussion des Kommunismus wäre vollständig, ohne ein bisschen Aufmerksamkeit auf die Hollywood-Szene zu richten. Während der letzten Jahre haben eine Anzahl Untersuchungen des Ausschusses für Unamerikanische Aktivitäten des Kongresses und des kalifornischen „Tenney-Ausschusses“ in der Filmkolonie eine wahrhaftige Brutstätte des Kommunismus zutage gefördert. Wir haben die verurteilten „Zehn von Hollywood“ bereits ein paarmal erwähnt, die wegen Beleidigung des Kongresses Gefängnisstrafen erhielten. Es gibt buchstäblich Hunderte von weiteren hochplatzierten Juden mit Aufzeichnungen über prokommunistische Tendenzen, darunter millionenschwere Schauspieler, Regisseure, Produzenten, Autoren und Direktoren.

Die Frage, die unmittelbar auftaucht, ist, warum so viele von diesen reichen und privilegierten Juden dem Kommunismus anhängen. Die Antwort ist natürlich, dass der Kommunismus nicht eine wirtschaftliche Bewegung ist, sondern eine rassisch begründete. Auf einer anderen Basis kann man den Kommunismus weder verstehen noch damit umgehen.

Ein leichtes Ziel

In den Köpfen Vieler gibt es eine Frage, nämlich: Wie und warum der Kommunismus Hollywood übernahm. Zuerst einmal ist die Hollywooder Filmindustrie heutzutage das absolut wichtigste Propagandavehikel in der Englisch sprechenden Welt. Auf die Dauer übt Hollywood einen größeren Einfluss auf die Englisch sprechenden Leute aus, als alle anderen Propagandamittel zusammen.

PJ 79 – Seite 118:

[Hatonn: Seht genau hin; dies kommt noch vor dem hauptsächlichen gehirnwaschenden und hypnotisierenden Medium namens Fernsehen! Aber es sind Dieselben, die beide kontrollieren!]

Deswegen ist Hollywood zu einem vorrangigen Ziel für die kommunistische Infiltration geworden. Und seit die Filmindustrie mehrheitlich in jüdischem Besitz ist, trafen die kommunistischen Agenten auf ein Minimum an Schwierigkeiten beim Aufbau des Geschäfts. Um dem Leser einen Eindruck vom Ausmaß der jüdischen Kontrolle über Hollywood zu vermitteln, haben wir folgende Analyse der Filmindustrie vorbereitet.

Juden besitzen die Filmindustrie

Die Hollywooder Filmindustrie ist ein beinahe ausschließlich jüdisches Unternehmen. In der gesamten Industrie gibt es zwei – ja nur zwei – bedeutende Hollywooder Filmhersteller, die von Nichtjuden betrieben werden. Der ganze Rest ist in jüdischem Besitz.

Die zwei nichtjüdischen Firmen sind Twentieth-Century Fox und RKO Pictures. [Hatonn: Nicht mehr!] Beide Gesellschaften, das sollte vermerkt werden, waren ursprünglich von Juden gegründet worden, und sie waren bis vor Kurzem von Juden besessen und geleitet worden. 1948 kaufte Howard Hughes einen Acht-Millionen-Dollar-Anteil von RKO (das Vermögen der Firma beträgt USD 113‘638’000) und war seitdem stark an der Leitung ihrer Geschäfte beteiligt. Die andere nichtjüdische Firma ist 20th Century Fox, deren Präsident der Grieche Spyros Skouras ist.

Unter den Direktoren der Filmgesellschaften sind (u.a.) folgende Juden: Harry Warner, Louis B. Mayer, Dore Schary, Joseph Schenk, Samuel Goldwyn, Barney Balaban, Nate J. Blumberg, Irving Briskin, Emmanuel Cohn, Harry Cohn, Armand Deutch, Robert Lippert, Marcus Loew, Simon S. Sylvan, Leo Spitz, Adolph Zukor. Es gibt noch massenweise mehr von ihnen. Da 90% der Direktoren Juden sind, wäre es eigentlich einfacher die Nichtjuden aufzulisten.

Nicht nur dass Juden die Filmindustrie besitzen, sie haben darin auch die wichtigen Positionen inne. Unter den jüdischen Produzenten und Regisseuren sind die Folgenden: Ben Hecht, Garson Kanin, Elia Kazan, Norman Drsna, Mervyn LeRoy (mit einer Jüdin verheiratet), Arthur Lubin, David Selznick, Jerry Wald, Walter Wanger, Norman Taurog, Bert Friedlob, Michael Curtiz, Max Fleischer, Pandro S. Berman, Michael Balcon, Wm. Goetz, Joseph Pasternack Wellman, Sam Zimbalist, Samuel J. Briskin, George Cukor, Irving Cummings, Leo Forbstein, Wm. Fox, Marion Gering, Albert Kaufman, Alexander Korda (Br.), Carl Lemmie, Sidney Lanfield, Mitchell Seisen, Sol Lesser, Harry Rapf, Irving Rapper, Max Reinhardt, Charles Rogers, Mark R. Sandrich, Alfred Santel, I.J. Schnitzer, Jack H. Skirball, John N. Stahl, Joseph von Sternberg.

Die Großen Drei

Die drei größten Filmgesellschaften in Hollywood (1952) sind vollkommen jüdisch und beherrschen die Industrie in sehr realem Sinn. Die „Großen Drei“ sind:

LOEWS, INC., die Gigantin der Industrie, mit einem aufgeführten Kapital von USD 223‘141‘585. Ihr Gründer war Marcus Loew, ein Jude, und ihr derzeitiger Präsident ist Nicholas Schenck, ein russischer Jude aus der „Siedlungsbegrenzungszone“. Loews, Inc.

besitzt Metro-Goldwyn-Mayer (MGM), deren Präsident während vielen Jahren Louis B. Mayer gewesen war. Dore Schary, ein Jude, dem vier kommunistische Fronten zugutegehalten werden, ist nun an der Spitze von MGM.

PJ 79 – Seite 119:

PARAMOUNT PICTURES, INC., mit einem mit USD 185‘588‘505 bezifferten Kapital, ist die zweitgrößte Filmproduzentin in Hollywood. Ihr Präsident ist der Jude Barney Balaban. Paramount besitzt auch die American Broadcast Company (ABC).

WARNER BROTHERS PICTURES, INC., ist die drittgrößte Filmgesellschaft in Hollywood, mit einem Kapital von USD 176‘284‘761. Ihr Präsident ist Harry Warner, ein polnischer Jude. Ursprünglich waren es vier Warner-Brüder: Samuel, Harry, Albert und Jack. Zusätzlich zu ihren Hollywood-Holdings besaßen die Brüder einst 530 Kinos in den USA und 35 Filmaustausche in der ganzen Welt.

UNIVERSAL PICTURES, INC., ist die sechstgrößte Filmgesellschaft in Hollywood. Ihr Präsident ist der Jude Nate J. Blumberg.

COLUMBIA PICTURES, INC., ist Nummer Sieben in Hollywood. Ihr Präsident ist der New Yorker Jude Harry Cohn. Sie vervollständigt die Liste der Hollywooder Filmproduzenten mit einem Kapital von zwanzig Millionen Dollars oder mehr. [Hatonn: Vergesst nicht, Leser, 1950 war dies eine Menge Geld!]

Von den sieben oben aufgelisteten Firmen sind fünf total in Besitz von Juden und werden von ihnen geleitet, und die zwei anderen waren früher in jüdischem Besitz und sind wahrscheinlich noch immer irgendwie. Es gibt noch mehrere kleinere Firmen, die wir nicht aufgelistet haben, aber auch die sind überwiegend jüdisch. (Beachte: Die obenstehenden Zahlen entsprechen dem Jahr 1950.)

[Hatonn: Zu jener Zeit gab es so viele Autoren, die jüdisch waren, das wir weder Zeit noch Raum haben, um die Aufgelisteten hier abzudrucken. Ich denke, ihr werdet bemerken, dass nun beinahe ALLE „Juden“ sind (1993), es sei denn, sie repräsentieren die Neue Weltordnung unter dem Deckmantel von Quoten und Minderheitensegmenten.

KEIN FILM WIRD PRODUZIERT ODER GEMACHT, DER NICHT DAS „OK“ DIESER GRUPPE VON NEUE-WELT-ZIONISTEN BEKOMMT – AUCH NICHT EURE! An jene von euch, die sich wundern, warum unsere Filme noch nicht „da draußen“ zu sehen sind – sagt euch das etwas? Die lustige Sache ist, dass wir nichts anzubieten haben, was etwas anderes bewirken würde als dem Image aller Beteiligten zu helfen – einschließlich dem der Juden, der kommunistischen Juden, usw. Der Widersacher war immer schlauer und in betrügerischer Weise intelligenter ALS GLÄNZEND!]

„Koscher-Tal“

Hollywood ist zu einer jüdischen Stadt geworden. [Hatonn: Und heutzutage hat es den ein leuchtenden Titel als die „übelste Stadt“ der Welt – und den eines Aidszentrums und der „Homohauptstadt“ der Welt dazu. Vielleicht, wenn Gott dann bereit ist, sein Haus zu reinigen, ist dies möglicherweise kein sehr guter Platz, an dem ihr euch befinden solltet! In der Zwischenzeit habe ich sogar noch schlimmere Nachrichten – die Russen hassen die Juden mit einer auf dem Globus in der ganzen Geschichte des Menschen unübertroffenen Leidenschaft!]

Das Gebiet von Fairfax, welches das Herz des Hollywooder Wohnbezirks ist, ist ein bisschen mehr als zu 60% jüdisch, gemäß den jüdischen Statistiken (publiziert in der Zeitung „California Jewish Voice“. Nahezu jedes Geschäft und jedes Kaufhaus ist in jüdischem Besitz. Die Juden betreiben die Kinos, die Restaurants, die Apotheken, die Kleiderläden – sogar die Zigarettenautomaten. Ein Besuch von Kinos und Speiselokalen in der Nachbarschaft wird sogar dem Skeptiker zeigen, dass Hollywood überwiegend von osteuropäischen Juden bewohnt ist. Im nahegelegenen Los Angeles wird Hollywood als „Koscher-Tal“ bezeichnet.

Da die Hollywood-Stars das Vorratsvermögen der Filmindustrie ist – ihre Handelsware sozusagen – sind die meisten Nichtjuden. [Hatonn: Das stimmt so nicht mehr – beinahe alle Stars von ein bisschen Bedeutung sind Juden! Schlimmer noch, viele sind homosexuelle Juden!] Ein gewisser Film mag einen jüdischen Produzenten, einen jüdischen Regisseur und einen jüdischen Autor haben, aber im Allgemeinen ist alles, was das Publikum zu sehen bekommt, der schön hergerichtete nichtjüdische Schauspieler. Aber sogar diese Verallgemeinerung ist jetzt zu einem überraschenden Grad in Auflösung begriffen. Eine unglaubliche Anzahl von Schauspielern (und beinahe alle Kleindarsteller und Komparsen) sind entweder jüdisch oder mit Juden verheiratet. In Hollywood hat manch ein blondes christliches Mädchen seinen Weg zu Starruhm gefunden, indem es sich mit einem hakennasigen khasarischen Juden verheiratete (oder mit ihm ins Bett ging).

Hier ist eine Teilliste von Hollywoodstars, die mit Juden verheiratet sind, oder es gewesen sind: Doris Day (Melcher), Lili Palmer (Preiser), Janet Leigh (Curtis Schwartz), Claudette Colbert (Pressman), Anita Louise (Adler), Madge Evans (Kingsley), Jennifer Jones (Selznick), Joan Bennett (Wanger), Alan Ladd (Carol Lederer), Merle Oberon (Korda), Joyce Mathews (Berle), Eleanor Parker (Friedlob), Norma Shearer (Thalberg), Ruth Roman (Hall Schiff), Nancy Olson (Lerner), Eleanor Holms (Rose), Gig Young (Rosenthal), Miriam Hopkins (Litvak), Myrna Dell (Buchtel), Wendy Barrie (Meyer), Jean Howard (Feldman), Joan Blair (Coplin), Dick Powell (Blondell), Gary Merrill (Davis), Betty Garrett (Parks), Nan Grey (Laine), Ruby Keeler (Jolson), John Loder (Lamar), Gale Sondergaard (Biberman), Norma Talmadge (Schenck)… [genug].

Propaganda in den Filmen

Während vielen Jahren beschränkte Hollywood seine Aktivitäten auf subtilere Arten von Propaganda, aber in den letzten Jahren hat sich dies geändert. Hollywood hat sich nun darauf verlegt, mindestens vier Filme pro Jahr zu produzieren, die „rassische“ Themen aufgreifen. Die meisten dieser Filme sind im Voraus dazu bestimmt, Verluste einzufahren und werden ausschließlich zu Propagandazwecken gemacht. Einige sind so aufrührerisch, dass sie in gewissen Teilen der Vereinigten Staaten nicht gezeigt werden können. Klassische Beispiele von dieser Art Filmen sind: Intruder in the Dust, Pinky; Crossfire; Gentlemen’s Agreement; No Way Out; und Home of the Brave. Ausnahmslos versuchen diese Filme Minderheitengruppen aufzupeitschen, indem man sie als von weißen „Fanatikern“ ausgenutzt und verfolgt darstellt. Eine solche Propaganda ist ganz klar dazu konzipiert, unter Afrikanern, Mexikanern, Juden und anderen Minderheitengruppen Rassenhass zu erregen. Diese Leute werden systematisch darauf dressiert, in Begriffen von Rasse zu denken und zu handeln – man lehrt sie eine Philosophie des Hasses. Aber es gibt noch einen weiteren Aspekt zu dieser Art Propaganda. Während den Minderheiten Rassenbewusstsein beigebracht wird, wird der weißen Mehrheit wegen dieses gegen Minderheitengruppen begangenen „Unrechts“ ein Schuldgefühl eingeträufelt. Uns (den Weißen) wird eingeredet, dass Rassenbewusstsein „unamerikanisch“ sei und ein Ausdruck von Fanatismus. Uns sagt man, dass alle Rassen gleich seien und dass wir das Konzept von Rasse ablegen sollten.

In dieser Hinsicht stimmt die gesamte jüdische Propaganda exakt mit der kommunistischen Linie überein. Es gibt ein weitverbreitetes Missverständnis, das besagt, dass sich der Kommunismus bemühe, eine Rasse gegen die andere aufzubringen. Dies ist eine Halbwahrheit, was bedeutet, dass sie gefährlicher ist als eine Lüge. Die eine Sache, die die Kommunisten mehr fürchten, als alles andere, ist eine Wiedergeburt von Rassenbewusstsein unter der großen weißen Mehrheit der christlichen Welt.

[Hatonn: Geht zurück und lest dies nochmals und vergleicht es mit der öffentlichen Inquisition von heutzutage!]

Die Kommunisten erinnern sich daran, dass in dem Moment, als das deutsche Volk rassenbewusst wurde, es sich mit tödlicher Wut gegen den jüdischen Kommunismus wandte. Sie wissen, dass dasselbe auch in diesem Land geschehen könnte. Deshalb ist die ganze kommunistische – und jüdische – Propaganda intensiv darauf ausgerichtet, in den weißen Menschen jede Spur von Rassenbewusstsein auszulöschen. Dies ist es, was rote Propagandisten mit ihren Propagandafilmen und ihren „Toleranzkampagnen“ zu erreichen suchen.

Kommunismus kontra Zionismus

Ein weiteres Thema muss kurz besprochen werden. Dies betrifft die Frage, ob alle Juden Kommunisten seien. Die Antwort ist NEIN. Der Leser wird sich an die früher erfolgte Beschreibung von Kommunismus und Zionismus erinnern, die sich nach 1880 unter den Juden der Siedlungsbegrenzungszone als konkurrierende Bewegungen durchsetzten.

PJ 79 – Seite 121:

Als die Bolschewiken 1917 in Russland an die Macht kamen, versuchten sie ihre Denkart der gesamten jüdischen Bevölkerung aufzuzwingen. Als Juden vertraten die Bolschewiken die Ansicht, dass der jüdische Nationalismus bewahrt werden sollte, sie glaubten aber, dass er auf den Kommunismus hin orientiert werden sollte. Die Kommunisten betrachteten den Zionismus als ein unpraktisches System, der sich dem BRITISCHEN IMPERIALISMUS verschrieben hatte, und mit dem unmöglich große Leistungen erreicht werden könnten. [Hatonn: Ups!] Die Zionisten, die sich aus den stärker religiös und orthodox ausgerichteten Juden zusammensetzten, widerstanden diesem Konzept hartnäckig.

Deswegen schuf die kommunistische Partei eine spezielle jüdische Abteilung, um mit den Zionisten zu verhandeln. Sie versuchten, mit nur teilweisem Erfolg, über die Kinder der Zionisten zu gewinnen, indem sie ihnen verboten, Kindern unter zwanzig Jahren den Zionismus zu lehren. Nun, bevor dies als „Antisemitismus“ bezeichnet wird, sollte man sich vor Augen führen, dass diese Maßnahmen von einer Judengruppe einer anderen aufgezwungen wurden, und man sollte sich auch klarmachen, dass die Christen keine solche Vorzugsbehandlung bekamen.

Dieser Kampf zwischen Kommunisten und Zionisten hat bis zum heutigen Tag angedauert. [Hatonn: Klar hat er das!] Als der Staat Israel gebildet wurde, war es Zehntausenden von Zionisten erlaubt worden, von Russland und seinen Satellitenländern nach Palästina auszuwandern, ein Vorgang, der fortdauert, während diese Schrift hier verfasst wird. (Wir sollten auch anmerken, dass es Nichtjuden nie erlaubt wurde, aus dem kommunistischen Russland auszuwandern.) Die kommunistischen Behörden waren jedoch äußerst abgeneigt, jungen Juden die Ausreise zu erlauben, und vielen Fällen ist die Erlaubnis verweigert worden. Und so geht der Kampf weiter. Aber der Leser muss sich klarmachen, dass dies ein Kampf zwischen Juden ist. Ob Juden oder Zionisten, sie bewahren immer ihr Jüdischsein, und sie halten zusammen gegenüber allen Nichtjuden. Und obwohl sie sich auf verschiedenen Pfaden bewegen, haben Kommunismus und Zionismus dasselbe gemeinsame Ziel – die Beherrschung der Welt. Beide arbeiten und planen für den Tag, an dem die „auserwählte Rasse die Erde übernehmen wird“.

Ende von „Hinter dem Kommunismus“.

**********

IHR, die ihr blind und die „Lämmer zum Schlachten“ seid – ihr befindet euch im Kreuzfeuer und seid Teil des Preises. Alle „unnützen Esser“ werden exterminiert werden. Es ist wieder einmal an der Zeit, die PROTOKOLLE zu lesen!

Guten Abend – und viel Glück – von dem ihr eine ganze Menge brauchen werdet!




All writings by members of AbundantHope are copyrighted by
©2005-2019 AbundantHope - All rights reserved

Detailed explanation of AbundantHope's Copyrights are found here


Top of Page

- Phoenix Journals - PDF in German
Latest Headlines
PJ 80, Die Wahrheit über den ZBR-Morast, 13., 14. und 15. Kap.
PJ 80, Die Wahrheit über den ZBR-Morast, 7. und 8. Kap.
PJ 80, Die Wahrheit über den ZBR-Morast, 11. und 12. Kap.
PJ 80, Die Wahrheit über den ZBR-Morast, 9. und 10. Kap.
PJ 80, Die Wahrheit über den ZBR-Morast, 5. und 6. Kap.
PJ 80, Die Wahrheit über den ZBR-Morast, 3. und 4. Kap.
PJ 80, Die Wahrheit über den ZBR-Morast, Widmung, Einführung, 1. und 2. Kap.
Die Struktur der Restbevölkerung
Phoenix Journal - 41: "ZERSTÖRUNG EINES PLANETEN", Pdf
PJ 41, Zerstörung eines Planeten, 17 --19 Kap.
PJ 41, Zerstörung eines Planeten, 7. und 8. Kap.
Wahrheit sagen, Teufel jagen! 3. Teil
PJ 41, Zerstörung eines Planeten, 5. und 6. Kap.
PJ 41, Zerstörung eines Planeten, 4. Kap.
PJ 41, Zerstörung eines Planeten, 3. Kap.
PJ 41, Zerstörung eines Planeten, 1. und 2. Kap.
Phoenix Journal-02: "UND SIE NANNTEN IHN JMMANUEL", Pdf.
Die Khasaren in den PJs, 29. Teil
Die Khasaren in den PJs, 28. Teil
Die Khasaren in den PJs, 27. Teil