categoryMenu_new
 
  Home
  EXTRAORDINARY AH Teaching from Spiritual Hierarchy
  AbundantHope
  NEW READERS! Read Here First
  Supporting AH
  Leadership of AbundantHope
  Announcements
  Regional AH Sites
  Other Sites with AH material
  Contact Us
  Becoming A Messiah
  OUR PUBLIC FORUM IS OPEN TOO ALL
  Mission Ideas
  System Busting
  Cleric Letter/English
  Translations of Cleric Letter
  AH Member Writings
  Candace
  Ron
  Rosie
  Jess
  Brian's Poetry
  James
  Giuseppe
  Esteban
  Telepathic Messages
  Candace
  Jess Anthony
  Vince
  Leonette
  John
  Adam
  Bela
  Joyce
  Hazel
  Kibo
  Peter
  Rosie
  Johan
  Lucia
  Lucia G
  Rubens
  Shellee-Kim
  Ben
  Dorothea
  Solon
  Others
  Targeted Messages
  Hano
  Light Flower
  Changing The Face Of Religion
  - Phoenix Journals - PDF in German
  Candace on Religion
  Other Spiritual Pieces
  Spiritual Nuggets by the Masters
  Phoenix Journals
  Phoenix Journals - PDF
  Telepathic Messages PDF books
  Selections from the Urantia Book
  Illustrations For The Urantia Book
  CMGSN Pieces
  THE WAVE
  Environment/Science
  David Crayford and the ITC
  Health and Nutrition
  Podcasts, Radio Shows, Video by AH
  Political Information
  True US History
  Human/Animal Rights
  The Miracle That Is Me
  Education
  Resources
  911 Material
  Books - eBooks
  government email/phone #'s
  Self Reliance
  Video
  Websites
  Alternative News Sources
  Art and Music
  Foreign Sites
  Health and Healing
  Human/Animal Rights
  Scientific
  Spiritual
  Vegan Recipes
  Translated Material
  Dutch
  Gekanaliseerde berichten Jess
  Gekanaliseerde berichten Candace
  Gekanaliseerde berichten Anderen
  Artikelen/berichten
  French
  Canal Jess
  Par Candace
  Other Channels
  Articles
  German
  Telepathische Nachrichten (Candace)
  Telepathische Nachrichten (Jess)
  Telepathische Nachrichten (div.)
  AH Mitgliederbeiträge (Candace)
  AH Mitgliederbeiträge (Jess)
  Spirituelle Schätze
  Italian
  Translations - Candace
  Translations - Jess
  Translations - Others
  Portuguese
  by Candace
  By Jess
  By Others
  Spanish
  Anfitriones Divinos
  Bitácoras Fénix
  Creadores-de-Alas (WingMakers/Lyricus)
  Escritos de Candace
  Escritos de Otros
  Monjoronsón
  Telemensajes de Candace
  Telemensajes de Jess Anthony
  Telemensajes de Otros
  Chinese
  By Candace
  By Jess
  By Others
  Korean Translations
  Hungarian Translations
  Swedish Translations

Search
[an error occurred while processing this directive]
Changing The Face Of Religion : - Phoenix Journals - PDF in German Last Updated: Dec 29, 2018 - 7:23:11 PM


Die Khasaren in den PJs, 28. Teil
By Gyeorgos Ceres Hatonn
Jan 6, 2016 - 9:59:01 AM

Email this article
 Printer friendly page Share/Bookmark

Die Khasaren in den PJs

Auszüge aus diversen Phoenix Journalen, 28. Teil

Zusammengestellt von Christ Lippens

Die Seitenzahlen beziehen sich auf das englische PDF-Original

 

***VON HATONN***

Übersetzung Remo Santini

 

PJ 79 – Seite 85:

Um dafür zu sorgen, dass meine eigenen Kleriker auf das Thema konzentriert bleiben, das letztlich eines der zwei einzigen übrigbleibenden wichtigen Blickpunkte auf Gottes „Feind“ sein wird, werde ich mit dem Material unseres aktuellen Themas weiterfahren müssen. Wir hatten uns mittels des Buchs „Hinter dem Kommunismus“ unseren Weg bis zu Stalin durchgearbeitet. Und genau da nehmen wir das Schreiben wieder auf. Ihr könntet selber sehen, was sich vor euch befindet, wenn ihr nur hinschauen würdet, statt die Lügen zu glauben, die auf euch geworfen werden, als kämen sie von einer Nachmittagssendung der nächsten Episode einer Seifenoper!

Ich bitte um das Wiederaufnehmen mit „Stalins Vergangenheit“.

Stalins Vergangenheit

Einige Autoren haben angedeutet, dass Stalin selber ein Jude war. Bekannte Fakten bestätigen dies jedoch nicht. Stalin (als Josef Wissarionowitsch Dschugaschwili geboren) kam 1879 in dem in der Provinz Georgien gelegenen Bergdorf Gori zur Welt. Sein Vater Wissarion Dschugaschwili war ein Bauer aus der benachbarten Stadt Dido-Lilo; seine Mutter hieß Jekaterina Geladse, deren Vorfahren Leibeigene im Dorf Gambareuli gewesen waren.

Über Stalins Vater ist nicht allzu viel bekannt. Während einer gewissen Zeit war er Schuster, und er scheint als Tagelöhner in einer Schuhfabrik in Adelkhanow gearbeitet zu haben. Er war als ein starker Trinker beschrieben worden.

Stalins Mutter war eine sehr religiöse Frau, die versuchte mit Waschen ihre Familie zu ernähren, und der Ehrgeiz ihres Lebens war es, ihren Sohn Priester werden zu sehen. Der junge „Stalin“ besuchte die Grundschule in Gori, die vier Jahre dauerte, und 1894 erhielt er ein Stipendium für das Theologische Seminar in Tiflis, das auch zusätzlich zur Schulgebühr Kleider, Bücher und Essen zur Verfügung stellte. Vier Jahre später wurde er ausgeschlossen, nachdem er sich revolutionären Aktivitäten zugewandt hatte.

Stalins erste Frau war Jekaterina Swadidse, die ihm einen Sohn (Yascha Jacob Dschugaschwili) gebar. Jacob war ein Dummkopf, der sogar als sein Vater Diktator wurde, weiterhin als Elektriker und Eisenbahnmechaniker arbeitete.

Stalins zweite Frau war Nadia Allilujewa, die ihm einen Sohn, Wassili, und eine Tochter, Swetlana, gebar. Wassili ist heute Generalmajor der Roten Luftwaffe. [Hatonn: Denkt dran, es gibt keine dieses Dokument begleitende Informationen – noch nicht einmal ein Datum seines Entstehens, und so ist es in jeder Hinsicht „Vergangenheit“. Aber ausgehend von den erwähnten Daten können wir errechnen, dass es sich nicht um „alte“ Geschichte handelt. Tatsächlich werden sich die meisten von euch aus der älteren Generation SEHR GUT an diese Rollenverteilung bei den Charakteren erinnern.]

Swetlana Stalin war zweimal verheiratet. Über ihren ersten Ehemann ist nichts bekannt – wir wissen noch nicht einmal wann die Heirat stattfand, oder wo, oder wer der Bräutigam war. Dies ist ein offizielles Regierungsgeheimnis.

PJ 79 – Seite 86:

Das Schicksal wie auch die Identität von Swetlanas erstem Ehemann bleibt unbekannt. Aber über ihren zweiten Ehemann gibt es gar keine Zweifel – es ist Mihail Kaganowitsch, der Sohn des Politbüromitglieds Lazar Kaganowitsch, und er ist Jude. [Hatonn: Hier wissen wir, dass die Geschichte überholt ist, denn kürzlich gab es am Fernsehen eine Sendung, in der die Geschichte von Swetlana dargelegt wurde, und dass sie heute total dem Alkohol verfallen ist, was vor allem in Boulevardzeitungen und in der Regenbogenpresse abgehandelt worden.]

Dies bringt einen dazu, über die wahre Position von Lazar Kaganowitsch im heutigen Russland zu spekulieren. Mit einer mit Stalin verheirateten Schwester und einem mit Stalins einziger Tochter verheiratetem Sohn ist er, gelinde gesagt, in einer einmaligen Lage. Nur wo Stalins Macht aufhört und Kaganowitsch’s beginnt ist schwierig zu bestimmen.

Kaganowitsch

Eines der häufigsten Argumente, die eingesetzt werden, um die jüdische Dominanz in der russischen Regierung von heute zu widerlegen, dreht sich, seltsam genug, um Lazar Kaganowitsch. Die Propagandisten mögen es, ihn als „das einzige jüdische Mitglied im Politbüro“ hervorzuheben, wobei der Wink dabei ist, dass da das Politbüro nur einen Juden zählt, es nicht vollständig jüdisch kontrolliert sei.

[Hatonn: Es ist wichtig zu vermerken, dass beinahe alle wirklich tiefgehenden Informationen in der ausländischen und nicht in der amerikanischen Presse erschienen, weil sogar solche Feststellungen, wie sich auf jemanden als ein „Jude“ zu beziehen, bereits als „antisemitisch“ betrachtet wurden und aus den schon damals jüdisch kontrollierten Medien und der Presse in Amerika gebannt waren.]

Aber dieses Argument wird dem Tageslicht nicht standhalten; es berücksichtigt überhaupt nicht die Tatsache, dass Premierminister Stalin und Vizepremier Molotow beide jüdische Frauen haben. [Hatonn: Seht ihr, wie subtil die Informationskontrolle ist?] Und es übersieht praktischerweise die Tatsache, dass dieser einzelne Jude Kaganowitsch durch HEIRAT in zweifacher Weise mit Stalin verbunden ist. Kaganowitsch ist nicht einfach nur ein Mitglied der Politbüros – er ist Stalins Schwager, und er ist sein Chefberater und Feuerwehrmann. Das Gespann Stalin-Molotow-Kaganowitsch, welches heute Russland regiert, ist genauso solide jüdisch, wie es die frühere Regierung von Lenin-Sinowjew-Kamenew-Trotzki war.

[Hatonn: Ah, aber nun beginnen wir eine Ahnung zu haben bezüglich des Datums dieser Schrift. Ein bisschen später wird ein „Datum“ erwähnt, nämlich vom Juli 1951 – was noch immer innerhalb der Lebenszeit VIELER VON EUCH LESERN ist. Ihr müsst begreifen, warum das wichtig ist – es braucht nur etwas mehr als zwei Generationen – um die Darstellung von Geschichte vollständig zu verändern und die volle Übernahme der Gehirne einer Zivilisation zu erreichen!!! Da seid ihr nun angelangt!]

Eiserner-Vorhang-Diktatoren

In den kommunistischen Satellitenstaaten wie auch in Russland besetzen die Juden so gut wie jede wichtige Machtposition. Ein vielleicht noch besserer Beweis für dies kann in John Gunthers Buch „Behind the Iron Curtain“ (Hinter dem Eisernen Vorhang) gefunden werden. Gunther, ein juden-liebender „Liberaler“ der widerwärtigsten Art, enthüllt, dass Polen, Ungarn, Rumänien und die Tschechoslowakei alle jüdische Diktatoren haben. Dies wird durch einen Auszug aus seinem Buch belegt:

„10. In verschiedenen Regierungen spielen die Juden eine sehr herausragende Rolle. Hier betreten wir sehr empfindlichen Grund. Die drei „Moskowiter“, die Ungarn regieren, sind Juden, die Männer, die Polen beherrschen sind Juden, der Generalsekretär der tschechischen Kommunistischen Partei ist ein Jude, Ana Pauker aus Rumänien ist Jüdin. Dies bringt den ernsten Punkt hervor, dass die Juden, als Rasse und Nation –

PJ 79 – Seite 87:

durch die Unwissenden – durch ungerechte Beurteilung für den Mord verantwortlich gemacht werden könnten.“

Gunther bestreitet jedoch heftig, dass der Kommunismus jüdisch ist. Dies seitens von einem der total projüdisch ist. Was Ungarn betrifft: Die drei von Gunther oben erwähnten „Moskowiter“ sind die Juden Matyas Rakosi (Rosencranz), Erno Gero (Singer) und Zoltan Vas. Ungarn hat sich des einmaligen Privilegs erfreut, zwei blutige kommunistische Diktaturen durchzumachen, beide jüdisch geführt. Die erste war jene von Bela Kun. Als Kuns Regime 1919 zusammenbrach, flohen Hunderte seiner jüdischen Landsmänner zusammen mit ihm nach Russland. Unter denen befanden sich Matyas Rakosi und Erno Gero. Als die Kommunisten 1945 das Land übernahmen, wurde Matyas Rakosi als oberster Diktator von Ungarn eingesetzt. Erno Gero und Zoltan Vas besetzten die Positionen Nummer zwei und drei.

Rakosi ist ein Vertrauter von Stalin, kannte Lenin persönlich und war unter Bela Kun Kommissar für soziale Produktion gewesen. Er ist ein typisches Mitglied der jüdischen Bürokratie, die den internationalen Kommunismus kontrolliert.

Obwohl jeder ausländische Korrespondent und alle Nachrichtenagenturen die Identität dieser „Eiserner-Vorhang“-Diktatoren kennen, werden sie selten in der Presse genannt, und nie werden sie ALS JUDEN IDENTIFIZIERT. Jeder Zeitungsmann, der sich getrauen würde, die kommunistische Führung als jüdisch zu identifizieren, würde sofort mit dem Verlust an Werbung bedroht und der „Bigotterie“ und des „Antisemitismus“ beschuldigt.

[Hatonn: Habt ihr langsam eine „Ahnung“, was da so alles vor sich gehen könnte? Wer ist dieser Jelzin? WER KONTROLLIERT DIE MEDIEN UND DIE PRESSE DER USA – DER WELT? Sieht nicht allzu gut aus, nicht wahr? Warum? Weil euch genau das „gesagt“ wird, was euch gesagt werden soll, um Euch-das-Volk mit Falschinformationen total zu verwirren! Ihr seid so sehr damit beschäftigt über Abtreibung und „nehmt allen die Waffen weg“ – außer den Kriminellen – zu diskutieren, dass euch die wirklich wichtigen Themen – nämlich euer Leben und das eures Landes – total entgehen.]

Polen: Polen hat das traurige Schicksal von Ungarn geteilt. „Die Männer, die Polen beherrschen“ (Gunther) sind die Juden Minc, Skryeszewski, Modzelewski und Berman. Die ersten drei sind Kabinettsmitglieder, während Jacob Bermans offizielle Position die eines Unterstaatssekretärs ist – eine geringere Funktion. Jetzt ist es aber dieser Jacob Berman, der der unangefochtene Boss von Polen ist.

Berman, ein Produkt des Warschauer Ghettos, hatte in Russland gelebt und wurde als Diktator über Polen eingesetzt, als die russischen Armeen das Land übernahmen. Er zieht es vor, so viel als möglich hinter der Bühne zu arbeiten – ein oft verwendeter Kunstgriff, um den jüdischen Ursprung und Charakter des Kommunismus zu verbergen. Polens jüdische Bürokratie ist vielleicht die umfangreichste im gesamten Gebiet hinter dem Eisernen Vorhang außer in Russland selbst. Obwohl die Juden weniger als 3% der Gesamtbevölkerung ausmachen, besetzen sie tatsächlich so gut wie jede Position in den Behörden. Diese Fakten sollten sogar den größten Zweifler davon überzeugen, dass hinter dem Kommunismus der internationale Jude steht. Die Juden und die Kommunisten werden sich nie die Mühe machen, dies zu bestreiten, aber sie werden auf bösartige Weise jeden angreifen, die sich ihrer Version der Wahrheit widersetzt.

Rumänien: Ana Pauker, bestbekannt als der Boss von Rumänien, ist so offensichtlich eine Jüdin und auch als solche erkannt, dass eine Dokumentation unnötig ist.

https://de.wikipedia.org/wiki/Ana_Pauker

Ana wurde in Bukarest als Kind orthodoxer jüdischer Eltern geboren. Ihr Vater (der ein Koscher-Metzger war) und ein Bruder leben nun in Israel. Eine Zeitlang verdiente Ana ihr Leben als Hebräischlehrerin, und während einer gewissen Zeit lebte sie in den USA. Ihr Ehemann wurde als ein „Trotzkist“ erkannt und im Laufe einer von Stalins Säuberungen hingerichtet. Heute ist Ana Pauker eine der mächtigsten Figuren in der kommunistischen Welt.

PJ 79 – Seite 88:

Jugoslawien: Der einzige nichtjüdische Diktator hinter dem Eisernen Vorhang ist Tito von Jugoslawien, eine Tatsache, die vielleicht seine Revolte gegen den Kreml erklärt. Aber Tito wurde von dem Juden Mosa Pljade unterrichtet. So sagt John Gunther von Pljade: „Er ist Titos Vordenker… Welche ideologische Struktur Tito auch haben mag, er hat sie von diesem scharfsinnigen alten Mann bekommen.“

[Hatonn: An unsere Feinde und persönlichen Angreifer, die uns beschuldigen, dass wir die Daten des Quellenmaterials nicht angeben: BEHIND THE IRON CURTAIN (Hinter dem Eisernen Vorhang), von John Gunther, Harper Brothers, New York. Und an euch, die ihr nie Ruhe gebt und ständig denunziert und das Wesentliche unserer Schrift nicht begreift – denkt ihr tatsächlich, dass eine kleine Dame, Doris Ekker, das Verdienst will für das Einschleusen dieser armseligen Information? Diese Information ist Material, das einen „Hinrichtungsbefehl“ nachsichziehen kann, denkt ihr wirklich, sie wolle dafür die volle Verantwortung übernehmen? Nein – und jene, die wegen der veröffentlichten Information gegen sie agitieren, wissen es besser! Es handelt sich einfach um ein Vorgehen, um hoffentlich das Fließen der Wahrheit zu stoppen. Und an jene, die auf den „Schlagt-Dharma-tot“-Propagandazug aufspringen – ihr zeigt eure eigenen täuschenden Farben durch das Produzieren von Nicht- und Falschinformation und Desinformation!

Innerhalb eurer eigenen dunklen Kreise werdet ihr, die ihr mit diesem Treiben fortfahrt, schon sehr bald mit Leuten von euch konfrontiert werden, die sich dafür engagieren, sie am Leben zu erhalten. Eure Aktionen zeigen, dass ihr euch nicht nur nicht um das „Recht“ sorgt, sondern gleichermaßen den „Dunklen“ schlecht dient. Die „Gerechten“ werden euch vielleicht eure Torheit vergeben – die „Dunklen“ werden es nicht, meine armen Freunde!]

Tschechoslowakei: Der Generalsekretär der Kommunistischen Partei der Tschechoslowakei, den John Gunther als einen jüdischen Diktator identifiziert, ist Rudolf Slansky. Wie die anderen Satellitendiktatoren war er auf den Befehlsstand platziert worden, als die Kommunisten an die Macht kamen. Übrigens geriet Slansky in eine Säuberungsaktion der Partei und steht zurzeit dieses Schreibens unter Arrest. Der folgende Auszug ist der Seite 10 der Nummer vom 10. Dezember des QUICK-Magazins entnommen:

„Eine tschechische Säuberung: Aufgebracht wegen der Unruhen in der Tschechoslowakei und wegen des Misslingens der tschechischen Arbeiter, die vom Kreml geforderten Mengen zu produzieren, hat Moskau einen Sündenbock gefunden: Rudolf Slansky. Als ein unverbesserlicher Handlanger Moskaus und früherer Rote Boss der Tschechoslowakei war Slansky bei den Tschechen ungeliebt. Seine erwartete Exekution wurde bestimmt…“

Bemerkung: Obwohl Slansky als der „frühere Rote Boss“ der Tschechoslowakei bezeichnet wird, WIRD NICHT ANGEGEBEN, DASS ER JUDE IST.

[Hatonn: Nun kommen wir zu dem Teil, vor dem sich Dharma seit Beginn dieses Themas gefürchtet hat. Ich möchte hier und jetzt einräumen, dass der Großteil von Dharmas „Arbeitsleben“ in voller Einbindung mit Führern des jüdischen Volkes, seinen Doktoren und Anwälten verbracht war. Sie kann sich mit dem identifizieren, was wir schreiben, aber sie wurde in jeder Hinsicht geliebt und gut behandelt, und sie muss (wie alle von euch, die sich Juden nennen) dies erkennen, als das was es ist und nicht als das, was gegen euch als eine Nation und/oder ein Volk vorgebracht wird. Würden jene, mit denen sie arbeitete, die „freiheitliche“ oder „israelische“ Seite dieses Themas unterstützen? Die israelische – in jeder Hinsicht taten sie dies. WISSEN sie, was vonstatten geht? Nein, aber da sie dahingehend gehirngewaschen wurden, ihren Status des Ungerecht-behandelt-Werdens, wie er seit Generationen gelehrt wurde, zu akzeptieren – unterstützen sie die IDEE eines Heimatlandes, einer Nation, einer Anerkennung und eines Ortes des Ansehens. Seht ihr nicht, wie diese Wünsche den Grundinstinkt für eine „Rasse“ oder einen „Glauben“ stimulieren? Der anerkannte „Jude“ ist im Grunde brillant, scharfsinnig und gut ausgebildet für sein Ziel. Das ist nicht „schlecht“ – das ist einfach so wie es ist! Hinzugehen und euren Nachbarn für etwas zu beschuldigen, von dem er noch weniger versteht als ihr – ist

PJ 79 – Seite 89:

dumm und undenkbar. Euren schwarzen Nachbarn niederzuschießen, weil ein schwarzes Kind ein anderes in Los Angeles erschoss, ist genauso dumm. Wenn es euch nicht gelingt, die Wahrheit über die Gründe HINTER DIESEN AKTIONEN GEGEN DIE FREIHEIT IN ALLEN STAATEN DES GLOBUS zu finden – werdet ihr nie etwas verändern, außer der Eskalation der Konfrontationen.]

Juden in Amerika

Jüdische Historiker unterteilen die jüdische Immigration in die USA in drei Phasen: die sephardische oder spanische Periode, die deutsche Periode und die russisch-polnische Periode.

Sephardische Periode

Da das koloniale Amerika noch immer ein Pionierland war, gab es da vor der amerikanischen Revolution beinahe keine Juden. 1776 gab es gewiss nicht mehr als eine Handvoll sephardischer Juden im ganzen Land. Moderne jüdische Historiker haben die Anwesenheit von zwei jüdischen Soldaten in Washingtons Armeen zu beweisen versucht, aber die Frage fällt sowieso nicht ins Gewicht. Um 1830 – 50 Jahre nach der Unabhängigkeitserklärung, und 220 Jahre nach der Gründung von Jamestown – gab es schätzungsweise 10‘000 Juden in den USA, die etwa einen Fünftel von einem Prozent der Gesamtbevölkerung ausmachten. [Hatonn: Ist es also nicht interessant, dass die „Gründer“-Parteien und –Führer eures Landes beinahe ALLE Freimaurer waren? Dies ist eine von den Illuminati aufgebaute zionistisch-khasarisch-jüdische Organisation.]

Deutsche Periode

Während dieser Periode fand ein ziemlich stetiger Zufluss von deutschen Juden nach den USA statt, vor allem aus Deutschland, sodass sie bis 1880 etwa 250‘000 betrugen, was bei einer Gesamtbevölkerung von 50 Millionen etwa ein halbes Prozent ausmacht. [Hatonn: Nun macht euch auf interessante Daten gefasst.]

Russisch-polnische Periode

Im Anschluss an die Ermordung von Zar Alexander II. im Jahr 1881 überflutete eine riesige Anzahl von russischen Juden unsere Hafenstädte; zwischen 1881 und 1917 erhöhte sich unsere jüdische Bevölkerung um 1200% – auf mehr als drei Millionen!

Der Erste Weltkrieg und die russische Revolution trugen zu diesem Zufluss bei. Viele Juden verließen Polen, als es als ein Ergebnis des Versailler Abkommens von Sowjetrussland unabhängig wurde; andere flohen während der Gegenrevolution und dem Bürgerkrieg, die von 1918 bis 1920 wüteten, aus Russland. Die Weißrussischen Armeen, die den Bolschewismus als eine jüdische Bewegung betrachteten, zeigten wenig Gnade gegenüber jenen jüdischen Gemeinden, die in ihre Hände fielen. Viele Juden, die vor diesen antikommunistischen Armeen flohen, fanden schließlich ihren Weg in die USA. [Hatonn: Leser, es sollte nun bereits offensichtlich sein, dass es Juden gab und gibt und dass es „khasarisch-ZIONISTISCHE (kommunistische/ sozialistische/ faschistische) „JUDEN“ gibt.]

Diese Einwanderungsflut ging bis 1924 weiter, als ihr das Johnson-Lodge-Gesetz Einhalt gebot. Als jedoch 1932 die Roosevelt-Regierung an die Macht kam, wurden die Einschränkungen erneut gelockert, so dass im Kalenderjahr 1939 52,3% aller in den USA zugelassenen Einwanderer

PJ 79 – Seite 90:

Juden waren. Seit dem 2. Weltkrieg hat dieser Zufluss unter der sogenannten DP-Gesetzgebung angehalten, so dass sich nun etwa die Hälfte der jüdischen Bevölkerung auf der Welt hier versammelt hat. Heute (1949) schätzen offizielle jüdische Quellen die jüdische Bevölkerung Amerikas auf 5‘185‘000. Die tatsächliche Anzahl ist bestimmt höher und könnte 7 Millionen übersteigen. [Hatonn: Nun, vielleicht könnt ihr sehen, warum euch Hatonn nicht einfach aus heiterem Himmel Informationen präsentiert – wenn ihr wartet und Nachforschungen anstellt, könnt ihr für euch Antworten finden; z.B., „wann ist dieses Buch geschrieben worden?“ Es muss nach 1949 gewesen sein, aber vor der nächsten Volkszählung – was euch etwa ins Jahr 1952 bringt.]

New York: Jüdische Hauptstadt der Welt

„Die neu angekommenen Juden siedelten sich in großstädtischen Zentren an, wobei New York allein etwa die Hälfte der gesamten jüdischen Immigranten absorbierte. Aber die „Ghettoisierung“ der osteuropäischen Juden in den Vereinigten Staaten war nicht nur die Folge von wirklichen Zwängen, sondern sie war ebenso die Folge des Wunsches der Immigranten, so viel als möglich ihres früheren Lebensstils zu bewahren.“ – Seite 218, „The Jewish People, Past and Present“ (Das jüdische Volk, Vergangenheit und Gegenwart), Zentrale Jiddische Kulturorganisation (CYCO), New York.

Die Stadt New York mit ihren mehr als zwei Millionen Juden ist der Ausgangspunkt für die Invasion der USA durch die Juden. Hier hat der jüdische Einwanderer ein Ghetto gefunden – mit einem Umfeld das jenem glich, das er in Osteuropa hinter sich gelassen hat. Hier lernte er die Sprache und Gebräuche des Landes. Hier sammelte er Fachkenntnisse und Kapital, bevor er ins amerikanische Hinterland hinausfuhr. Bald würde er sich ein Geschäft auf einer Hauptstraße in Los Angeles oder Dallas oder Chicago kaufen.

[Hatonn: Seit die Bombardierung von Doris Ekkers Arbeit mit „Lügen, Lügen und noch mehr Lügen“ abläuft und zwar von Leuten, die sie durch einige gefälschte Arbeitsverbindungen zerstören wollten – von der Universität für Wissenschaft und Philosophie – WARUM BERÜCKSICHTIGT NICHT JEMAND LAO (???) STEBBINGS ABSTAMMUNG? UND – ist es einfach nur ein „Zufall“, dass zwei jüdische Persönlichkeiten alle Heiratspapiere, die Lao und Walter erhielten, unterschrieben und bezeugten (als Trauzeugen)? Und wenn es irgendwie nicht GEWÜNSCHT WAR, dass diese Informationen GEHEIMGEHALTEN WÜRDEN, warum machen jene, die mit dem Rechtsstreit befasst sind, damit weiter, Dharma mit Beugehaft zu bedrohen, wenn diese Schrift, ihr Schreiben und der „falsche Hatonn“ nicht aufhören mit diesem „verleumderischen“ Schreiben? Wenn ihr STOLZ seid auf das, was ihr seid und auf DAS, DEM IHR DIENT, würde es euch nicht freuen, diese Informationen um die Welt gehen zu sehen? Was ist es wohl, was geheim gehalten werden soll? Jenen zu befragen, der für die Schwierigkeiten, die Drohung mit einer Gefängnisstrafe, die massiven Schadenersatzklagen, usw., verantwortlich ist, würde wahrscheinlich einfach als eine Art der Selbstverteidigung von Dharma erscheinen, und um zu versuchen herauszufinden, WARUM George Green das getan hat, was er ihr persönlich angetan hat und WIE er geheime Abmachungen mit jenem machen konnte, der sein wichtigster gegen ihn gerichteter Schadenersatzkläger (suer) war! Nein, ich sprach dies nicht als „sewer“ (Kanal, Schacht) aus – wir haben bereits genug Ärger wegen dem Gebrauch des Ausdrucks „Schwein“! Ist es nicht ein typisches Verhalten, denjenigen anzugreifen, der einen mit gewissen Tatsachen konfrontiert, statt mit der Wahrheit herauszurücken? So sei es.]

Manche „Unterklasse“-Juden, die nicht fähig waren die Sprache zu lernen oder zu Kapital zu kommen, oder die sonstwie nicht genügend ausgebildet waren, um ins Geschäftsleben einzutreten oder einen akademischen Beruf zu ergreifen, haben sich in New York angesiedelt, um Arbeiter oder Handwerker zu werden. Deswegen finden wir Ben Golds kommunistische Gewerkschaft der pelzverarbeitenden Arbeiter und David Dubinskys „sozialistische“ Gewerkschaft der Arbeiter der Bekleidungsindustrie, denen beinahe ausschließlich Juden angehören. Wie zu erwarten war, ist New York deswegen das Treibbeet des Kommunismus in der Vereinigten Staaten gewesen.

PJ 79 – Seite 91:

Amerikanische Kommunistische Partei

Die Amerikanische Kommunistische Partei ist nie sehr groß gewesen. 1940 hatte sie schätzungsweise 80‘000 Mitglieder; und nun hat sie vielleicht noch etwa die Hälfte davon. Auf den ersten Blick könnte dies den Anschein erwecken, dass sie dadurch als eine wichtige Kraft in der amerikanischen Politik ausgeschlossen wäre. Aber Erscheinungsbilder können täuschen. Im Gegensatz zu den Kommunistischen Parteien von Frankreich und Italien, die Massen von Mitgliedern anwerben, ist die Amerikanische Kommunistische Partei klein, jedoch mit sorgfältig ausgelesenen, sehr disziplinierten aber fanatischen Mitgliedern. Wenige – vielleicht keine – ihrer Mitgliedschaften ist aus der Schicht der verschwitzten Hemden rekrutiert worden. Ihre Mitglieder sind Universitätsprofessoren und Gewerkschaftsführer, Physiker und Regierungsangestellte, Stückeschreiber und Geschäftsleiter, Schauspieler und Zeitungsreporter. Einige ihrer Mitglieder sind reich; beinahe alle haben eine gute Ausbildung. Ihre Hauptstärke liegt in ihrer Fähigkeit die vereinten Kräfte der amerikanischen Juden für ihre Zwecke zu mobilisieren.

Die Landesverratsprozesse

Seit Anfang 1945 ist die Kommunistische Partei in eine Reihe von Verrats- und Verschwörungsprozesse verwickelt gewesen, über die weitherum berichtet wurde, die absolut keinen Präzedenzfall in der amerikanischen Geschichte haben. Darunter sind beispielsweise der „Fall Amerasia“, der „Fall Gerhart Eisler“, der „Fall Judith Coplin“, der „Fall Alger Hiss“, der „Fall der Zehn von Hollywood“, der „Fall Fuchs-Gold-Atom-Spionage“, der „Fall Rosenberg-Soball“, und der „Fall von Eugene Dennis und der überführten Elf“.

Es war natürlich unmöglich, die jüdische Herkunft der überwältigenden Mehrheit der Angeklagten ganz zu verbergen. Aber die jüdischen Propagandisten reizten jeden Trick aus, um es zu versuchen. Eine jüdische Zeitschrift – „Look Magazine“ – brachte eine Bildergeschichte über die Spionageprozesse, in der die Angeklagten auf vielfache Weise beschrieben wurden, so etwa als „typische Amerikaner“… „in Amerika geboren“… „so amerikanisch wie ein Apfelkuchen“. Damit es hinsichtlich der rassischen Identität der amerikanischen Kommunistischen Partei keine weiteren Zweifel mehr geben wird, haben wir Fotos und Angaben über praktisch jeden Kommunisten gesammelt, der seit 1945 wegen kommunistischer Aktivitäten angeklagt und vor Gericht gestellt wurde. Der Leser mag selber urteilen.

[Hatonn: Ich denke, dass ich es der Druckerequipe überlassen muss, eine Möglichkeit zu finden, den Abdruck dieser Bilder anzubieten. Ich denke es wäre wichtig, falls ihr einen Weg findet, dies zu tun. Bilder drücken so viel mehr aus als Worte. (Siehe* am Ende dieses Kapitels und auch bei „CONTACT“, 3. Band, vom 12. Oktober 1993.)]

Der Fall Amerasia

Anfang 1945 verhaftete das FBI sechs Personen, von denen drei Juden waren, wegen des Diebstahls von 1700 höchst geheimen Dokumenten aus den Akten des Außenministeriums. Dies war der Fall Amerasia. Die Verhafteten waren:

Philip Jaffe, ein russischer Jude, der 1905 in die USA kam. Er war der Herausgeber des Magazins „Amerasia“ und der frühere Herausgeber der kommunistischen Zeitung „Labor Defense“. Er wurde verurteilt und mit einer Geldstrafe belegt.

Andrew Roth, ein in Brooklyn geborener Jude mit dem Grad eines Leutnants im Marinegeheimdienst.

Mark Gayn, ein Autor, geboren in der Mandschurei von russisch-jüdischen Eltern. Sein jüdischer Name ist Julius Ginsberg.

PJ 79 – Seite 92:

John Stewart Service, ein hoher Beamter des Außenministeriums, der Jaffe viel von dem gestohlenen Material gab. Von ihm wird angenommen, dass er kein Jude sei.

Ebenso verhaftet wurden Emmanuel Larsen und Kate Mitchel, Nationalität nicht bekannt. – Aber nur zwei der sechs Verhafteten wurden schließlich vor Gericht gebracht, obwohl der vom Justizdepartement vorgebrachte Fall als wasserdicht betrachtet wurde.

[Hatonn: Es gibt keinen Zweifel darüber, WARUM sie nicht vor Gericht gebracht wurden.]

Die Verhandlung gegen den Rädelsführer Philip Jaffe war eine der seltsamsten in den Akten. Spät an einem Freitagnachmittag wurde er in den Gerichtssaal gedrängt, ohne vorherige Ankündigung oder Publizität, und bevor irgendwer kapierte, was geschah, bekannte er sich schuldig und wurde verurteilt und bekam eine Geldbuße. Durch Bezahlen einer vergleichsweise unbedeutenden Summe von USD 1500.00 wurde er von der Gefahr jeglicher späterer Anklage befreit. Roth bezahlte eine Buße von USD 500.00.

John Stewart Service wurde nicht angeklagt; er wurde auch nicht seiner hohen Position im Außenministerium enthoben. Trotz des unaufhörlichen Anstachelns seitens des Senators McCarthy von Wisconsin weigerte sich das Außenministerium, die gegen ihn vorgebrachten Beweise zu akzeptieren. Vier Mal wurde er vor den „Loyalitätsausschuss“ des Außenministeriums bestellt, und vier Mal wurde er für unschuldig erklärt. Dies trotz Tonbandaufnahmen des FBI seiner Transaktionen mit Jaffe! Erst bei der fünften Anhörung zur Loyalität wurde entschieden, dass es „vernünftige“ Gründe gäbe, seine Loyalität zu bezweifeln. Dies erfolgte sechs Jahre nach der ursprünglichen Verhaftung. Irgendwo zogen versteckte Hände die Fäden.

Fortsetzung folgt, beginnend mit dem Fall Alger Hiss.

*********

Lasst uns dieses Kapitel abschließen, um die serielle Reihenfolge des Materials zu erleichtern. Danke.

*********

*Die Bilder (von nicht sehr guter Qualität) können im PJ 79, pp. 93 bis 109 betrachtet werden: http://phoenix.abundanthope.org/index_htm_files/PJ%20-79.pdf




All writings by members of AbundantHope are copyrighted by
©2005-2019 AbundantHope - All rights reserved

Detailed explanation of AbundantHope's Copyrights are found here


Top of Page

- Phoenix Journals - PDF in German
Latest Headlines
PJ 80, Die Wahrheit über den ZBR-Morast, 13., 14. und 15. Kap.
PJ 80, Die Wahrheit über den ZBR-Morast, 7. und 8. Kap.
PJ 80, Die Wahrheit über den ZBR-Morast, 11. und 12. Kap.
PJ 80, Die Wahrheit über den ZBR-Morast, 9. und 10. Kap.
PJ 80, Die Wahrheit über den ZBR-Morast, 5. und 6. Kap.
PJ 80, Die Wahrheit über den ZBR-Morast, 3. und 4. Kap.
PJ 80, Die Wahrheit über den ZBR-Morast, Widmung, Einführung, 1. und 2. Kap.
Die Struktur der Restbevölkerung
Phoenix Journal - 41: "ZERSTÖRUNG EINES PLANETEN", Pdf
PJ 41, Zerstörung eines Planeten, 17 --19 Kap.
PJ 41, Zerstörung eines Planeten, 7. und 8. Kap.
Wahrheit sagen, Teufel jagen! 3. Teil
PJ 41, Zerstörung eines Planeten, 5. und 6. Kap.
PJ 41, Zerstörung eines Planeten, 4. Kap.
PJ 41, Zerstörung eines Planeten, 3. Kap.
PJ 41, Zerstörung eines Planeten, 1. und 2. Kap.
Phoenix Journal-02: "UND SIE NANNTEN IHN JMMANUEL", Pdf.
Die Khasaren in den PJs, 29. Teil
Die Khasaren in den PJs, 28. Teil
Die Khasaren in den PJs, 27. Teil